Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Curling-WM

Das Haar auf dem Eis



Switzerland's Peter de Cruz, center shouts to his teammate as Russia's Alexey Stukalskyi, left and Evgeny Arkhipov looks on during the 2014 World Men's Curling Championship held at the Capital Gymnasium in Beijing, China, Saturday, March 29, 2014. (AP Photo/Ng Han Guan)

Skip Peter De Cruz. Bild: AP/AP

Am dritten Tag der Curling-WM in Peking resultierten für das Schweizer Team um Skip Peter De Cruz eine unverdiente, unglückliche Niederlage gegen Schottland und ein klarer Sieg gegen Japan. Mit der Zwischenbilanz von 3:2 Siegen liegen die Schweizer im 3. Rang.

Die Schweizer hatten den Match gegen die vSchotten im Prinzip schon gewonnen. Sie lagen nach einer guten Partie im 10. End 9:6 voran.

Dann passierte das, was jeder Curler fürchtet. Schwarz' Stein erwischte schon kurz nach der Abgabe ein Haar und änderte die Richtung um rund über 45 Grad. Und dies beim alles entscheidenden Versuch.

Die Schotten kamen auf diese Weise gleichsam gratis zu ihrem Dreierhaus und konnten sich ins Zusatz-End retten – das sie prompt gewannen. Die Schweizer hatten die Partie davor klar dominiert, hatten sich Führungen von 3:0, 6:2, 8:4 und 9:6 erspielt.

Die Schweizer liessen sich durch ihr riesiges Pech nicht aus dem Konzept bringen und waren nur wenige Stunden danach für den Match gegen die ausgezeichnet ins WM-Turnier gestarteten Japaner mental parat.

Ähnlich wie gegen Schottland zogen sie bis zum 5. End auf 6:1 davon. Danach verwalteten sie den Vorsprung mühelos. Überraschend früh, nach sieben Ends, gaben die Japaner beim Stand von 8:3 auf.(pre/syl/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mit diesen 8 Fahrerinnen und 14 Fahrern will die Schweiz an der Ski-WM Medaillen ergattern

Das Aufgebot von Swiss-Ski für die Alpin-WM in Are umfasst 8 Fahrerinnen und 14 Fahrer. Überraschungen birgt die Selektion keine.

Der Verband schöpft damit das zur Verfügung stehende Kontingent nicht ganz aus. Gemeldet werden könnten 24 Athleten, höchstens 14 pro Geschlecht. Die etwas kleiner ausgefallene Vertretung bei den Frauen hängt auch mit Verletzungen zusammen. Mélanie Meillard fällt nach einer neuerlichen Knieoperation nach einem Kreuzbandriss den gesamten Winter aus, Michelle Gisin muss wegen einer Kreuzbandzerrung und einer Knorpelschädigung passen. Die Schäden im rechten Knie hatte die Engelbergerin am …

Artikel lesen
Link zum Artikel