DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
illustration: Mathias Bamert
Work in progress

9 Tipps, wie du Studium UND Job schaffst (erklärt von zwei, die es wissen müssen)

Arbeiten, studieren und dabei sein Privatleben nicht komplett vernachlässigen, ist echt anspruchsvoll. Wir haben bei zwei Studierenden nachgefragt, wie sie das alles schaffen. Ihre neun Geheimtipps erfährst du hier.
03.05.2022, 12:3308.06.2022, 09:03
Nicole Krättli

Manchmal wird’s in Dominic Wetzels Leben echt hektisch. Der 31-Jährige studiert im achten Semester Business Communications, arbeitet zwei Tage auf einer Gemeindeverwaltung, macht Musik und spielt Unihockey. Dasselbe gilt für Isabel Piesbergen, die es schafft, ihr 80-Prozent-Pensum als IT-Servicemanagerin und ihr Teilzeitstudium in Wirtschaftsinformatik unter einen Hut zu bringen. Doch wie gelingt das den beiden?

Plane vor

Organisation und Zeitmanagement ist die halbe Miete. Umso wichtiger ist es, dass du gleich zu Beginn des Semesters sämtliche Vorlesungen, Lernblöcke, Schreibphasen, Prüfungsdaten und Abgabetermine für Semesterarbeiten blockierst. Denk zudem dran, dass du während der Ferien und zu Semesterbeginn tendenziell mehr Zeit für einen Nebenjob hast, gegen Semesterende aber die meiste Energie aufs Studium verwenden musst.

Setze Prioritäten

«Auch im Studium gilt es, Prioritäten zu setzen», erklärt Isabel Piesbergen. Du musst nicht alles aufschreiben, alles lernen und alles können, um erfolgreich zu sein, findet sie. Viel entscheidender ist es, dass du erkennst, was wichtig ist und in welchem Fall du deine Zeit besser in eine andere Aufgabe investierst.

Schaffe Pufferzonen

Du musst deine Semesterarbeit am 15. Januar um Mitternacht abgeben? Dann nimm dir vor, sie schon am 5. Januar zu finalisieren. Sollte das Studium, dein Job oder das Leben irgendwelche Überraschungen für dich bereit halten, hast du genug Puffer, um die Deadline trotzdem problemlos einzuhalten.

Contentpartnerschaft mit FH Schweiz und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich
Dieser Beitrag stammt von der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich. Die Beiträge dieses Blogs stammen seit Februar 2022 abwechselnd vom Dachverband der Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen (FH Schweiz) und der Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ). Darin geht es um Arbeit, Karriere sowie Aus- und Weiterbildung. Es handelt sich nicht um bezahlten Content. (red)

Verbünde dich

«Gemeinsam geht's auch im Studium leichter», weiss Dominic Wetzel. Er rät deshalb dazu, sich gleich zu Studienbeginn engagierte Kommilitoninnen und Kommilitonen zu suchen, mit denen du dein Semester planen, dich gemeinsam auf Prüfungen vorbereiten und auch mal eine Vorlesungszusammenfassung austauschen kannst.

Starte langsam

Gib dir etwas Zeit, dich in einem neuen Studienlehrgang zurechtzufinden, zu merken, wie viel und wann du Zeit investieren musst. Es ist deshalb sinnvoll, mit einem eher kleinen Arbeitspensum zu beginnen und später aufzustocken. So läufst du nicht Gefahr, dich von Anfang an zu übernehmen.

Bleib flexibel

Damit du Studium und Beruf optimal miteinander verbinden kannst, ist es wichtig, deine Semesterplanung offen mit deinem Arbeitgeber zu besprechen. Transparenz reduziert das Risiko späterer Enttäuschungen. Je flexibler du dir deine Arbeitszeit zudem zeitlich und geografisch einteilen kannst, desto einfacher ist es, Studium und Job unter einen Hut zu bekommen.

Sei fokussiert

Multitasking ist wichtig, aber nicht immer der richtige Ansatz. Verzichte deshalb darauf, während deinen Vorlesungen auf berufliche E-Mails zu antworten und fokussiere dich während deiner Arbeitszeit voll auf deinen Job anstatt für die Uni zu lernen.

Setze Grenzen

Plane immer wieder kleine Ruheinseln ein, um dich zu erholen. Seien es Treffen mit Freuden, Hobbies oder ein regelmässiger Spaziergang im Wald – stell sicher, dass du trotz hoher Arbeitslast genug Zeit hast, um deinen Kopf zu lüften und dir eine Auszeit zu gönnen.

Sei stolz

Besser, höher, weiter – bei all der Selbstoptimierung geht manchmal vergessen, dass du dir auch einfach mal auf die Schulter klopfen und sagen darfst: gut gemacht!

Dominic Wetzel als Dom Sweden

Nebst Job und Studium ist Student Dominic Wetzel als Musiker Dom Sweden unterwegs.Video: YouTube/Dom Sweden

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Leute, denen es auf der Arbeit offensichtlich langweilig war

1 / 29
Leute, denen es auf der Arbeit offensichtlich langweilig war
quelle: reddit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chef Maurice schimpft! So sollst du dich im Büro kleiden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Wenn du diese Tipps beachtest, hast wenigstens du nichts falsch gemacht beim Job-Interview
Der Arbeitsmarkt brummt. Gute Zeiten, dich in den Bewerbungsprozess zu stürzen. Wenn du diese Tipps vom Recruiter beachtest, hast wenigstens du nichts falsch gemacht, wenn du den Job nicht erhältst.

Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz bewegt sich gerade auf historische Tiefstände zu – die Coronakrise scheint weit weg. Dafür rückt der Fachkräftemangel wieder in den Fokus. Gute Zeiten also für einen beruflichen Wechsel. Und was bringt das mit sich? Genau: das ganze Karussell mit Bewerbungsmappe, Jobinterview, Hoffen und Bangen. Deshalb sei hier in Erinnerung gerufen, was du beachten solltest, damit du beim Bewerbungsgespräch glänzt. Unsere Fragen beantwortet hat Philippe Wüthrich, Recruiter beim internationalen Personaldienstleister Randstad. Er ist Betriebsökonom FH und hat in seiner heutigen Funktion insbesondere Erfahrung in der Betreuung von grösseren Firmen.

Zur Story