Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Männer rauben Masseuse aus und fesseln sie – diese kann selbst Alarm schlagen

Hinterhältiger Überfall am Mittwochabend: Drei Unbekannte überfallen eine Frau an ihrem Wohnort in Murgenthal AG und rauben sie aus.



Bild

Das Opfer wurde gefesselt. Oliver Menge

In einem Haus an der Hauptstrasse in Murgenthal bietet eine 47-jährige Schweizerin ihre Dienste als Masseuse an – am Mittwochabend wurde sie überfallen, gefesselt und ausgeraubt.

Kurz nach 20 Uhr tauchte ein Mann an der Haustür auf, der sich zuvor telefonisch angemeldet hatte. Doch kaum im Haus, packte er die Frau, wie die Kantonspolizei mitteilt. Sogleich folgten ihm zwei Komplizen. Diese waren, anders als der erste, maskiert.

Die Täter bedrohten die 47-Jährige und forderten Geld. Sie fesselten die Frau mit Klebeband, durchsuchten das Haus und verschwanden mit einer Beute von mehreren hundert Franken Bargeld.

Obwohl gefesselt, gelang es der Masseuse, um 20.40 Uhr die Polizei zu alarmieren. Die Fahndung nach den Tätern blieb allerdings erfolglos.

Soweit das Opfer die Täter zu beschreiben vermochte, handelte es sich beim unmaskierten Täter um einen etwa 50-jährigen Mann, der gebrochen deutsch sprach. Seine Mittäter waren von fester Statur und schwarz gekleidet.

Die Kriminalpolizei (Telefon 062 835 80 26) sucht Augenzeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Aktuelle Polizeibilder: Auto bei Brand komplett zerstört

(az)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vermisster 13-Jähriger ist wohlauf: Ehepaar traf ihn im Kanton Zug an

Der Vermisste verliess am Dienstagmittag um 16 Uhr eine betreute Einrichtung im aargauischen Bremgarten. Suchmassnahmen der Polizei verliefen vorerst erfolglos.

Sie rief daher am Mittwoch die Bevölkerung zur Mithilfe auf – mit Erfolg: In einer Zuger Gemeinde wurde ein Ehepaar am Nachmittag kurz nach 17 Uhr auf den Jungen aufmerksam. Er war wohlauf. Die Polizei brachte ihn zurück in die betreute Einrichtung. (aargauerzeitung.ch/mlu)

Artikel lesen
Link zum Artikel