Grossbritannien

Haus verwechselt und angezündet - zwei Männer für vierfachen Mord verurteilt

25.06.14, 13:00

Weil sie einen erstochenen Freund rächen wollten, zündeten zwei Männer in England das vermeintliche Haus des Täters an. Doch sie verwechselten die Adresse und töteten eine 47-jährige Mutter und deren drei Kinder im Alter von 15, 17 und 19 Jahren.

Der Familienvater war an dem Tag dienstlich in Irland. Nun verurteilte ein Gericht in Nottingham die beiden Männer am Mittwoch wegen vierfachen Mordes zu lebenslanger Haft. Sechs Komplizen bekamen wegen Totschlags hohe Freiheitsstrafen.

Im September vergangenen Jahres war ein 20-Jähriger bei einem Streit niedergestochen worden und kurz darauf gestorben. Die heute 17 bis 22 Jahre alten Freunde des Opfers wollten daraufhin das Haus des Täters in Brand setzen. Sie gingen allerdings zur falschen Adresse, gossen Benzin durch den Briefschlitz und zündeten das Haus an. (aeg/sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen