DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neues Grusel-Video: Wenn eine besessene Puppe deine Tochter heimsucht

13.01.2017, 15:12

Ein neues Video beschäftigt die Geister-Freunde im Internet. Die Geschichte dazu geht so: Ein besorgter Vater hat in seinem Haus eine Überwachungskamera installiert, weil seine kleine Tochter ihm erzählt hatte, sie würde von Irgendetwas heimgesucht. 

Im «Beweisvideo» sieht man das spielende Mädchen, im Hintergrund sitzt eine Puppe, die plötzlich ihren Kopf bewegt. Als das Mädchen im Wohnzimmer anfängt zu zeichnen, fliegen plötzlich die neben ihr liegenden Blätter vom Tisch. Sie rennt erschreckt davon. Das Video ging viral, nachdem es eine ominöse Facebook-Seite mit dem Namen «La Otra Dimensión» gepostet hatte.

Glaubst du, dass das Video echt ist?

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich hier um einen Fake – wie es bei vielen Geschichten, die paranormale Geschehnisse zum Inhalt haben, der Fall ist. Dennoch ist die Faszination der Menschen für Spuk, Dämonen und Geister ungebrochen. Im Speziellen, wenn es um das Motiv der besessenen Puppe geht, das seit jeher in Horrorfilmen Verwendung findet und jüngst wieder in «The Conjuring» und «Annabelle» – ausgeschlachtet wurde.

Die <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Annabelle_(Puppe)">echte Annabelle</a>, welche die Horrorfilme «The Conjuring» und «Annabelle» inspiriert hat. Sie soll von einem Dämon besessen gewesen sein und befindet sich heute im&nbsp;«The Warren’s Occult Museum» in Monroe, Connecticut.
Die echte Annabelle, welche die Horrorfilme «The Conjuring» und «Annabelle» inspiriert hat. Sie soll von einem Dämon besessen gewesen sein und befindet sich heute im «The Warren’s Occult Museum» in Monroe, Connecticut.

Warum ist das so? Auf diese Frage kann uns der «Deppendoktor» und Begründer der Psychoanalyse Sigmund Freud eine (sehr eurozentrische) Antwort geben:

Der (westliche) Mensch habe inzwischen genügend rational zu denken gelernt und glaube nicht mehr an die Existenz von Geistern, an beseelte Dinge, Zauberkräfte oder die Allmacht der Gedanken. Das würden nur indigene Völker in Afrika oder Ozeanien tun und Kleinkinder, die ihre Spielzeuge für lebendig hielten. Dennoch hätten sich gewisse Reste «des primitiven Animismus-Glaubens» im erwachsenen, intellektuellen Hirn festgesetzt, meint Freud.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

Der Anblick einer Puppe könnte also diesen längst vergrabenen Irrglauben ans Tageslicht befördern und dann bist du dir urplötzlich nicht mehr so sicher, ob dieses grausige Ding nicht vielleicht doch lebt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Als Kinder haben wir mit ihnen gespielt, jetzt mögen wir sie nicht mehr so.
gif: giphy

Falsche Geisterfotos: So wurden die Menschen vor 100 Jahren getäuscht

1 / 10
Falsche Geisterfotos
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr Spukgeschichten aus der Schweiz findest du hier:

    Schweizer Spuk
    AbonnierenAbonnieren

(rof)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Dieses Looping-Karussell-Video ... Ach, schau bitte selbst 😱

Dieses Video nimmt dich auf eine der höchsten Looping-Karussell der Welt mit.

Einem Jungen Namens Logan aus Texas verdanken wir diese grandiose Aufnahme. Ob das nun positiv oder negativ ist, sei dahingestellt.

Entscheide selbst. Achtung, fertig, los:

(aya)

Artikel lesen
Link zum Artikel