Android
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Google streicht die Süssigkeiten – Android-Versionen werden künftig nummeriert



In this Wednesday, May 18, 2016, photo, people pose by Android lawn statues at Google's headquarters in Mountain View, Calif. The tall sculpture, at right, depicts the 2014 version of Android, known as Lollipop. Although a newer version called Marshmallow has been available since October 2015, the bulk of Android phones still have Lollipop or older. Many phone makers and wireless carriers are slow to make the necessary tweaks and often don't bother with older phones. (AP Photo/Eric Risberg)

Zukünftig gibt's bei Google keine Süssigkeiten mehr. Bild: AP/AP

Google gibt die Tradition auf, Versionen des Betriebssystems Android nach Süssigkeiten zu benennen. Die nächste Variante, für deren Namen bisher der Anfangsbuchstabe «Q» vorgemerkt war, soll nun stattdessen Android 10 heissen.

Damit solle die Namensgebung verständlicher werden, erklärte der Internet-Konzern in einem Blogeintrag am Donnerstag.

Google war in alphabetischer Reihenfolge von Android Cupcake bis zu Android Pie im vergangenen Jahr gekommen. Manager des Konzerns hatten schon vor Monaten eingeräumt, dass sie sich schwertun, einen geeigneten Namen zu finden, der mit «Q» anfängt. Vorschläge wie «Quesadilla» oder «Quarkbällchen» machten die Runde.

Das bei Google entwickelte Android ist das meistgenutzte Smartphone-Betriebssystem mit einem Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Ausserdem läuft Android unter anderem auch in Fernsehern und Infotainment-Anlagen von Autos. Insgesamt sind nach Google-Angaben mehr als 2.5 Milliarden Geräte damit aktiv. Android 10 soll in einigen Wochen verfügbar sein. (sda/dpa)

Die 10 wertvollsten Unternehmen der Welt

Zuviel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HAL1 24.08.2019 19:12
    Highlight Highlight Endlich hören sie mit diesem Kinderkram auf.
  • Out of Order 24.08.2019 18:57
    Highlight Highlight OS X, Windows 10, Android 10.

    Gleiche Marketingfirma oder rauchen die alle das gleiche Kraut? 🤦‍♂️
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 23.08.2019 09:42
    Highlight Highlight Süssigkeit mit "Q"? Keine zwei Sekunden nachgedacht, und sofort die leckere Quarktasche in den Sinn bekommen.

    Jetzt habe ich Hunger

    Benutzer Bild
    • Quasi Modo 23.08.2019 11:31
      Highlight Highlight wäre das nicht eher ein Apfelstrudel/tasche?
    • RAZZORBACK 23.08.2019 11:56
      Highlight Highlight auch gut, aber sollte schon englisch sein - oder? :-)
    • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 23.08.2019 14:57
      Highlight Highlight RAZZORBACK

      sis is a Quark bag 😜
  • El Vals del Obrero 23.08.2019 09:39
    Highlight Highlight Guter Entscheid. Mit der Zeit wird es mühsam, wenn man Namen und deren Reihenfolge auswendig lernen oder in Tabellen nachschlagen muss, statt diese einfach an Zahlen zu erkennen. Zumal intern in der Regel ohnehin eine Numerierung zusätzlich zum Marketingnamen angewendet wird.
  • WID 23.08.2019 09:26
    Highlight Highlight Danke Google für das Ende dieser kindischen Versionsnamen.
  • Winschdi 23.08.2019 08:29
    Highlight Highlight Quorn? Und alle Veganer kaufen Android...

Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist

Die niederländische Initiative Fairphone hat die dritte Generation ihres fair produzierten Smartphones enhüllt. Der Hersteller verspricht, das Smartphone fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

«Das Fairphone 3 beweist, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen mit Komfort und technischen Möglichkeiten vereinbar sind», sagte Firmenchefin Eva Gouwens am Dienstag in Berlin.

Fairphone hat sich vorgenommen, möglichst viele Bauteile seiner Smartphones nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Das betrifft zum einen die Fertigung des Smartphones. Weiterhin versucht das Unternehmen, die Rohstoffe für das Smartphone aus «fairen» Quellen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel