Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zahl der Masernfälle in der Schweiz verdoppelt – wie wär's mit Impfen?



Masern (Symbolbild)

Bild: Shutterstock

Die Zahl der Masernfälle nimmt weiter zu. Seit Jahresbeginn sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) fast 100 Fälle gemeldet worden. Aufgrund der kürzlich aufgetretenen Ausbrüche geht der Bund davon aus, dass neben der Impfung zusätzliche Massnahmen notwendig sind.

Gemäss dem wöchentlichen BAG-Bulletin wurden seit Jahresbeginn 97 Masernfälle gemeldet. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es lediglich 15 Fälle gewesen. Damit die Masern in der Schweiz eliminiert werden können, müssen mindestens 95 Prozent der Kinder sowie alle nach 1963 geborenen Erwachsenen mit zwei Dosen geimpft werden.

Dieses Ziel ist noch nicht erreicht. Anhand der kürzlich aufgetretenen Ausbrüche in der Schweiz, insbesondere jenen der Kantone Neuenburg und Bern, konnte laut BAG gezeigt werden, dass nebst der Impfung zusätzliche Massnahmen erforderlich sind, um die Ausbreitung der Masern zu verhindern.

Hoch ansteckend

Dazu gehört laut BAG zum Beispiel die Identifikation der Kontaktpersonen, der Kindertagesstätten beziehungsweise der Schulausschluss von nicht geimpften Kindern oder Jugendlichen, die Impfung des Umfeldes von Erkrankten sowie die postexpositionelle Impfung.

In diesem Jahr sind bisher mehrere Ausbrüche bekannt. In Genf kam es zwischen dem 12. Januar und dem 5. Februar zu fünf Fällen. Betroffen waren eine Mutter mit ihrem Kleinkind sowie drei Hotelangestellte. Der erste Fall im Hotel wurde von einem Kunden aus dem an Genf angrenzenden Gebiet Frankreichs angesteckt.

Im Raum St. Gallen und Zürich gab es zwischen dem 27. Januar und dem 21. Februar einen Ausbruch mit sechs Fällen. Infiziert auf den Philippinen, hat der erste Fall auf dem Heimflug in die Schweiz zwei andere Personen angesteckt und dann die Infektion an den Bruder und eine Gesundheitsfachperson weitergegeben. Der Bruder steckte eine weitere Gesundheitsfachperson an.

Flugpassagiere informiert

Die Passagiere des betreffenden Fluges wurden vom BAG darüber informiert, dass sie an Bord des Flugzeugs Masern-Viren ausgesetzt waren. Die Betroffenen wurden über die Krankheit und mögliche Folgen sowie den Impfschutz orientiert. Wer an Masern erkrankt, sollte unverzüglich einen Arzt konsultieren und sich möglichst von Babys und Schwangeren fernhalten. Zudem wurde ungeschützten Personen empfohlen, den Impfschutz zu vervollständigen.

Das BAG rief die Passagiere des betroffenen Fluges auch auf, ihm mitzuteilen, ob ein Impfschutz gegen die Masern besteht oder nicht, und sie wurden aufgefordert, ihren Wohnkanton anzugeben.

Uni Zürich mit Massenmail

Zum grössten bisher bekannten Ausbruch von Masern-Erkrankungen kam es im Februar in den Kantonen Neuenburg und Bern, wo zunächst laut BAG 25 Fälle gemeldet wurden. Acht Fälle betrafen den Kanton Neuenburg, 17 Fälle den Kanton Bern. Bis Mitte März waren dem bernischen Kantonsarzt bereits gegen 40 Masernfälle bekannt geworden. Etwa 50 Schülerinnen und Schüler durften nicht mehr in den Unterricht.

Die beiden ersten Fälle waren fast gleichzeitig in derselben Gemeinde Neuenburgs aufgetreten, ohne dass die Quelle identifiziert werden konnte. Einer dieser Fälle hat die Masern in eine Privatschule in Biel eingeschleppt.

Im Monat März sind zudem an der Universität Zürich zwei Krankheitsfälle bei Studierenden aufgetreten. In der Folge wurden alle über 25'000 Studierenden sowie alle 9000 Mitarbeitenden per E-Mail über die Masernfälle informiert. Die Universität empfahl in der Mail auch Impfungen gegen das hoch ansteckende Virus.

Schwerwiegende Komplikationen möglich

Masern-Erkrankungen sind bis zu drei Wochen nach dem Kontakt mit einer kranken Person möglich. Die Erkrankung beginnt untypisch mit einer grippeähnlichen Erkrankung ohne Ausschlag, während der man bereits sehr ansteckend ist. Der typische Masern-Hautausschlag folgt erst vier Tage später.

Masern-Erkrankungen führen in rund zehn Prozent der Fälle zu verschiedenen, teils schweren Komplikationen wie etwa Lungenentzündungen oder Hirnentzündungen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Masern-Ausbruch in Amerika

Masernepidemie wieder aufgeflammt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Switch_on 02.04.2019 19:14
    Highlight Highlight An alle Impfgegner: Habt ihr euch schon mal überlegt, dass ihr damit Menschenleben gefährdet
    Schon beim Leben eurer Kinder finde ich es heikel.
    Aber ihr gefährdet auch Menschen welche ein geschwächtes Immunsystem haben.
    Ihr solltet euch schämen!
  • Snowy 01.04.2019 17:14
    Highlight Highlight Am Wochenende an einer Hochzeit mit vielen jungen Eltern (die Party inkl Kids also eigentlich eher ein Kindergeburtstag... aber item):

    Frage an die Gastgeberin (mit einem Säugling im Arm): Warum ist Deine gute Freundin XY nicht hier?

    Sie weigert sich und ihre Familie gegen Masern impfen zu lassen. Ich möchte mein Säugling nicht dieser Gefahr aussetzen...

    Sad but true.
  • Muselbert Qrate 01.04.2019 16:55
    Highlight Highlight Wer sich etwas Zeit nimmt und Pro und Contra vergleicht kommt immer zum Schluss: harmlose Kinderkrankheiten NIEMALS impfen!

    Jene die impfen wollen haben entweder wenig Ahnung vom Thema oder profitieren finanziell von der Pharma-Industrie.
    • Satox 01.04.2019 19:21
      Highlight Highlight Sie haben absolut Recht!
      Impfen muss man nur die Kinder, welche man behalten will...
    • Corpus Delicti 01.04.2019 20:06
      Highlight Highlight Auch harmlose Kinderkrankheiten können ein geschwächtes Immunsystem eines anderen Menschen zu deren Todesurteil machen - sehr überspitzt dargestellt, aber Sie unterstellen vernünftigen Personen ja auch Unwissen oder "Aktionärismus".
    • .i.i.i. 01.04.2019 20:34
      Highlight Highlight Troll oder ...?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Feuerwanze 01.04.2019 15:04
    Highlight Highlight Spannend finde ich, dass offenbar auch Gesundheitsfachpersonen angesteckt wurden! Waren diese denn nicht geimpft? Zumindest beim Gesundheitspersonal wäre es höchst wünschenswert, wenn dieses zum Schutz von geschwächten Patienten, Babys, Schwangeren etc. geimpft würde.
  • Nik G. 01.04.2019 14:25
    Highlight Highlight An alle Impfzwang schreier. Wer entscheidet dann gegen was Geimpft werden muss?
    Und habt ihr den alles geimpft das man Impfen kann?
    • Trouble 01.04.2019 16:32
      Highlight Highlight Ausser japanischer Encephalitis... Ja.
    • der_senf_istda 01.04.2019 16:44
      Highlight Highlight Das BAG entscheidet das und fertig.
      Ich habe diese Aluhut-Fraktion langsam satt, der Spass hört auf wenn andere Menschen zu Schaden kommen.
    • Ich hol jetzt das Schwein 01.04.2019 17:11
      Highlight Highlight Antwort 1: Das BAG direkt, oder, je nach Ausgestaltung des Gesetzes, der Bundesrat auf Empfehlung des BAG. Frage 2: Ja.
  • Lizzy_La 01.04.2019 14:15
    Highlight Highlight Das Geheimnis eines glücklichen Lebens?
    Diskutiere nie über Glaubensfragen, Kindererziehung, Todesstrafe, Impfen und Musikstile...
    • Goudfisch 02.04.2019 09:17
      Highlight Highlight ...und Sportmannschaften
    • Lizzy_La 02.04.2019 11:24
      Highlight Highlight 😂
  • mostlyharmless 01.04.2019 13:47
    Highlight Highlight Ich hätte da mal eine Frage:
    Da ich Ärzten, die mir sagten, ich soll mein Kind gegen Masern impfen einfach blind vertraue (ich Schlafschaf) weiss ich sowas nicht;
    Müssen die nach 1963 Geborenen, die aber die Masern schon hatten, auch impfen?
    • Ingolmo 01.04.2019 15:29
      Highlight Highlight Nein musst du nicht mehr. Du solltest jetzt Antikörper haben.
    • mostlyharmless 01.04.2019 17:13
      Highlight Highlight Danke – ich war wegen der "zweiten Dosis" verunsichert.
    • Hierundjetzt 01.04.2019 17:20
      Highlight Highlight Als SchafSchaf ohne medizinische Ausbildung würde ich mich auch nicht gegen Kinderlähmung impfen lassen. Oder gegen Diphterie.

      Dann doch lieber ein Leben im Rollstuhl oder komplett ausgetrocknet sein als diese grossen Pharmaverschwörung beizutreten

      Ah! Dann doch nicht? Ok.😏
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grabeskaelte 01.04.2019 13:33
    Highlight Highlight Jaja jetzt kommen sie wieder mit ihren Artikeln. Habt ihr Echsenmenschen noch nicht verstanden das wir als einzig wahre Gläubige, als einzige die die Verschwörungen durchschauen, nicht mehr auf euch hereinfallen? Impfungen geben pöhsen Autismus da verrecken wir lieber elend und nehmen noch ein paar von euch ungläubigen Echsenmenschen mit. Wir ziehen euch an den Rand der Erde und schmeissen euch runter dann könnt ihr eure Chemtrails einatmen - Nämli!!!
    • brudi 01.04.2019 16:01
      Highlight Highlight Fühle mich wie Sheldon Cooper
      . Sarkasmus oder nicht?
    • Grabeskaelte 01.04.2019 17:41
      Highlight Highlight #Sarkasmusschild! Erschreckend genug, dass man es hochhalten muss 😂😉
  • infomann 01.04.2019 12:54
    Highlight Highlight Wer nicht impft soll auch nichts von der Krankenkasse bekommen.
  • Unicron 01.04.2019 12:40
    Highlight Highlight Impfgegner stehen für mich etwa auf der selben Stufe wie Flat-Earther und Heilstein-Fetischisten... nur dass sie eine grössere Gefahr für die Allgemeinheit darstellen als die anderen.
    • Na_Ja 01.04.2019 19:10
      Highlight Highlight Impfen macht imfall auch die Aura schwarz, muss man wissen. 😂
  • Hardy18 01.04.2019 12:24
    Highlight Highlight Ich wünsche allen Impfgegnern die Masern (mit dem maximalen was die Krankheit zu bieten hat) und auch das die Ärmel beim Hände waschen runter rutschen!
    • The Gap 01.04.2019 12:38
      Highlight Highlight Ich wünsche Dir mehr Liebe und Freude am Leben!
    • Älplermagrönli mit Öpfelmues 01.04.2019 12:51
      Highlight Highlight Wenn die nicht geimpften Erwachsene wären, würde ich dir Zustimmen, aber meistens sind die Eltern geimpft und lassen ihre Kinder nicht impfen. Darum wünsche ich es den Eltern an den Hals, die ihre Kinder und Andere gefährden.
    • Hardy18 01.04.2019 14:52
      Highlight Highlight Hempamp... noch mehr davon und es schlägt um auf Hass.
      Aber Danke für deine Wünsche, die meist ein Traum des jemanden sind, der sich dies selber wünscht...

  • TheDan 01.04.2019 11:45
    Highlight Highlight Ein weiterer sinnloser Artikel zur Diffarmierung von Impfkritikern. Auch die Kommentare triefen nur so von Sachleichkeit und Anstand. Vielleicht regen ein paar Fragen das Denkvermögen von den Hysterikern hier an, welche nach Impfzwang schreien:

    -Wie ist der Impfstatus der gemeldeten Fälle? (Auch geimpfte können Masern bekommen oder andere anstecken)

    -Weshalb wird der Impfstatus bei solchen Meldungen grundsätzlich verschwiegen? (Wäre ja die perfekte Werbung wenn man schreiben könnte von den 97 Fällen waren nur 1-2 Personen geimpft.)

    -Wieviele der 97 Fälle haben schwere Komplikationen?
    • Resche G 01.04.2019 12:37
      Highlight Highlight Genau es gibt auch leute die trotz Impfung krank werden... genau diese sind auf eine Durchimpung angewiesen damit die Krankheit keine chance hat sich auszubreiten.
    • The Gap 01.04.2019 12:43
      Highlight Highlight Endlich jemand der es sachlich und objektiv beurteilt! Leider sind schon zu viele Bürgerinnen und Bürger durch Fakenews geblendet, manipuliert und erkennen dadurch die Realität nicht mehr!
    • Hierundjetzt 01.04.2019 13:03
      Highlight Highlight „Impfkritker“ 😂😂😂😂😂😂😂

      Sich bewusst eine tödliche Krankheit einzufangen obwohl es Gegenmittel gibt, hat nichts mit „Kritik“ zu tun sondern mit Intelligenz

      Kinderlähmung, Polio und Diphterie sitzt du also ebenso aus? Klar 🙄😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Troxi 01.04.2019 11:36
    Highlight Highlight Bei Eltern die ihre Kinder nicht Impfen lassen muss zwingend die KESB eingeschaltet werden. Es wird nicht nur das Kindes- sondern auch das Gemeinwohl gefährdet. Evt. die Eltern mal vor Gericht ziehen wegen grobfahrlässiger Körperverletzung. Es gäbe wohl noch andere Dinge die erfüllt wären nehme ich mal an. Aber das BG hat es leider verkackt.
  • Charalar 01.04.2019 11:34
    Highlight Highlight Würden die nicht-impfenden Eltern nur sich selbst gefährden, wäre es ja auch wurscht. Aber die meisten sind durchgeimpft und gefährden ihre Kinder und die Kinder anderer - und alte und kranke. Inzwischen gibt es Berichte von Menschen, die den Krebs besiegt hatten und dann an Masern gestorben sind.
    • Blubber 02.04.2019 09:27
      Highlight Highlight Ich finde das so krass! Mich würde ja auch interessieren, wie Impfgegner zu solchen Fällen stehen? Wie kann man es rechtfertigen, andere Personen die sich nicht impfen können/ ein geschwächtes Immunsystem haben, so stark zu gefährden?
    • Charalar 02.04.2019 18:59
      Highlight Highlight https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2039255422854347&id=1872206679559223

      Hier ist einer der Fälle.
  • Grave 01.04.2019 11:33
    Highlight Highlight Nicht ein impfzwang einführen, besser eine belohnung für die normal denkenden menschen (die die sich impfen lassen ) z.b. in form von kk-prämien verbilligung oder steuer senkung oder so 😉
    • Garp 01.04.2019 12:17
      Highlight Highlight Normal denkende Menschen brauchen keine Belohnung, die lassen sich und ihre Kinder sowieso impfen. Die Blöden wären dann diejenigen, die sich nicht impfen lassen können oder keine Impfung brauchen, weil sie schon Masern hatten.

      Wenn wir einen Impfzwang einführen, wird es aber bald noch ganz andere Zwänge geben.
  • Maya Eldorado 01.04.2019 11:14
    Highlight Highlight Da bin ich ganz einverstanden, dass ich begrüsse, dass die Masern ausgerottet wird.

    Aber, ist Euch auch schon aufgefallen, dass für eine ausgerottete oder mindenstens eingedämmte Krankheit, ein paar andere in den Startlöchern sind, die meist weit schlimmer sind.
    • Bits_and_More 01.04.2019 11:31
      Highlight Highlight Hast Du Beispiele und Beweise für einen kausalen Zusammenhang?
    • offspring 01.04.2019 11:35
      Highlight Highlight Und du glaubst wenn man die Masern nicht ausrotten würde, dass dann die paar anderen nicht kommen würden? O_o Oder auf was willst du heraus?
    • Phrosch 01.04.2019 12:59
      Highlight Highlight @ Maya, für jede ausgerottete schwere Krankheit (wie z.B.) Pocken) gubt es weniger Todesfälle, weniger Behinderte (mit alken Folgekosten), und weniger Leid. Für jede ungenügend bekämpfte und nur fast ausgerittete Krankheit (z.B. TB) gibt es irgendwann noch schwerere Verläufe und womöglich Resistenzen. Es lohnz sich skso, Krankheiten richtig auszurotten.
  • fidget 01.04.2019 11:04
    Highlight Highlight Impfungen sind eine der grössten Errungenschaften der Menschheit. Wir haben die Möglichkeit schwere Krankheiten, mit teils tödlichem Ausgang, auszurotten. Aber wegen einer immer grösser werdenden Gruppe, rückt dieses Ziel wieder in die Ferne. Die Risiken, die durch solche Krankheiten entstehen sind um einiges gravierender, als diejenigen durch Impfungen.
    • Forest 01.04.2019 11:28
      Highlight Highlight Ehrlich gesagt finde ich es gut so. Wir rotten Tiere aus, erschiessen oder kastrieren sie, ist ja alles legitim...
      Ja nur der Mensch darf und sollte ewig Leben. Man sagt immer Impfgegner seien Egoisten dabei ist es eigentlich umgekehrt.
    • Maranothar 01.04.2019 12:33
      Highlight Highlight @Forest ich hätte kein Problem mit Impfgegnern, wenn sie nur sich selbst in Gefahr bringen würden. Leider trifft es meistens die, die keine oder nur schwache Abwehrmöglichkeiten haben.
    • Judge Dredd 01.04.2019 12:41
      Highlight Highlight @Forest
      Das Problem ist doch das Impfgegner nicht sich selbst am meisten gefährden sondern ihre ungeimpften Kinder, Alte und Kranke!
      Wenn man die Risiken einer Epidemie (oder in der heutigen globalen und vernetzten Welt wohl eher Pandemie) billigend in Kauf nimmt und so praktisch den Sinn darin sieht, "die Population zu dezimieren" ist deine Aussage m.M.n. irgendwie Krank und Menschenverachtend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Sager 01.04.2019 11:02
    Highlight Highlight Ich bin für die Einführung der Diktatur und Impffaschissmuss. Warum 10 mal mehr neurogen im Kispi
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 01.04.2019 11:13
      Highlight Highlight Darf ich zusammen fassen?
      Mimimimi.
    • nödganz.klar #161 01.04.2019 14:19
      Highlight Highlight Impf-fa-schiss-muss. Danke dafür. 😂😂😂
  • Calvin Whatison 01.04.2019 11:00
    Highlight Highlight So ein Kombieangebot wäre gut. Eines wo noch vor Engstirnig schützt. 💉🤣🤣🤣
  • Quasi Modo 01.04.2019 10:57
    Highlight Highlight Natural Selection.
    Es gibt von Jahr zu Jahr mehr Anwärter auf den Darwin-Award.
    • Maranothar 01.04.2019 12:34
      Highlight Highlight Leider qualifiziert Impfverweigerung nicht für den Darwin-Award.
  • dunou 01.04.2019 10:51
    Highlight Highlight Impfzwang muss kommen. Nicht, um die Impfverweigerer-Idioten zu schützen, sondern jene, die nicht impfen KÖNNEN. Also jene, die von den Idioten gefährdet werden.
    • kingeli 01.04.2019 11:14
      Highlight Highlight Ich verstehe nicht ganz, wie man Leute vom Impfen überzeugen will, indem man sie Idioten nennt. Aber es ist wohl einfacher, als sich ernsthaft mit ihrer Motivation auseinanderzusetzen, um so ihr Vertrauen wieder herzustellen.
      Ich wäre auch gegen einen Impfzwang, weil es doch unserer Überzeugung einer liberalen Gesellschaft wiederspricht, indem es uns einen Zwang auferlegt, der nicht so lebensnotwendig ist wie einige behaupten.
    • Diavolino666 01.04.2019 11:35
      Highlight Highlight @kingeli
      Das Prinzip der Herdenimmunität ist dir aber klar?
    • Forest 01.04.2019 12:24
      Highlight Highlight Vergiss nicht zum Impfzwang noch ein, Ein und Ausreiseverbot einzuführen. Grenzen und Flughafen sollten ebenfalls geschlossen werden und noch eine Trump Mauer zu bauen....
    Weitere Antworten anzeigen
  • skater83 01.04.2019 10:39
    Highlight Highlight endlich mal ein guter Aprilscherz...
    ...oh halt warte - die ganzen Impfgegner meinen das jeweils wirklich ernst????
    ¯\_(ツ)_/¯
  • miarkei 01.04.2019 10:36
    Highlight Highlight Ein Impfzwang und die Krankheit ist endlich weg, aber ne Impfen verursacht ja Autismus und sonst was weiss ich alles....
    • Bangarang 01.04.2019 10:43
      Highlight Highlight Ich bin auch für Impfen, wenn der Staat aber meine Körperliche integrität mittels Zwang aushebelt, hol ich das Gewehr aus dem Schrank.
    • I don't give a fuck 01.04.2019 10:50
      Highlight Highlight 😂 meine Worte. Die Wahrscheinlichkeit an Masern zu Sterben ist grösser, als dass das Impfen schwerwiegende Komplikationen verursacht.
    • miarkei 01.04.2019 10:52
      Highlight Highlight @Bit33 leider ja...
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Ein halbes Jahr Pandemie: Die Schweiz bleibt locker – wie lange noch?

Vor sechs Monaten verkündete der Bundesrat den Lockdown. Die Schweiz hat in der Krise vieles richtig gemacht, auch wenn die Corona-Skeptiker das anders sehen. Nun aber begibt sie sich auf abschüssiges Terrain.

Israel hat kapituliert. Was die Feinde des jüdischen Staates mit Waffengewalt nie geschafft haben, hat ein winziges Virus vollbracht. Nach einem wochenlangen Kampf gegen steigende Coronazahlen musste die Regierung am Sonntag den Rückzug befehlen, den sie unbedingt vermeiden wollte: Ab Freitag tritt erneut ein landesweiter Lockdown in Kraft.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Im Frühjahr galt Israel als Musterland bei der Corona-Bekämpfung. Bereits Anfang März wurde eine 14-tägige …

Artikel lesen
Link zum Artikel