DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kriminelle in Italien und Deutschland nutzen oft Kryptowährungen

18.08.2021, 06:52

In Deutschland setzen Kriminelle immer häufiger digitale Währungen ein. «Die Nutzung von Kryptowährungen zur Online-Bezahlung im Rahmen von Straftaten im Zuständigkeitsbereich der Zollverwaltung ist deutlich angestiegen», erklärte die Generalzolldirektion in Bonn.

Nach Erkenntnissen der Ermittler nutzen die Täter in den meisten Fällen Bitcoin und die Währung Monero. Kryptowährungen würden im Rahmen von Straftaten dafür genutzt, das Bestell- und Versandprozedere von inkriminierten Produkten oder Dienstleistungen vollständig zu anonymisieren.

In Italien entdeckte das organisierte Verbrechen in den vergangenen Jahren die Kryptowährungen ebenfalls für sich. Für Mafia-Organisationen seien Anonymität und Schnelligkeit bei den Transaktionen Vorteile, weshalb sie diese Bezahlwege nutzten, erklärte die Anti-Mafia-Polizei Dia. Vor allem im Drogenhandel setzten die Mafiosi die digitalen Währungen ein. Genau Angaben über Einsätze, Summen oder Schäden machten beide Polizei-Behörden nicht. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesen-Run auf die Neuheit: «Krypto»-Briefmarke der Post schon ausverkauft

Der Verkaufsstart der ersten Schweizer «Krypto»-Briefmarke der Post ist auf eine hohe Nachfrage gestossen. Der Online-Shop war am Donnerstag für mehrere Stunden überlastet. Später heisst es auf der Webseite: Die Briefmarke ist ausverkauft.

Zur Story