Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Goalie Nahuel Guzman, of Mexico's Tigres celebrates after his team scored against Argentina's River Plate during a Copa Libertadores soccer match in Monterrey, Mexico, Wednesday, April 8, 2015. (AP Photo/Alfredo Lopez)

Nahuel Guzman vom mexikanischen Spitzenklub Tigres. Bild: AP

Warum sich dieser Goalie eine Messi-Klausel in den Vertrag schreiben liess



Nahuel Guzman ist ein glühender Fan von Lionel Messi. Was ihn von dir, mir und anderen Fussballanhängern unterscheidet: Guzman ist selber Profi. Ein recht erfolgreicher, der 34-jährige hütete sechs Mal das Tor der argentinischen Fussball-Nationalmannschaft. Er durfte also schon als Mitspieler hautnah erleben, wie Messi zaubern kann.

08 SEPT 2015: Argentina Forward Lionel Messi (10) and Goalkeeper Nahuel Guzman prior to the International Friendly L

Messi und Guzman bei einem Länderspiel 2015. Bild: imago sportfotodienst

Doch sein letzter Länderspieleinsatz liegt drei Jahre zurück, an der WM 2018 stand Guzman zum bislang letzten Mal im Kader der «Albiceleste». Aber bevor er eines Tages zurücktritt, wünscht er sich sehr, noch einmal gemeinsam mit Messi spielen zu dürfen.

Messi zurück in die Heimat?

Der Goalie besitzt deshalb laut «TyC Sports» eine spezielle Klausel in seinem Vertrag mit dem mexikanischen Spitzenklub Tigres. Diese besagt, dass er auch bei einem laufenden Vertrag wechseln darf – aber nur zu seinem Ex-Klub Newell's Old Boys und nur dann, wenn Messi dort unterschrieben hat. «Ich würde mich freuen, wenn das eintreffen würde», sagte Guzman. Messi habe schon seine Absicht geäussert, bei Newell's zu spielen. «Er ist motiviert, in Argentinien zu spielen, auch wenn es schwer vorstellbar ist.»

Die verrücktesten Klauseln in Fussballer-Verträgen

Der bald 33-jährige Messi stammt aus Rosario, der Stadt in der die Newell's Old Boys zuhause sind. Als Junge spielte er für den Klub, ehe er als 13-Jähriger zum FC Barcelona wechselte. Den Katalanen ist er seither treu geblieben. Unter anderem gewann der sechsfache Weltfussballer des Jahres mit «Barça» vier Mal die Champions League.

Bedenken, ob Rosario sicher genug ist

Zuletzt war jedoch zu vernehmen, dass Messi wohl trotz seines Wunsches keinen Ligafussball in Argentinien spielen wird. Sein Cousin sagte, der «Floh» habe Bedenken um die Sicherheit seiner Familie: «Es ist mein Traum, ihn für Newell's spielen zu sehen. Aber es ist kompliziert. Stellen Sie sich mal vor, wenn es zum Derby gegen Rosario Central kommt. Und seine Kinder müssten hier zur Schule … es ist schwierig. Die Stadt ist die Hölle.»

Bildnummer: 15012354  Datum: 09.11.2013  Copyright: imago/Photogamma
Fans Newell s Old Boys. Newells Old Boys Rosario. Futbol Argentino - Torneo Inicial 2013 - Fecha 15. 9 de noviembre de 2013. Estadio: Marcelo Bielsa (Rosario, Argentina).  / Foto: JavierxGarciaxMartinoxPhotogamma. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxPOLxRUSxSWExFRAxNEDxESPxONLY; Fussball Argentinien xdp x1x 2013 quer 

Image number 15012354 date 09 11 2013 Copyright imago  supporters Newell s Old Boys Newells Old Boys Rosario Futbol Argentino Torneo  2013 fecha 15 9 de Noviembre de 2013 Estadio Marcelo Bielsa Rosario Argentina Photo  PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxPOLxRUSxSWExFRAxNEDxESPxONLY Football Argentina  x1x 2013 horizontal

Spielt Messi eines Tages für sie? Newell's-Fans im Estadio Marcelo Bielsa in Rosario. bild: imago

Messi hatte im vergangenen Jahr ähnliche Bedenken geäussert. Trotzdem gibt sein Cousin den Traum nicht auf: «Viele sehen Messi als Spanier an. Aber er ist durch und durch Argentinier. Er verbringt seine Ferien hier und hat auch in Rosario geheiratet.»

Auch Nahuel Guzman hofft weiter. Zwar fühlt er sich bei den Tigres, mit denen er seit 2014 vier Meistertitel gewonnen hat, auch wohl. Doch nichts wäre so schön, wie noch einmal in der Heimat zu spielen – in einem Team mit dem besten Fussballer, den die Stadt Rosario je hervorgebracht hat. Der Torhüter hat sich auf alle Fälle darauf vorbereitet.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Buenos Aires: Wo der Fussball zuhause ist

Er kommt wie Messi aus Rosario:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel