Eismeister Zaugg
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zugs Spieler sind enttaeuscht nach dem fuenften Eishockey Playoff-Finalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EV Zug, am Samstag, 20. April 2019, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Es hat nicht sollen sein für den EV Zug. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Eine bittere Erfahrung, die den EV Zug besser macht

Zug ist der Verlierer von heute und der Meister von morgen. Das verlorene Finale von 2019 wird sich im Rückblick als den Anfang einer ruhmreichen Ära erweisen. Der EV Zug von 2019 ist der HC Davos von 1998.



Die Hockeygötter waren nicht um Zug. Die Hiobsbotschaft kommt im Spiel, das schliesslich das letzte sein wird, bevor der Puck eingeworfen wird. Topskorer Garrett Roe, der Dynamo des Zuger Spiels, ist nicht dabei. Offiziell heisst es einfach, er sei «abwesend». Tatsächlich leidet er an einer Nackenverletzung und Schwindelgefühlen. Da aber vor dem Spiel ja noch nicht feststeht, ob das Finale weiter geht, wird diese Verletzung richtigerweise verschwiegen.

Der Ausfall des flamboyanten Amerikaners ist gewiss gravierend. Aber nicht entscheidend. Die Zuger rücken zusammen, vereinfachen das Spiel und kommen schliesslich dem Sieg so nahe wie seit der Verlängerungsniederlage in der zweiten Partie (2:3) nie mehr.

Die Frage, warum es trotzdem nicht gereicht hat, liefert uns auch die Antwort auf die Frage, warum die Zuger dieses Finale verloren haben, warum sie die so gute Ausgangslage nach einem 4:1 im Startspiel in Bern nicht auszunützen vermocht haben.

Die Hockeygötter machten wohl den guten Start ins Finale (4:1 in Bern) möglich. Aber dann wandten sie sich bis zum Schluss dem SCB zu. Glück und Pech sind zwar nicht die entscheidenden Faktoren – aber sie spielten auffällig oft dem SCB in die Karten. Entscheidend ist allerdings etwas anderes, auch ein Faktor, der schwierig zu beeinflussen ist: die fehlende Erfahrung der Zuger. Sie hat sich in verschiedenen Formen gezeigt: in einer gewissen Naivität, in Überreaktionen, in viel gutem, manchmal gar überbordendem Willen, in fehlender Kaltblütigkeit.

Wir haben gestern noch einmal in einem Spiel zusammengefasst ein Panorama des Zuger Misslingens gesehen. Es beginnt mit Pech (der Ausfall von Garrett Roe). Darauf folgt eine Disziplinlosigkeit, die wir gnädigerweise überbordendem Willen zuordnen: Dominic Lammer schlägt unmittelbar nach der Schussabgabe Verteidiger Ramon Untersander den Stock ins Gesicht und kassiert dafür vier Minuten (die Partie wird übrigens mit einer ebenso naiven Strafe von Santeri Alatalo enden). Der SCB nutzt den Ausschluss zum nicht unhaltbaren 1:0. Tobias Stephan, so etwas wie der tragische Held dieses Finals, lässt sich in der nahen Ecke erwischen.

Zugs Torhueter Tobias Stephan kniet geschlagen am Boden im dritten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EV Zug, am Dienstag, 16. April 2019, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Tobias Stephan verpasst den Meistertitel erneut. Bild: KEYSTONE

Wie sich zeigen wird, ist dieser Treffer von immenser Bedeutung. Denn der SCB war im letzten Spiel kein grosser SCB. Die Möglichkeit, mit einem Sieg den Titel zu gewinnen, hat mehr lähmende als stimulierende Wirkung. Sogar Leonardo Genoni, der mental «Unzerstörbare», schrumpft auf das Format eines normalen Goalies und kassiert zwei haltbare Tore zum 1:1 und zum 1:2. Aber diesem zweiten Treffer müssen die Linienrichter die Anerkennung versagen: SCB-Coach Kari Jalonen lässt nachprüfen, ob der Szene ein Offside vorausgegangen ist (Coaches Challenge). Und tatsächlich. Es war Offside.

Vieles spricht dafür, dass der SCB in dieser Partie einen Rückstand nicht mehr hätte wettmachen können. Aber eben: «Hätte», «könnte», «sollte» zählen nicht. Die Wahrheit steht allein oben an der Anzeigetafel. Und dort sagen die Leuchtzahlen 2:1.

Die Niederlage in diesem letzten Spiel, der enttäuschende Ausgang der so hoffnungsvoll begonnenen Finalserie mag für die Zuger bitter schmecken. Aber es ist wie bei einer Medizin, die bitter schmeckt. Sie hilft. Die Erfahrung aus diesem Finale wird alle besser machen: den Coach und die Spieler. Der SCB hat nun in vier Jahren drei Titel gewonnen (2016, 2017, 2019) und viele Zeichen deuten eher auf ein Ende als auf eine Fortsetzung dieser grossen Dynastie. Für die Zuger aber könnte sich das Finale von 2019 einst im Rückblick als der Anfang einer ruhmreichen Ära erweisen. Zumal ja Meistergoalie Leonardo Genoni für fünf Jahre zum EV Zug wechselt.

Berns Goalie Leonardo Genoni jubelt mit dem Meisterpokal, nach dem fuenften Playoff-Finalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EV Zug, am Samstag, 20. April 2019, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE /Marcel Bieri)

Ob Genoni auch in der nächsten Saison im Dress des EV Zug den Meisterpokal in die Höhe stemmen kann? Bild: KEYSTONE

Ein Blick zurück macht den Zugern Hoffnung. Im Frühjahr 1998 ist der EV Zug, was heute der SCB ist. Die Parallelen sind verblüffend. Die Zuger gewinnen unter dem zur Grantigkeit neigenden Bandengeneral Sean Simpson die Qualifikation. Sie taumeln mit einer Mannschaft, die ihren Zenit bereits überschritten hat, in sieben Spielen durch die Viertelfinals gegen Rappi und brauchen im Halbfinale gegen Ambri erneut sieben Partien. Sie treffen im Finale auf die junge, dynamische, neue Macht unseres Hockeys. Auf den HC Davos.

Die Bündner zelebrieren unter einem jungen, noch weitgehend unbekannten Trainer namens Arno Del Curto modernes Hockey.

Die Geburtsstunde

Der HC Davos von 1998 ist der EV Zug von 2019. Die Davoser rüsten auf, leisten sich bald grosse Transfers, setzen aber auch auf die Jungen und gelten als kommende Titanen.

Zugs Trainer Dan Tangnes ist der Arno Del Curto von heute. Der Norweger ist nur vier Jahre älter als damals der charismatische HCD-Coach. Und er gilt wie damals Arno Del Curto als Avantgardist der Hockeytrainer, als Personifizierung eines neuen, modernen Denkens.

Arno del Curto, Trainer beim HC Davos, aufgenommen am 31. Maerz 1998. (KEYSTONE/Str)

Arno Del Curto im März 1998 ... Bild: KEYSTONE

Zugs Cheftrainer Dan Tangnes im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem HC Davos am Samstag, 5. Januar 2019, in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

... Dan Tangnes im Januar 2019. Bild: KEYSTONE

Das routinierte, konservative Zug setzt sich im Finale von 1998 4:2 durch. Der moderne, neue HCD kann Playoff noch nicht. Aber heute wissen wir: Die Davoser lassen sich durch das verlorene Finale nicht entmutigen und entwickeln sich zum erfolgreichsten Klub des 21. Jahrhunderts. Sie gewinnen in den folgenden 17 Jahren sechs Titel. Die Enttäuschung des Frühjahres 1998 ist in Tat und Wahrheit die Geburtsstunde einer neuen Hockeydynastie.

Und zum Schluss noch eine gute Nachricht für die Zuger: Die Liga wird wegen des Vorfalls um Schiedsrichterchef Brent Reiber (er ist von einem Zuschauer während des Spiels am Donnerstag angegriffen worden) kein Verfahren einleiten. Die Sache ist vorbei und vergessen. Liga-Direktor Denis Vaucher bestätigt: «Ja, das ist so.»

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Dieses Jubeln wird die Sportwelt so schnell nicht vergessen

Play Icon

Eishockey-Saison 2019/20

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Eishockey-Saison 2019/20

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

13
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

117
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

12
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

34
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

6
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

19
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

32
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

40
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

25
Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

92
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

31
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

49
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

5
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

13
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

Eishockey-Saison 2019/20

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

13
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

117
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

12
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

34
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

6
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

19
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

32
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

40
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

25
Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

92
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

31
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

49
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

5
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

13
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tikkanen 21.04.2019 18:37
    Highlight Highlight ...übrigens...

    #schweizermeister🐻🏆🍻
    • mukeleven 21.04.2019 20:17
      Highlight Highlight enjoy 😉
      gratuliert haben wir - auf die knie gehn wir nicht... 😂
    • Tikkanen 21.04.2019 20:50
      Highlight Highlight ...ach muki, das mit den knien forderten einst die alten Bäregräbler um Ulten. So Zytä het üsereim längst überwunden, u überhaupt: jeder Schweizer weiss „lieber stehend sterben als gebückt leben“

      #schweizermeister🐻🏆🍻

  • DerTaran 21.04.2019 17:30
    Highlight Highlight Nach seiner Lobpreisung von Bern, sollte Zaugg eigentlich nicht mehr über andere Clubs schreiben, dass kann nur noch als Überheblich und Arrogant gesehen werden.
  • Jacques #23 21.04.2019 15:39
    Highlight Highlight Ich kann sooo gut mit Stephan nachfühlen.

    Ich wünsche Ihm einen Sabbatical. Alle Zeit, Liebe und Geduld.

    Danach wird er ein neuer Goalie sein. Gleiche Skills, neuer Kopf.

    Cupsieger Goalie!

    Tobias Stephan ist ein grossartiger Eishockey Spieler.
    • Staal 21.04.2019 16:44
      Highlight Highlight Cupsieger Goalie ist aber Aeschlimann und der wechselt ja auch
    • Jacques #23 21.04.2019 22:59
      Highlight Highlight Stimmt. 🏆

      De mues d Haftpflicht luege.
      Grüsse.
  • marak 21.04.2019 15:25
    Highlight Highlight Ich muss zugeben, dass ich den Zugern mehr mentale Stabilität zugetraut habe. Glück und Pech gehören dazu, aber die Truppe verfiel viel zu schnell. Es ist schon klar, dass Bern mehr Erfahrung mitbrachte. Aber das 4:1 Sezenario habe ich nicht erwartet. Mal sehen, ob der EVZ aus Schaden klug wird.
    • Lümmel 21.04.2019 18:49
      Highlight Highlight Das 4 - 1 in der Serie zeigt aber nicht wie knapp die Serie war. Ein kleines Quäntchen mehr Glück auf Zuger seite und es wäre zu einem 7ten Spiel gekommen.
  • Staal 21.04.2019 15:12
    Highlight Highlight So viele Finals die Zug in den letzten 25 Jahre verloren hat müssten eigentlich reichen um die Galaktischen zu sein. Stattdessen ist man der E wige V erlierer Z ug
    • mikemike 21.04.2019 17:42
      Highlight Highlight Weil das ja soooo viele Finals waren.

      Lieber zuerst Fakten checken, als billig zu trollen ;-)
  • Lümmel 21.04.2019 14:50
    Highlight Highlight "Der EV Zug von 2019 ist der HC Davos von 1998."
    Uiuiuii... dieser Satz schon in der Überschrift wird aber den "Rekordmeister*"- Fans nicht gefallen.






    (*Rekordmeister vorallem damals als man Eishockey noch ohne Helm gespielt hat)
    • mukeleven 21.04.2019 16:36
      Highlight Highlight also die letzten 6 titel waren mit helm 😂
    • Staal 21.04.2019 16:41
      Highlight Highlight Aber auch ohne Helm Ära 8 Titel mehr als Zug
    • Lümmel 21.04.2019 18:53
      Highlight Highlight Das Zug in sachen Titel nicht mit dem HCD mithalten kann ist auch mir klar, aber diejenigen HCD Fans die am meisten mit Rekordmeister pralen haben keine Ahnung in was für einer Zeit die meisten der 31 Titel zustande kamen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cadinental 21.04.2019 14:30
    Highlight Highlight Ähm, der SCB hat auch 6 Titel im 21. Jahrhundert, nicht nur der HCD!😉
  • mukeleven 21.04.2019 14:21
    Highlight Highlight nach dem erfolgreich eingeleiteten ‘housecleaning’ (1 wichtige personalakte ‘goalitrainer’ gilt es noch zu loesen) in davos, und der nahenden schlussrenovation der eispalastes, wird wohlwend das aehnliche konzept fahren wie arno damals, gespickt mit ein paar wenigen ausgesuchten routinierten transfers von raffainer, die man sich dann hoffentlich wieder leisten wird/kann, wobei sich der erfolg dann wieder einstellen wird.
    auch der EVZ hat das gut geplant und umgesetzt und wird die letzte frucht wahrscheinlich mit genoni im naechsten jahr ernten koennen.
    mein strauss geht dieses jahr an ambri.
    • Tikkanen 21.04.2019 14:29
      Highlight Highlight muki, seit der Unterschrift vom Wolwo scheinst du beflügelt. Aber Vorsicht, der Kern ist derselbe wie heuer, grandioses Scheitern droht... Wäre ich Gaudenz, wären sowohl M. Wieser als auch Lindgren und Corvi jetzt auf dem Märit🤔

      Merci Bärn🐻🏆🍻
    • Jacques #23 21.04.2019 15:50
      Highlight Highlight Nope.

      Es wird ähnlicher als ähnlich. Ja. Aber die unbeleuchtete Arbeit ist wichtiger.

      Die Umbauten der Halle, die internationale Präsenz des HCD ist bis in viele nächste Jahre Arno zu verdanken und "seinem" Team.

      Ich finde, der Pass und Aufbau zum Tor, ist schwieriger, als ihn reinzuschieben, das Tor zu schiessen.

      Sprich. Infrastruktur und Ausgangslage ideal.

      Wolwo kommt nicht ins Vorstellungsgespräch und fragt, wer im Tor steht und wer Tore schiesst.

      Zugesagt.
      Ein Team.
      Modern.
      Läuft

      😊
    • Jacques #23 21.04.2019 16:42
      Highlight Highlight Auch das "versagen" von Arno wirkt sich in den noch erstellten Verträgen aus.

      Wer will denn schon hören, dass es nümm lauft? Dass die Erde schneller dreht als die Entwicklung?

      Drü Täg no lustig bim SCB, när chlöpflet de Hunger. Massiv.

      Wer staht ane und zeiget Verantwortig und Schwächi?

      Veränderungen = Reaktion.

      Es isch nur es Spiel uf rutschiger Unterlag.

      Glückwunsch SCB. Het glaub nonie en schlechtere Meister geh. Aber gwunne. Also Schnauze
      😊🏆💐🥂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tikkanen 21.04.2019 14:21
    Highlight Highlight ...ach herrje Chlöisu🤔Zum Glück sind die Näschtli gefunden und ich kann deine Theorien widerlegen. Der heurige EVZ hat mit dem alten HCD nichts gemein, beim HCD haben damals die jungen, wilden und hungrigen nach Meriten gestrebt. Beim
    EVZ fehlt das Element Hunger gänzlich, vielmehr erscheint mir das Team als Sammelsurium der selbstzufriedenen. Wer viel verdienen und nicht kämpfen will spielt beim Retortenteam EVZ. Es fehlt die grosse Tradition, der gemeinsam gegangene Weg. Ganz anders als in Europas Hockeyhauptstadt oder dem Alpen-Mekka Davos. Siehe junge Fankurve in Zug🧐

    Merci Bärn🐻🏆🍻
    • Hallo22 21.04.2019 15:01
      Highlight Highlight Nur weil in unserer Kurve weniger Glatzköpfe als in eurer stehen muss sie nicht gleich schlechter sein. Ob älter oder jünger was zählt ist die Einstellung und die Liebe zum Eishockey.
    • Staal 21.04.2019 15:05
      Highlight Highlight Wie wahr! Sollte der Erfolg im Retortenstädtchen nicht einkehren in den kommenden 2 Jahren wird man bald ungeduldig. Mit Diaz ist nun mal nichts zu holen und der Trainer aus Norwegen, der noch nie eine wirklich harte Serie gewinnen konnte, ist beleibe weder Arno noch Jalonen. Zudem werden im kommenden Jahr auch die Lions wieder stärker sein ( und die wissen wie man Meister wird ). Und Bern und der HCD werden wieder grosse Teams aufbauen
    • Staal 21.04.2019 15:18
      Highlight Highlight Fakt ist, dass die HNK ein Ü15 Sammelsurium ist. Ein schlimmes Grännipublikum wie in Biel
    Weitere Antworten anzeigen
  • MARC AUREL 21.04.2019 14:01
    Highlight Highlight Ziemlich viel blabla... es wird allgemein schwierig zu dominieren obwohl es der SCB trotzdem getan hat! Diese Zeiten sind wohl vorbei... Die Liga ist sehr ausgeglichen und mit Lausanne sind es jetzt 5 Mannschaften die Meister werden können!
    • mukeleven 21.04.2019 14:23
      Highlight Highlight das sehe ich aehnlich wie du.
    • IfyouNeverNevergoyouwillNeverNeverknow 21.04.2019 14:32
      Highlight Highlight Lausanne kannst du streichen, die haben nächste Saison Stephan im Tor. Da wirst Du nicht Meister... ganz ohne Polemik
    • eldo 21.04.2019 14:33
      Highlight Highlight Lausanne kann Meister werden?...mit Tobias Stephan im Tor?
      Das sieht Klaus Zaugg definitiv anders!
    Weitere Antworten anzeigen

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel