Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Barney in den Ally Pally einläuft, stellen sich die Nackenhaare auf



Dieses Video ist schlichtweg ein Muss für jeden Darts-Fan:

abspielen

Erst in sich gekehrt, dann wild entschlossen, hoch konzentriert und schliesslich locker: «Barney» betritt die Bühne. Video: streamable

Ein weiterer Liebling der Massen ist erfolgreich zur Darts-WM 2017 gestartet: Raymond van Barneveld. Der fünffache Weltmeister aus Holland liess Robbie Green beim 3:0-Erfolg nicht den Hauch einer Chance. «Auf dieser Bühne stehen zu können, ist das Grösste für jeden Darts-Spieler», sagte der 49-Jährige, «ich liebe es und setze alles daran, wieder und wieder zu kommen.»

Die Fans lieben «Barney» und das wird schon beim Einmarsch der Werfer klar. Zwar wird jeder einzelne von den Massen bejubelt, doch vielleicht ist im Alexandra Palace nur Darts-Ikone Phil «The Power» Taylor noch populärer. Wenn «Eye of the Tiger» ertönt und der Saal in oranges Licht getaucht wird, grölt die «Barney Army» lauthals mit.

170er-Finish von Whitlock

Wie van Barneveld kam mit Simon Whitlock («The Wizard») ein weiterer Routinier ohne grosse Probleme weiter. Der Australier beendete das Match beim 3:0-Sieg über den deutschen WM-Debütanten Dragutin Horvat, indem er zunächst 170 auscheckte und zum Abschluss 158.

abspielen

Whitlock mit dem ersten 170er-Finish der WM. Video: streamable

«Ich habe in letzter Zeit wieder besser gespielt und ich habe das Gefühl, dass ich genau im richtigen Moment wieder da bin», freute sich Whitlock. «Ich spielte gut, aber ich weiss, dass ich es noch besser kann.» (ram)

Die Topfavoriten auf den WM-Titel

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Erdogan empfängt den neuen Meister – seinen Lieblingsklub

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Spieler und Management des neuen Meisters Basaksehir Istanbul mit dem Schweizer Titel-Sammler Gökhan Inler eingeladen. Im Präsidentenpalast in Ankara überreichten die Gäste Erdogan ein Trikot mit seinem Namen und der Nummer 12. Gemeinsam posierten sie mit der Trophäe für Fotos. Journalisten waren beim Treffen nicht zugelassen.

Basaksehir Istanbul wurde in dieser Saison zum ersten Mal türkischer Meister. Erdogan hatte prompt über Twitter …

Artikel lesen
Link zum Artikel