Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Pferdenummern im Zirkus seien für die Tiere eine unnatürliche Situation, die grossen Stress verursache, sagt SP-Gemeinderat Alan David Sangines. symbolbild: Shutterstock

Nach «Knie»-Debatte: In Zürcher Zirkussen soll es keine Tiershows mehr geben

Schweizer Promis rufen seit Wochen zum Boykott des Circus Knie auf, weil er Tiernummern in seinem Programm hat. Nun wollen zwei Politiker verhindern, dass Zirkusse mit Tiershows in Zürich überhaupt eine Bewilligung erhalten.



Der Circus Knie gastiert zurzeit auf dem Sechseläutenplatz in Zürich. Doch seit Wochen muss der Nationalzirkus harsche Kritik einstecken. Topmodel und Grünen-Nationalratskandidatin Tamy Glauser sowie Moderatorin Gülsha Adilji wollen ihn boykottieren, weil er Tiershows im Programm hat. Ins Rollen gebracht hatte die Bewegung ursprünglich die Tierrechtsorganisation Animal Save Zürich.

Nun wird die Zürcher Politik aktiv. Zirkusse mit Tiershows sollen in Zukunft gar keine Bewilligung mehr erhalten, finden die Grünen-Gemeinderätin Elena Marti und der SP-Mann Alan David Sangines. Sie haben am Mittwoch ein entsprechendes Postulat eingereicht.

«Für mich ist klar, dass unsere Unterhaltung nicht über dem Tierwohl stehen darf», sagt Sangines gegenüber watson. Im Rahmen von Zirkusaufführungen müssten Tiere leiden. Die Pferdenummern im Circus Knie beispielsweise seien für die Pferde – die Fluchttiere sind – eine unnatürliche Situation, die grossen Stress verursache. Im Circus Royal würden sogar Löwen auftreten. Dieser gastiere derzeit zwar nicht in der Stadt Zürich, das könne sich aber ändern: «Tiere im Zirkus sind aus tierschützerischer Sicht ein absolutes No-Go.»

Die Tiere demonstrierten zur Erheiterung des Publikums eine Reihe antrainierter Verhaltensmuster, die nicht ihrem natürlichen Charakter entsprechen, schreiben Sangines und Marti in ihrem Postulat ausserdem. Viele dieser Verhaltensweisen seien den Tieren durch jahrelanges Training beigebracht worden, was bei ihnen physisches sowie psychisches Leid verursache.

Das Model Tamy Glauser spricht anlaesslich der Nominationsversammlung zu den Nationalratswahlen der Gruene Kanton Zuerich am Dienstag, 21. Mai 2019 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

«Kauft keine Tickets!» Tamy Glauser rief auf Instagram zum Boykott des Schweizer Nationalzirkus Knie auf. Bild: KEYSTONE

Kritik nicht von allen Tierschützern geteilt

Sangines zeigt sich optimistisch, was die Erfolgsaussichten des Postulats angeht: «Ich bin zuversichtlich, dass eine Mehrheit des Gemeinderats das Tierwohl über die Unterhaltung von Menschen stellen wird.» Ob daraus dann tatsächlich ein Auftrittsverbot für Zirkusse mit Tieren folgen würde, ist offen. Das Postulat verlangt lediglich, dass die Stadtregierung ein solches prüfen soll.

Die Kritik am Zirkus wird nicht von allen Tierschützern geteilt. Zum Newsportal Nau sagte Samuel Furrer von der Fachstelle Wildtiere beim STS kürzlich, gerade in der Pferdehaltung verhalte sich die Knie-Familie vorbildlich. «An den Spielorten stehen Weiden zur Verfügung, ihnen wird Programm geboten und der Umgang mit den Tieren ist sehr professionell.»

watson hat von Seiten der Familie Knie bis Redaktionsschluss keine Antwort auf eine entsprechende Anfrage erhalten. Eine Sprecherin betont jedoch, die Tierhaltung beim Circus Knie habe weltweit anerkannten und renommierten Status. Der Zirkus zeigt Nummern mit Pferden, Ponys und Papageien, verzichtet aber seit Jahren auf Auftritte von Wildtieren.

*Update 25. Mai: In einer nachgereichten Stellungnahme bestreitet Circus Knie die Behauptung, dass die Aufführungen den Tieren physisches und psychisches Leid verursachen würden. Circus Knie kenne die Bedürfnisse seiner Tiere und arbeite in einer Art und Weise, die diesen gerecht wird. Es stehe jedem frei, sich sein eigenes Bild davon machen. Jedes Training und jede Probe sei öffentlich zugänglich.

100 Jahre Circus Knie – ein Rückblick in 30 Bildern

«Tiere im Zirkus machen das Gleiche wie in der Natur»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

129
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
129Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Motiv 25.05.2019 07:32
    Highlight Highlight Da wollen sich profilneurotische Politiker*innen und Möchtegernpolitiker*innen wohl für irgend etwas empfehlen. Wenn man das zu Ende denkt, dann müssten in der Schweiz tausende von Tierhaltungen abgeschafft werden. Die Pferde im Knie haben es vergleichsweise gut. Es ist einfach ärgerlich, dass solche vermeintlichen Gutmenschen das allgemeine gesellschaftliche Klima mit ideologischer Intoleranz vergiften.
  • Patzifer 24.05.2019 16:56
    Highlight Highlight Werden dann die Pferdenummer beim sächseläuten auch verboten?
  • Lexxus0025 24.05.2019 13:44
    Highlight Highlight Dass wir 8 studen vor nem computer im büro, oder gar grossraumbüro, hocken is genauso unnatürlich und stresst damit den körper. Will nur keiner hören. Solange vor und nach den shows eine anständige betreuung für die tiere da ist sollte das also kein problem sein, sonst frag ich mich nämlich langsam warum wir inzwischen mehr auf tierwohl als menschenwohl achten.
  • Joe Frangelico 24.05.2019 12:59
    Highlight Highlight Sollen doch Tamy und Domenic als Clowns auftreten.
    • Rabbi Jussuf 24.05.2019 22:26
      Highlight Highlight das tun sie doch schon!
  • Ehrenmann96 24.05.2019 11:55
    Highlight Highlight Absolut richtig so. Wenn es nur dem reinen Unterhaltungszweck dient, dann sofort verbieten.
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 24.05.2019 11:44
    Highlight Highlight *hüstel*
    Könnte es sein, dass watson ein neues Segment ansprechen will - so überemotionale glamouraffine Tierfreundin? Erst der unsägliche Farbkatzenartikel (das Grauen, das Grauen!!!!) aus Basel und jetzt Zirkusboycott?
    Aber dann bitte richtig: Grauenhafte Tierbarbarei zum Vergnügen dekadenter Nacktnasenaffen in Foltermanege
    byddeschœn, fixed it for you. 🤔
  • Jesses! 24.05.2019 09:13
    Highlight Highlight Richtig so. Tiershows entsprechen schon lange nicht mehr dem Zeitgeist. Tiere sind nicht zur Unterhaltung oder Belustigung von Menschen da. Zeit, die Bedürfnisse der Tiere ernst zu nehmen. Bravo!
    • Rabbi Jussuf 24.05.2019 22:41
      Highlight Highlight Ganz deiner Meinung!
      Die Löwen und Tiger in Zürich sofort freilassen und sie fressen lassen, was sie wollen, z.B. impertinente Zoobesucher.
  • CumDumpster 24.05.2019 08:23
    Highlight Highlight Sie sollten sich lieber gegen den Circus Royal wenden der drei Löwen in einem winzigen Käfig haltet. Ausserdem haben sie noch mindestens fünf Kamele. Das finde ich für das heutige Zeitalter absolut inakzeptabel. Wildtiere gehören, wenn nicht in die Natur, dann mindestens in einen Zoo. Und sicher nicht auf Tour in einem kleinen Gehege und am Abend müssen sie Zirkusstücken in einer Manege vorführen.
    Play Icon
  • MarGo 24.05.2019 07:06
    Highlight Highlight Ich bin für ein klares Tierverbot in Zirkussen. Wer hier private Hundehaltung mit Zirkustieren vergleicht, der will sich selbst einfach ein gutes Gewissen einreden. Tief in euch, wisst ihr aber, dass es falsch, einen Löwen einzusperren und ihn für Kunststücke vor 1000 Leuten zu missbrauchen... Löwe, Pferd oder Elefant spielt da keine Rolle... Wer meint Tiere seien zu unserem Vergnügen da, ist ein Soziopath sondergleichen!
    • Gianini92 24.05.2019 07:34
      Highlight Highlight Es besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen Löwe und Pferd! Das Pferd wurde vor mind. 5000 Jahren domestiziert und ist damit weitestgehend an Menschen gewöhnt.
      Viele Pferde haben auch Spass an der Arbeit mit Menschen und bauen freundschaftliche Beziehungen zu diesen auf.
      Ein Zirkusauftritt ist sicherlich eine Stresssituation, aber solange die Haltung ansonsten korrekt ist, kann ich mir deutlich schlimmere Schicksale vorstellen für ein Pferd.
    • Michele80 24.05.2019 07:48
      Highlight Highlight Es gibt einen grossen Unterschied zwischen Pferd und Löwe/Elefant/etc. Das Equus caballus (dt.: Hauspferd) ist eine domestizierte Tierart. Daher spielt die Unterscheidung doch eine grosse Rolle ind Zirkuse wie der Knie machen genau diese.

      Jedes Häsli oder Meerschweinchen in Privathaltung ist fürs Vergnügen der Familie da, machen wir uns doch nichts vor...
    • grünergutmensch 24.05.2019 07:51
      Highlight Highlight Bin deiner meinung, dickes herz
    Weitere Antworten anzeigen
  • LalaLama 24.05.2019 04:17
    Highlight Highlight Tiere gehören nicht in einen Zirkus. Basta. Sie haben ein anderes, ihren Bedürfnissen angepasstes Leben verdient.

    Und bitte vermischt hier nicht hundert Sachen. Es ist kein AHV/Steuer Abstimmungpaket. Mit den Haustieren etc. könnt ihr ein andermal argumentieren. Hier gehts um Zirkustiere. Und die verdienen ein anderes Leben. Basta.
  • drüber Nachgedacht 24.05.2019 03:56
    Highlight Highlight Eigentlich hatte ich vor im Herbst grün zu wählen.

    Aber bei solchen Kandidaten wirds wohl doch GLP.
  • Lucida Sans 24.05.2019 02:27
    Highlight Highlight Keine Tiere zum Essen, keine für Schuhe und Handtaschen, keine zur Unterhaltung, keine zum Kuscheln? Denken wir das zu Ende. Wozu sollte man sich in diesem Fall Kühe, Schweine, Hühner, Katzen, Hunde, Vögel ........ anschaffen, oder gar züchten?
    Aha, und was wollen die Tierschützer später einmal schützen? Schaffen die sich nicht irgendwie selber ab?
  • Nesiden 23.05.2019 23:27
    Highlight Highlight Egal von wer diesen Input vorlegt. Es ist das Richtige! Obs Euch Menschen da draussen gefällt oder nicht ist garnicht relevant. Relevant ist nur das Wohl der Tiere! Und die gehören nun mal nicht in eine Manege, und auch nicht an ein Sechsileuten! Damkt sie nach der Tortur wieder in ihren Zwinger oder ihr Gehege zurück können! Wenn sie dabei nicht sogar umkommen! Stellt eure eigenen Bedürfnisse endlich mal zurück! Wir Mensch sind so egoistische Wesen!

    Übrigends der Giraff ist seit heute auf der Liste der vom Aussterben bedrohte Tiere. Darüber könnte man ja auch mal was schreiben?
    • Michele80 24.05.2019 07:58
      Highlight Highlight Die Sechsiläutepferde sind ganz normale Pferde aus ganz normalen Ställen. Müssen wir die auch verbieten?

      Unsere Stute war bis ins hohe Alter Teil des Sächsiläutens und dein sogenannter Zwinger oder Gehege war eine grosse Sommerweide mit ihrer Mädelsgang. Die fand sie ziemlich toll, würd ich mal behaupten.

      Und so als Randbemerkung: du kriegst kein Pferd durch einen Anlass wie das Sächsiläutem wenn das nicht welche sind, denen das auch Spass macht. Charakter sind unterschiedlich und es gibt auch bei Pferdem die, die die Aufmerksamkeit, Action und das Herausputzen mögen.
    • Nordurljos 24.05.2019 11:26
      Highlight Highlight @Michele80 Danke für diesen Kommentar! Ich wollte grad was ähnliches schreiben, ich reite auch auf einigen Pferden die am Sechsiläuten laufen. Ganz normale Tiere, die dafür keinen Herzinfarkt kriegen wenns mal Blitzt und Donnert oder am 1.August Böller abgeschossen werden.
  • öpfeli 23.05.2019 23:10
    Highlight Highlight Sagt mal, was ist los mit der Mehrheit hier?
    Denkt ihr ernsthaft, Tiere machen zum Spass im Zirkus mit? Tiere machen die Kunststücke einfach mal so weils in deren Natur liegt? Sie findens super in kleinen Gehegen auf die nächste Vorführung zu warten und in Wagons herumgekarrt zu werden?
    Was ist das für eine Ansicht 🤷‍♀️🤦‍♀️
    • RichPurnell 23.05.2019 23:59
      Highlight Highlight Hattest du schon mal näheren Kontakt zu einem Tier? Mit einem zusammengelebt? Kommt mir nämlich nicht so vor.

      Mein Hund macht auch Dinge (und "Kunststücke") die ihm nicht in der Natur liegen. Es macht ihm aber Riesenspass! Dann gibt es natürlich andere Dinge die er total doof finden (wieder andere Hunde finden diese Dinge aber toll). Das ist ganz individuell, was ein Tier als Spass empfindet. Wichtig ist es, dass der Halter das erkennt und es nicht zu etwas zwingt.
      Tiere wollen tatsächlich auch von sich aus Spass haben wie Menschen und stehen zB auch auf Bestätigung. Unglaublich aber wahr.
    • Knety 24.05.2019 01:19
      Highlight Highlight Man kann ohne weiteres in einem Zirkus die Tiere artgerecht halten.
      Und Eintritt müssen sie auch nicht zahlen🤪
    • Gummibär 24.05.2019 05:57
      Highlight Highlight Pferderennen mit Jockeys auf dem Rücken
      - verbieten weil unnatürlich
      Spring - Konkurremzen - ditto
      Pferdehaltung in Boxen - ditto
      Blindenhunde, Schutzhunde, Drogen und Sprengstoff Suchhunde - ditto
      Katzen und Hunde in Wohnungen . ditto
      Haltung von Tieren zur Fleischgewinnung - ditto Michwirtschaft - ditto
      Hühnerhaltung für Eier - ditto
      Schafhaltung für Wolle- ditto
      Honigproduktion und das Herumkarren von Bienen für die Früchteproduktion - ditto
      Fischen - ditto
      Vögel in Käfigen - ditto

      Was ist das für eine Ansicht, dass ausgerechnet die Zirkuspferde ein Problem sind.


    Weitere Antworten anzeigen
  • Randalf 23.05.2019 23:06
    Highlight Highlight
    Und die Trüffelschweine?

    Denkt überhaupt jemand an die Trüffelschweine?🐽🐽🐽
  • DomKi 23.05.2019 22:54
    Highlight Highlight Es ist schlimm wie weit wir gekommen sind, wenn irgendeiner Gruppe etwas nicht passt wird boykottiert und zu einem Boykott aufgerufen. Wie weit soll dies noch führen, bis wir alle arbeitslos werden? bis gar die ganze Gesellschaft stillsteht?
  • Michael Scott 23.05.2019 21:38
    Highlight Highlight Tamy ruft also zum Boykott der Tiershows in Zoos auf etc. Jettet aber nach Bali um dort Bilder mit Elefanten zu machen, Elefanten beim Zeichnen zuzusehen, mit Elefanten baden, mit denen Reiten, sind alles natürliche Sachen, oder?
  • Helvetiavia Philipp 23.05.2019 21:21
    Highlight Highlight Es ist immer amüsant, wenn Polit-Kandidat*innen anderen Leuten dreinreden möchten, in Sachen, von denen sie nix verstehen.

    Wer solche Leute als seine Vertreter wählt, ist selber schuld.
  • Werner Zwahlen 23.05.2019 20:56
    Highlight Highlight Wir haben schon Tickets für den Zirkus Knie gekauft und freuen uns vor allem auf die Pferde.
  • Mia_san_mia 23.05.2019 20:52
    Highlight Highlight Also bitte, Tiere gehören doch in den Zirkus!
    • öpfeli 23.05.2019 22:56
      Highlight Highlight Die machen auch alle freiwillig mit 🙄
    • Mia_san_mia 23.05.2019 23:51
      Highlight Highlight @öpfeli: Ja denen gehts gut.
    • Jesses! 24.05.2019 09:21
      Highlight Highlight @Mis: Hast du mit ihnen gesprochen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DocShi 23.05.2019 19:58
    Highlight Highlight Nun, soll mir recht sein aber dann bitte richtig!
    Wenn Pferde und Hunde es in dem Zoo nicht gut haben dann schliesst gleich alle Reiterhöfe. Pferderücken sind nicht für Menschen gemacht!
    Lasst alle Hunde sofort frei, Menschen sind keine natürlichen Alphatiere!

    Oder mit anderen Worten: sperrt diese Politiker weg! Wir Normalbürger sind nicht die natürlichen Befehlsempfänger von Leuten die nicht logisch denken können!

    Achtung: Beitrag enthält grosse Anteile von Sarkasmus. 2/3 ist auch nicht ernst gemeint! Welche dies sind darf der geneigte Leser selbst entscheiden!
    • Luky22 23.05.2019 22:31
      Highlight Highlight Amüsanter Beitrag.........aber warum immer wieder diese unnötigen Anmerkungen wie „Ironie off“ oder „Achtung Sarkasmus“ usw? Macht dann jeden humorvollen Kommentar irgendwie kaputt.
    • edögähn 24.05.2019 03:43
      Highlight Highlight der moment wenn die politik im alltäglichem leben immer und überall spürbar ist. bis man daran erstickt.

      nicht mehr lange und wir schweizer dürfen bald kein bier im tram oder in der öffentlichkeit zischen. ganz nach dem vorbild der amis.
  • Meinsch 23.05.2019 19:50
    Highlight Highlight Ich muss morgens früh aufstehen, gegen den Willen jeder meiner Zellen. Der Wecker reisst mich aus meinem natürlichen Schlaf. Auf der Arbeit fühle ich mich gestresst und bin nicht in meiner natürlichen Umgebung, umzingelt von Lärm, Öl, Dreck, Staub und überall lauern Gefahren. Verbietet die Arbeit!
    • SusiBlue 23.05.2019 22:23
      Highlight Highlight Jetzt kommt dann gleich das Argument, DU würdest das freiwillig machen. Das Tier jedoch, könne nicht selber entscheiden...
  • Raphael Stein 23.05.2019 19:39
    Highlight Highlight Es scheint mir, ein paar Zweibeiner verstehen nicht viel von Vierbeinern.
    • Rabbi Jussuf 23.05.2019 22:30
      Highlight Highlight Och, von denen gibt es viele, besonders in Städten.
      Kenne selber welche, die meinen in einem Stadtpark seien sie in der Natur.
    • esclarmonde 24.05.2019 07:04
      Highlight Highlight Absolut. Wahrscheinlich haben die Leute noch nie Hunden beim spielen zugeschaut oder Pferden auf der Weide. Und dann müssten diese Tierverdreher, äh -versteher, auch gegen die Pferde am Sechseläuten sein, gegen Agilitywettbewerbe für Hunde, Pferdesport etc.
  • lilas 23.05.2019 19:28
    Highlight Highlight Während auf der ganzen Welt gelogen,betrogen, gemordet wird, Völker und Bodenschätze ausgebeutet und die Meere zu schwimmenden Mülldeponien werden, Kücken geschreddert und Affen prostituert werden haben einige nix besseres zu tun als sich um die Pferdehaltung der Familie Knie zu sorgen.
    • Grabeskaelte 24.05.2019 00:56
      Highlight Highlight Trotz ihren sehr guten Argumenten bleibt es whataboutismus. Sie haben Recht, keine Zweifel aber manchmal gehts auch bottom up - von unten nach oben ;-). Was meinen sie?
    • lilas 24.05.2019 01:20
      Highlight Highlight Vielleicht gehts in Richtung whatabaoutism, war aber nicht meine Absicht. Ich habe Mühe damit, wenn es letztendlich ums politische Profilieren geht. Es ist bestimmt einfacher und politisch risikoloser, sich auf Zoo und Zirkus einzuschiessen als auf Grosskonzerne, Banken etc. Wenn es von unten nach oben weiterginge, wärs ein guter Anfang, leider zeigt sich die Realität spätestens dort, wo sich Politiker die Finger nicht verbrennen wollen. Tiere sind zu schützen, keine Frage, aber manchmal wünschte ich mir das selbe Engagement wenn es um das langfristige Wohlergehen von Menschen geht.
    • a-minoro 24.05.2019 07:17
      Highlight Highlight Merci für deinen Beitrag, lilas. Und man merke sich: kann man keine Argumente vorbringen, einfach mal laut 'whataboutismus' schreien. ist im netz leider eine weit verbreitete unsitte...
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Count 23.05.2019 19:25
    Highlight Highlight Ich finde dies ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die Tiere leiden sind dem Mensch schon zur genüge untertan. Pferderennen, Springreiten, Zirkus mit Tiernummern, Zoos etc. meide ich grundsätzlich. Es reicht wenn Tiere meines Gaumen willens gezüchtet und geschlachtet werden, zur Unterhaltung brauche ich keine Tiere, dafür habe ich meine Phantasie und Freunde.
  • Ohniznachtisbett 23.05.2019 19:23
    Highlight Highlight Geil find ich ja sowieso die "Tierlifreunde", die wollen gar Zoos verbieten. Aber zuhause dann die Katze vegan ernähren, das ist dann ok...
    • öpfeli 23.05.2019 22:58
      Highlight Highlight Blickniveau lässt grüssen.
      Schubladisieren und vorurteilen statt mit Verstand hinterfragen.
    • Lucida Sans 24.05.2019 02:13
      Highlight Highlight Die ernährten ihre Haustiere vegan,
  • G. Schmidt 23.05.2019 19:21
    Highlight Highlight Wenn es nach den selbsternannten "Tierschützern" geht kennen die Kinder Tiere nur noch aus dem Bilderbuch...

    Klassisches Wahlkampfgetöse...
    • Randalf 23.05.2019 22:58
      Highlight Highlight
      Tiere gehören nicht in ein Kinderbuch, alles klar?
    • TsuBasa 24.05.2019 22:38
      Highlight Highlight Was ist falsch daran, ein Löwe nur im Kinderbuch zu sehen? Er gehört nicht in ein Zoo, damit Kinder live sehen können wie er aussieht. Er gehört nach Afrika, in seine natürliche Umgebung.
      Unser Respekt für wilde Tiere ist, wie ich hier sehe, sehr klein. Ich dachte wir sind in dieser Ansicht schon weiter...
  • Skorpion 23.05.2019 19:14
    Highlight Highlight Was mich stört ist, dass die Zirkustiere von Knie ihre Zeit ausserhalb der Vorstellung 1 Monat eingeengt auf kleinster Fläche auf dem harten Sechsiläutenplatz bei Wind, Regen und Hitze ausharren müssen! Von Kamelen, über Pferde usw. ... sie alle tun mir leid! Vor der Neugestaltung des Sechsiläuten-Platz stand den Zirkustieren die weiche Wiese zu Verfügung, was ihnen ganz bestimmt besser bekam! Dass KNIE bemüht ist, seinen Tieren gerecht zu werden, daran zweifle ich allerdings nicht! Die Umstände sind einfach nicht optimal!
    • Lucida Sans 24.05.2019 02:07
      Highlight Highlight Ja, es wäre wirklich besser, man würde sie zum Metzger bringen. Dann hätte der Knie keine Viecher mehr. En Guete!
  • Max Dick 23.05.2019 19:05
    Highlight Highlight War schon ewig nicht mehr im Zirkus. Muss aber wohl mal gleich extra wieder an eine Knie-Vorstellung gehen.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 23.05.2019 18:51
    Highlight Highlight Aber hey, wieder haben zwei politikerinnen einen absurden Vorschlag gemacht, der in den Medien Resonanz findet und auch von mir fleissig kommentiert wird.
    Der dumme bin ich.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 23.05.2019 18:49
    Highlight Highlight "Tierwohl steht über der Unterhaltung".
    Das Problem mit diesen verkappten Tierschützern, die sich gegen Zirkus und Zoo etc stellen ist relativ einfach.
    Sie wissen, das ihre Ideologie nur von einer winzigen Minderheit geteilt wird, weil es zu viele Haustierbesitzer gibt. Würden sie sich gegen diese Richten, wäre das ein Vegiday 2.0.
    Deswegen gehen sie gegen diese Institutionen vor, die professionel mit Tieren Arbeiten, da ist die Distanz schön grösser, auch wenn es diesen Tieren viel besser geht als so manchem Haustier.
  • AlteSchachtel 23.05.2019 18:32
    Highlight Highlight okay.... ich hätte Tamy eigentlich gewählt. Aber da ich auch bei den Grünen keine extremen Veganer und weltfremden Aktivisten wähle, wird sie jetzt genauso wenig auf meinem Wahlzettel landen, wie die anderen beiden.

    Wenn einem der Einsatz von Pferden am Sechseläuten nicht gefällt, verstehe ich das. Aber die Knies wegen der Pferde anzugreifen, zeugt nun wirklich von "kei Ahnig". Diesen Tieren geht es gut, wir haben in Zürich ganz andere Probleme.

    • matcha 23.05.2019 20:23
      Highlight Highlight Da kann ich dir aus voller herzen tustimnen, bei allem.
    • who cares? 24.05.2019 08:30
      Highlight Highlight Ja klar hättest du sonst Tamy gewählt😂. Wenn du sie wegen dieser Aussage schon als nicht mehr wählbar betrachtest, war dein commitment schon von anfang an nicht so hoch ;).
    • AlteSchachtel 24.05.2019 09:55
      Highlight Highlight who cares, ich habe kein Social Media und kannte Tamy bisher nur aus Interviews und französischen Medien. Und ich habe in einem früheren Kommentar geschrieben, dass sie für mich wählbar sei, wenn sie gewisse Dinge wie z.B. veganes Sektieren unterlässt. Hat sie jetzt nicht, ist aber kein Problem, es hat noch genügend bodenständige und naturnahe Kandidaten bei den Grünen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michele80 23.05.2019 18:28
    Highlight Highlight Dem Knie kann man vorwerfen was man will, ber bzgl. Pferdehaltung und Umgang tut er viel, da kann mancher Privatstall wo irgendwie irgendwas gewurstelt wird noch was lernen. Und es wird schon lange auf Offenheit gesetzt, die Proben sind öffentlich, man kann sich umschauen und informieren.

    Als Reiterin find ich das Titelbild irritierend. Schlaufzügel haben in der Pferdewelt nicht den besten Ruf und ich bezweifle stark, dass der Knie, der so stark auf "lass Pferd Pferd sein" setzt, die in der Manage einsetzt (kenne aber auch das aktuelle Programm nicht).
  • häxxebäse 23.05.2019 18:26
    Highlight Highlight Lieber reservate und naturschutzgebiete, als zoos, zirkusse u.ä.
    • The Count 23.05.2019 22:12
      Highlight Highlight Die Watsonstädter sehen das anders, die wollen sich nicht ihre Converse und Röhrlihosen beschmutzen.
    • maude 23.05.2019 22:42
      Highlight Highlight @ häxebäse; unterschätz den zucht-und auswilderungsauftrag den viele zoos haben nicht, damit konnten sich schon einige tierbestände wieder erholen, dies sonst nicht mehr geben würde. bin auch kein zoofan aber der aspekt der zoos geht mir zu oft vergessen und den find ich gut.
  • bad robot 23.05.2019 18:24
    Highlight Highlight Schade, wenn dann bald auch noch alle Zoos geschlossen werden, bleibt für die vom aussterben bedrohten Tiere gar keine Zuflucht mehr. Wir sollten wohl schleunigst das Genmaterial aller Tiere sicherstellen, damit wir diese wieder zum Leben erwecken können, sobald wir ‚spirituell‘ in der Lage sind, mit dem Planeten und dessen Bewohnern im Einklang zu leben - könnte wohl noch etwas dauern, so 1000 Jahre.
  • alessandro 23.05.2019 18:23
    Highlight Highlight Irgendwie empfinde ich auch die gesamte Tierhaltung in Zoos z.B. als surreal daneben. Da sitzt ein Affe mit sehr menschlichen Zügen auf der anderen Seite der Scheibe und schaut mich direkt an. Für viele kein Problem, aber man hat auch vor nicht allzu langer Zeit Schwarze so begutachten können. War damals für viele auch keines.

    Beim Zirkus empfinde ich die Tierszenen einfach nicht als Bereicherung. Vielleicjt mit Hunden, aber von diesen ist ja auch nicht die Rede.
  • Garp 23.05.2019 18:23
    Highlight Highlight Da gäbe es viel zu tun das dringlicher wäre. Z.B. Schwarmvögel und überhaupt Vögel als Haustiere verbieten. Davon sind viel mehr Tiere betroffen. Würde aber wohl wenig auf Wohlwollen stossen. Vögel halten Menschen auch nur für das eigene Wohlbefinden und zu Unterhaltung.
  • einmalquer 23.05.2019 18:21
    Highlight Highlight Das mit den Pferden ist so eine Sache:

    Es gibt Pferderennen
    und
    Springreiten
    und
    Reitpferde

    Dies müsste man dann auch alles verbieten.

    Ich gehe mal davon aus, dass diese Eingaben und Aufrufe keinen Erfolg haben, denn der Erfolg des Circus steht dagegen.

    Tami Glauser müsste - wenn sie denn gewählt würde - ein entsprechendes Gesetz im Nationalrat verlangen.

    Und wenn das allgemein gefasst würde:
    was ist mit Kühen in Ställen - für sie auch eine unnatürlich Umgebung. Dressiert auf den Melkroboter.

    und was machen wir mit Ferkel-herzenden Bundesräten an der Olma?
    • Maya Eldorado 23.05.2019 18:29
      Highlight Highlight Und die Hühner
      Und die Fische in Fischfarmen
      Dann sollte die Zucht verboten werden und damit sollte auch verboten werden das zu essen.
      Zwangsvegetarier allüberall?
    • Zappenduster 23.05.2019 19:17
      Highlight Highlight Ja und jetzt tuts weh; Was ist mit all den Hunden und Katzen im Land?
      Müsste man ebenfalls die Haltung komplett verbieten.

      Aber so macht man sich wohl unwählbar...
    • Phrosch 23.05.2019 19:33
      Highlight Highlight Und müsste man dann nicht auch Mietkasernen für Menschen verbieten? Oder Grossraumbüros?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füdlifingerfritz 23.05.2019 18:14
    Highlight Highlight Was kommt als nächstes? Verbot von Landwirtschaft und Haustieren?
    • Donalf 24.05.2019 00:19
      Highlight Highlight Und vergesst nicht die Spring-und Dressurkonkurrenzen. Wir sehen ja nicht was hinter den Kulissen und in den Ställen alles geschieht. Und die Hundeschauen, Tierschauen etc. Wollen wir dies nicht abschaffen wie auch der Umritt am Sechseläuten?
  • barbablabla 23.05.2019 18:12
    Highlight Highlight Dann muss aber auch Springreiten verboten werden. Polizeihunde und ganz vieles anderes.
  • Pius C. Bünzli 23.05.2019 18:12
    Highlight Highlight Ich boykotiere auch alle Zirkusse mit Tiernummern. Weil sie stinklangweilig sind. Die Tiere sind mir schnuppe..
  • specialized 23.05.2019 18:10
    Highlight Highlight Es sind ja bald wieder Wahlen.
  • Maryp 23.05.2019 18:08
    Highlight Highlight Und überhaupt was Familie Knie seit Jahren mit ihren Pferden bietet finde ich nicht schlimm noch Naturwidrig! Eher sollte man Zirkusnummern verbieten mit Kindern und jungen Athleten welche von klein auf getrimmt und gegen ihren Willen trainiert werden und dabei noch schlecht behandelt werden!
  • Gawayn 23.05.2019 18:02
    Highlight Highlight Sorry aber kommt mal bitte von dem Trip runter!

    Eine Zeit lang kämpften Veganer um Unterstützung.
    Jetzt wollen die uns Diktate auferlegen.
    Gahts nah?!

    Kein Tier, führt in einer Dressur Bewegungen aus, die es in der Natur nicht ausführen würde.

    Was kommt als nächstes? Bauern dürfen keine Viehhaltung mehr betreiben, Tierfreunde keine Haustiere mehr halten?

    Was passiert dann mit den Tieren,
    Einfach aussetzen, in Massen in Tötungslager bringen?!

    Diese Leute sollten wirklich nachdenken, in welche Richtung dieser Kurs geht!
    • Carl Carlsson 24.05.2019 07:37
      Highlight Highlight Es braucht keibe Tötungslager.

      Alle Tiere freilassen und der Natur ihren Lauf lassen. Das war schon vor Millionen von Jahren so und gilt bis heute: Das Starke überlebt, das Schwache geht unter.

      Und wird dann ein Mensch gefressen, dann ist es halt so. Wer nicht aufpasst hat Pech gehabt. Auch Raubtiere haben natürliche Feinde und werden so im Zaum gehalten.
      Ohhhh.... Ein Kind wurde gefressen? Egal! Warum haben die Eltern nicht aufgepasst? Wenn die Löwen-, Eisbären-, Robben-, usw. -eltern nicht aufpassen erfolgt auch eine natürliche Selektion.
    • Carl Carlsson 24.05.2019 07:38
      Highlight Highlight Warum hat der Mensch immer das Gefühl über allem zu stehen. Er ist Teil der Natur.

      Und ganz wichtig:
      Der Mensch braucht die Natur. Die Natur braucht den Menschen nicht!
    • Gawayn 24.05.2019 09:41
      Highlight Highlight Carlson und Decibel...
      Auf welchem Planeten lebt ihr?!

      Hier werden Pferde Dressur oder Hunde Darbietungen verurteilt.

      Tiere die seit zig tausend Jahren mit dem Menschen leben.

      Ich fasse es nicht, das man unsere Freunde ausrotten soll, weil manche Menschen offensichtlich keinen Bezug mehr zu Tieren haben.

      Was die Zoos angeht.
      Macht euch vorher schlau, wofür die Zoos stehen, bevor so sinnfreie Posts verfasst werden!
    Weitere Antworten anzeigen
  • mond 48 23.05.2019 18:01
    Highlight Highlight Es ist sicher wichtig, dass Tiere artgerecht gehalten werden. Aber sicher werden Zirkusse und andere Unterhaltungsprogramme regelmässig geprüft, ob sie den Bedürfnissen ihrer Tiere gerecht werden. Bei Haustieren oder Tieren die schon lange als Nutztiere gehalten werden, ist es aus meiner Sicht etwas anderes als bei Wildtieren. Dort könnte ich das Tamtam verstehen. In diesem Falle aber nicht. Ansonsten könnte man auch sagen, dass die Hundehaltung nicht ihrer Natur entspräche, da wir ihnen ebenfalls Befehle antrainieren. Irgendwo wird es dann auch übertrieben und lächerlich.
    • El Vals del Obrero 23.05.2019 20:58
      Highlight Highlight Ich behaupte mal für die meisten Haustiere wäre Zirkustier zu sein wohl eher schon der absolute Glückstreffer. Unendlich mal besser als Masttier in einem industriellen Massentierhaltungsbetrieb, auch besser als Rennpferd, dass oft nur eine Sportmaschine ist, oft auch besser als vermenschlichtes Jöööhh-Tier. Vom Verheizen in Kriegen oder arbeitsmässigem zu-Tode-schinden in früheren Zeiten schon gar nicht zu sprechen.

      Bei Wildtieren ist es schon was anderes. Dass das nicht mehr üblich ist, ist schon sehr zu begrüssen.
  • Denk nach 23.05.2019 17:58
    Highlight Highlight «Die Tiere demonstrieren zur Erheiterung des Publikums eine Reihe antrainierter Verhaltensmuster, die nicht ihrem natürlichen Charakter entsprechen»

    Und was ist mit Hunden? Papageien? Katzen? Die von hunderttausend Schweizern gehalten werden und trickli machen oder einfach in der Wohnung leben? Müsste man dann auch verbieten... Pferderennen? Dressurreiten? Etc.
    • Pümpernüssler 23.05.2019 18:02
      Highlight Highlight Das darfst du doch nicht laut sagen!
    • ConcernedCitizen 23.05.2019 18:12
      Highlight Highlight Das kommt dann als nächstes, Salami-Taktik...
    • El Vals del Obrero 23.05.2019 18:19
      Highlight Highlight Und auch praktisch jeder (menschliche) Arbeitnehmer, der nicht gerade Hobby und Beruf verbinden konnte, muss antrainierte Verhaltunsmuster, die nicht seinem natürlichem Charakter entsprechen, ausüben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HugiHans 23.05.2019 17:55
    Highlight Highlight Wenn dem die Züricher zustimmen sollte, schafft sie damit faktisch die Tiere/Pferde am Sächsilüüte ab. Den hier haben wir dieselbe Problematik, sogar eher noch die Gössere. Deshalb habe ich hier so meine Zweifel, dass das Postulat erfolgreich sein wird ...
    • Pümpernüssler 23.05.2019 18:02
      Highlight Highlight Zürcher! Es heisst ZÜRCHER! Lernt das endlich mal.
    • HugiHans 23.05.2019 22:05
      Highlight Highlight @Pümpernüssler - Sorry Mann, ein Vertipper und keine böse Absicht
    • The Count 23.05.2019 22:17
      Highlight Highlight Ja genau, immer diese Baseler. Oder ist HugiHans ein Graubündener?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pümpernüssler 23.05.2019 17:54
    Highlight Highlight Und lassen ausser Acht was der Zirkus Knie alles für den Tierschutz macht. Sicher mehr als diese Cervelats...
  • pluginbaby 23.05.2019 17:52
    Highlight Highlight Welche Promis? Welche Debatte?

    Wenn man die Gegenpartei nicht zu Wort kommen lässt kann ja kaum von einer Debatte die Rede sein 🤷‍♂️
  • Zerschmetterling 23.05.2019 17:52
    Highlight Highlight Pferde in kleine Boxen einzusperren und in Anhängern an Wettkämpfe zu fahren wo die Tiere über Hindernisse springen müssen mit irgendeinem idiotisch gekleideten Reiter auf dem Rücken ist auch nicht natürlich... bitte diesen Mist auch gleich mitabschaffen.
    • Michele80 24.05.2019 12:09
      Highlight Highlight Erklär mir das mir der idiotischen kleidung mal? Was daran ist idiotisch? (Für mich ein ganz neues Argument!)
  • El Vals del Obrero 23.05.2019 17:50
    Highlight Highlight Wenn es um Wildtiere oder exotische Tiere geht, würde ich zustimmen.

    Nicht aber bei Haustieren wie z.B. Pferden.

    Vielen Pferde, die von Privatleuten gehalten werden und fast immer nur in einer Box stehen würden wohl noch so gerne mit einem Zirkuspferd tauschen. Das hat sicher mehr Beschäftigung und Ablenkung und bessere Haltungsbedingungen.
  • Donald 23.05.2019 17:46
    Highlight Highlight Sorry, aber wenn zwei C Promis und zwei C Politiker gleicher Meinung sind, ist das kein Grund für einen Top-Artikel. Bitte spart euch eure Zeit für Wichtigeres.
    • H. L. 23.05.2019 18:01
      Highlight Highlight Und wenn es zwei Z-Promis und Z-Politiker wären: An der Berechtigung der Forderung ändert das gar nichts.
    • Lil'Ecko 23.05.2019 22:19
      Highlight Highlight Danke, gut auf den Punkt gebracht! Aber deinen Namen mag ich trotzdem nicht😜

Bei Hitze im Auto eingeschlossen: Hund stirbt in Buochs (NW)

Für einen Hund, der am Samstag in Buochs NW in einem parkierten Auto eingeschlossen war, ist die Hilfe zu spät gekommen. Polizisten konnten den Sennenhund-Mischling zwar lebend befreien und zu einem Tierarzt bringen.

Doch das Tier konnte nicht gerettet werden, wie die Polizei des Kantons Nidwalden am Sonntag meldete. Drittpersonen bemerkten das Auto mit dem Hund am frühen Samstagabend und schlugen Alarm. Die Polizisten schlugen eine Scheibe am Auto ein und befreiten den hechelnden Hund aus dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel