Android
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SMS vs. RCS

Nun wird der SMS-Dienst ordentlich aufgebohrt. Bild: shutterstock/watson

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Seit Jahren wird über den Nachfolger der SMS diskutiert, jetzt macht Google Nägel mit Köpfen und führt RCS in England und Frankreich ein – weitere Länder werden dieses Jahr folgen.



Der Rich Communication Service (RCS) sollte die betagte SMS eigentlich schon vor Jahren ersetzen. Aber die Mobilfunkprovider stehen auf der Bremse. Erst wenige Provider unterstützen den neuen Standard. Nun hat Google offenbar genug und lanciert RCS ohne den Umweg über die Telekomfirmen, vorerst allerdings nur in Frankreich und England. Weitere Länder sollen bis Ende Jahr folgen. Dies berichtet das US-Techportal The Verge.

Durch die direkte Implementierung in Android spielt es keine Rolle, ob der Mobilfunkanbieter RCS anbietet, da die Kommunikation über Google läuft. RCS wird also ein wenig Googles Pendant zu Apples iMessage, allerdings gibt es auch Unterschiede.

Was kann RCS?

Sobald Google RCS lanciert, erhält die bisherige SMS-App («Messages») ein Update, so dass sie sich ähnlich wie iMessage oder WhatsApp nutzen lässt. Auf Android-Smartphones soll Googles neue Textnachrichten-App basierend auf RCS schlicht «Chat» heissen. Statt SMS werden RCS übermittelt.

RCS soll alles bieten, was man sich von modernen Messenger-Apps gewohnt ist:

Gut zu wissen: Die Entwicklung des Rich Communication Services oder kurz RCS begann 2008 auf Initiative Nokias. Die offizielle Premiere fand 2012 statt, doch erst jetzt wird die Verbreitung im grossen Stil vorangetrieben. RCS ist also nicht wie WhatsApp, Threema oder Telegram eine neue Chat-App, sondern wie der Short Message Service (SMS) ein neuer, universeller Telekommunikationsdienst. Damit ist RCS theoretisch auf jedem Handy nutzbar, ohne dass man eine neue App installieren muss.

Bild

Solche SMS werden künftig wohl per RCS verschickt. bild: watson

Interessant ist RCS für Firmen, die mit ihren Kunden bislang über SMS kommunizierten. Wegen der zuverlässigen Erreichbarkeit werden beispielsweise Einmal-Codes fürs E-Banking, Links für eTickets oder Paket-Tracking noch immer per SMS versendet.

Mit RCS können Dinge wie eTickets für den nächsten Flug direkt in der Chat-App angezeigt werden. Das Öffnen eines Links ist nicht mehr nötig. Selbst Interaktionen wie etwa das Auswählen der Mahlzeit für den gebuchten Flug sind möglich, wie das folgende GIF zeigt.

So sieht das dann aus:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Google

Wie kann ich RCS nutzen?

Da Google RCS direkt in Android integriert, kann der Android-Entwickler den neuen Chat-Dienst jederzeit freischalten – ohne auf die Provider oder Handy-Hersteller warten zu müssen.

Google will RCS im Juni in Frankreich und England einführen. Weitere Länder sollen bis Ende Jahr folgen. Wann genau die Schweiz am Zug ist, ist noch nicht bekannt.

Sobald RCS verfügbar ist, fragt das Betriebssystem, ob man den neuen Chat-Dienst nutzen möchte. Tippt man auf «Ja», schickt man künftig RCS statt SMS, sofern der Empfänger ebenfalls ein RCS-fähiges Handy hat.

RCS ist zudem abwärtskompatibel. Wird eine Nachricht an ein nicht RCS-fähiges Handy geschickt, zum Beispiel iPhones oder simple Handys ohne Android, wird die Mitteilung automatisch in eine SMS oder MMS umgewandelt.

Apple hat noch nicht gesagt, ob das iPhone künftig RCS unterstützen wird. Da Apple mit iMessage bereits einen ähnlichen Dienst exklusiv für Apple-Betriebssysteme bietet, ist eher nicht davon auszugehen. Damit dürfte es RCS vor allem hierzulande schwer haben, da die Schweiz noch immer eine Apple-Hochburg ist.

Kurznachrichten mit RCS

Was kostet mich RCS?

Anders als bei SMS wird RCS nicht mehr pro Nachricht abgerechnet, sondern via Datenvolumen. Ausser natürlich, man verschickt etwas an ein nicht RCS-fähiges Smartphone, wodurch die Nachricht als normale, kostenpflichtige SMS oder MMS versendet wird.

Wer ein Handy-Abo mit Datenguthaben und Gratis-SMS hat, kann RCS laut The Verge wie WhatsApp oder iMessage «kostenlos» nutzen. Damit dürfte auch die Frage beantwortet sein, warum die Provider bei RCS in den letzten Jahren nicht aufs Gas gedrückt haben. Sie verdienen noch immer einen hübschen Batzen mit Kunden, die kein Abo mit Gratis-SMS haben.

Was sind die Nachteile bei RCS?

RCS ist alles andere als eine perfekte Nachfolgerin der SMS: Auch die neuen Kurznachrichten haben vorerst keine vollständige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die bei modernen Chat-Apps inzwischen üblich ist. Wirklich heikle Informationen sollten also nicht über RCS verschickt werden.

Die technischen Spezifikationen des Rich Communication Service werden von der GSMA definiert, eine weltweite Vereinigung der Mobilfunkprovider. Google möchte zwar bei
RCS eine sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbieten, aber bei jedem neuen Telekommunikationsstandard sprechen nicht nur die Provider, sondern auch die Politik mit. Und Regierungen beziehungsweise Strafverfolger und Nachrichtendienste haben ein grosses Interesse, dass der Nachfolger der SMS weiter mitgelesen werden kann.

Wird sich RCS durchsetzen?

Und wir bald alle so? Oder doch nicht?

Bild

bild: shutterstock/watson

Die Vorzeichen sehen eher düster aus: Mit Apps wie WhatsApp, iMessage, Telegram, Threema etc. gibt es wenig Gründe für einen Umstieg, zumal RCS zu Beginn weit weniger gut verschlüsselt und somit unsicherer sein wird als die genannten Rivalen.

Für RCS spricht, dass der Dienst gratis ist und man keine neue App installieren muss. Die Hürde für den Umstieg wäre also tief, da man Freunde und Kollegen nicht überzeugen muss, sich bei einer neuen Messenger-App zu registrieren. Kommt hinzu: Sollte Facebook bei WhatsApp und dem Facebook Messenger vermehrt auf Werbung setzen, könnte der werbefreie RCS-Dienst profitieren.

Google hat allerdings, ganz im Gegenteil zu Facebook, in Sachen Messenger-Apps ein schlechtes Händchen bewiesen: Google Talk, Duo und Allo sind alle gefloppt. Auch das in Firmen einigermassen populäre Hangouts dürfte bald eingestellt werden.

RCS im Video erklärt:

abspielen

Video: YouTube/The Verge

Wie eine App die ganze Branche umkrempelte

Play Icon

Mehr Reviews: Die neusten Handys und Co. im Test

Beinahe hätte Nokia die Handy-Kamera neu erfunden – aber der Test enthüllt ein Problem

Link zum Artikel

10 Dinge zu Apples neuen AirPods, die nicht nur iPhone-User wissen sollten

Link zum Artikel

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

Link zum Artikel

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

Link zum Artikel

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

Link zum Artikel

Warum ein 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Was am iPhone XS Max genial ist – und was mich brutal nervt

Link zum Artikel

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

Link zum Artikel

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

Link zum Artikel

Warum Huaweis P20 Pro das nützlichste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Samsungs Wunderwaffe im Test: Kann man mit dem Handy wie mit einem PC arbeiten?

Link zum Artikel

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Link zum Artikel

Grosser Screen zum kleinen Preis – doch wie gut ist das Nokia 7 Plus wirklich?

Link zum Artikel

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

Link zum Artikel

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

Link zum Artikel

14 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter Geheimtipp ist

Link zum Artikel

14 Dinge, die jeder Mac- und PC-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Link zum Artikel

7 Gründe, warum das neue iPad nicht nur für Schüler perfekt ist

Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen iMac-Killer wissen muss

Link zum Artikel

10 Gründe, warum das grosse iPad Pro (fast) perfekt ist für dich

Link zum Artikel

12 Gründe, warum das Zenbook das fast beste Laptop ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Warum Nintendos Switch die innovativste Spiel-Konsole ist, die ich je getestet habe

Link zum Artikel

Schön scharf! So schlägt sich das Sony Xperia XZ gegen das iPhone 7

Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

iPhone SE: Dieser rosarote Zwerg hat mächtig Power

Link zum Artikel

12 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

51
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nurmalso 19.06.2019 06:21
    Highlight Highlight Jo jo macht mal... Ich nutze am Ende eh nur das das sich durchsetzt.
  • MrZaga 18.06.2019 20:59
    Highlight Highlight Habe von irgendwo her bedenken betreffend Datenschutz... Google ist ja nicht gerade sparsam mit dem Verkauf und der Auswertung von Daten
    • djupp 19.06.2019 22:36
      Highlight Highlight Google verkauft keine Daten sondern Erkenntnisse aus den Daten. Schon noch ein Unterschied. Ausserdem gehen bei RCS die Daten nicht unbedingt zu Google sondern über die Mobilfunkbetreiber.
  • zettie94 18.06.2019 20:59
    Highlight Highlight Swisscom hat übrigens mit iO vor ein paar Jahren bereits einen RCS-Dienst lanciert, diesen aber auch bald wieder eingestellt.
  • Biotop 18.06.2019 18:04
    Highlight Highlight Warum nun eigentlich genau sollte SMS durch irgend etwas abgelöst, ergänzt oder verbessert werden? SMS = Kurzmitteilung in Textform und sonst rein gar nichts.
  • BaDWolF 18.06.2019 17:39
    Highlight Highlight Und alle Nicht-nerds die das update annehmen ohne informiert zu sein, aber keine Datenflat haben, werden dann wohl auf horende Rechnungen kommen.
    Bravo, wird dieses RCS die Datenabzocke nicht noch unterstützen?
    Von der nächsten Auslandreise ganz zu schweigen. Katsching Katsching?
  • DJ77 18.06.2019 17:35
    Highlight Highlight @smarties. Würde mich auch intressieren!
    Wenn RCS mobile Daten benötigt ist es nur ein weiterer Messenger und ersetzt meiner Ansicht die SMS nicht.
  • franzfifty 18.06.2019 17:25
    Highlight Highlight Grundsaetzlich waere RCS keine schlechte Idee, aber rein praktisch wirds immer Probleme geben. RCS wird extrem langsam adoptiert. Einige Hersteller machen nicht mit (logisch, wollen ja an SMS / MMS verdienen) und die Kompatibilitaet mit anderen Smartphones/Handys ist halt auch nicht immer gegeben. Vorallem zwischen Android und iphones. Auch kann ich dies via Web / PC etc nicht benutzen. Wenn ich als Beispiel Telegram nehme, dann ist dies Cross-Platform. Jeder auf jedem Smartphone / PC (ob Mac, Windows, Linux, Chromebook etc) kann es benutzen und ist immer in sync.
    • supremewash 18.06.2019 19:48
      Highlight Highlight Also ich konnte in den frühen Nullerjahren auch (Gratis-)SMS vom PC versenden.
  • JonSerious 18.06.2019 17:17
    Highlight Highlight Die Frage wird sein, ob sie die Menschen damit von Whatsapp wegbringen können. Hätte sicher potential, da "vorinstalliert", aber da sind ja noch die iPhone-User... 🤔
    • JonSerious 18.06.2019 17:25
      Highlight Highlight Oder könnte Whatsapp selber drauf setzen und so besser geeignet für Firmen werden..?
  • zettie94 18.06.2019 17:16
    Highlight Highlight Das GIF bei 1 zeigt kein Flug-, sondern ein Zugticket!
  • AstaLaVista 18.06.2019 17:14
    Highlight Highlight Jaja SMS mms wap rcs. Wir haben darauf gewartet.
  • G. 18.06.2019 16:08
    Highlight Highlight Naja, reisst mich jetzt nicht wirklich vom Stuhl
  • Ökonometriker 18.06.2019 14:52
    Highlight Highlight Geht das über einen Google-Server oder immer nur direkt P2P?
    • Oliver Wietlisbach 18.06.2019 15:07
      Highlight Highlight Wenn der Provider RCS nicht anbietet, geht der Transport über die Google-Server, sonst über den Provider.
  • Sarkasmusdetektor 18.06.2019 14:48
    Highlight Highlight Zuverlässige Erreichbarkeit? Das ist wohl kaum gegeben, wenn es nur mit Android funktioniert. Und wohl auch nur mit den neusten Versionen, man weiss ja, wie es bei Android so mit Updates läuft. Selbst wenn iOS mitmacht, gibt es immer noch jede Menge Leute mit alten Handys, die man nicht erreicht. Daher wird SMS wohl noch auf Jahre hinaus der Standard bleiben, wenn man sicher sein will, dass die Nachricht ankommt.
    • illoOminated 18.06.2019 15:13
      Highlight Highlight Nur um allfälliger Verwirrung vorzubeugen: das mit den Updates ist kein Android-Problem, sondern ein Mobiltelefon-Hersteller-Poblem. Mit einem Stock Android (wie z.B. dem Essential PH-1 oder den Pixel-/Nexus-Phones von Google) hast du eigentlich immer die neusten Updates, auch Jahre nach dem Handy-Kauf.
    • Oliver Wietlisbach 18.06.2019 15:26
      Highlight Highlight RCS hat eigentlich nichts mit Android-Updates zu tun: Google kann die Messages-App (bisherige SMS-App) auf Android-Geräten direkt von SMS zu RCS aktualisieren. Einzige Ausnahme wären wohl Uralt-Handys, die ungefähr vor 2012 verkauft wurden. Doch auch hier hat man kein wirkliches Problem, da da der Empfänger einfach eine SMS bekommt.

      Die Erreichbarkeit bezieht sich darauf, dass simple SMS sehr zuverlässig ankommen. Das wäre offenbar auch ein Vorteil von RCS, was wiederum für Firmen wichtig ist.
    • franzfifty 18.06.2019 17:22
      Highlight Highlight ..und wenn RCS nicht vorhanden ist, wird auf SMS zurueck"geschaltet". Ausserdem funktioniert es nur mit Android und iphones nicht - was zu verstehen ist, da Apple ihr iMessage ja auch nicht fuer Android freigibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • freifuchs 18.06.2019 14:47
    Highlight Highlight Kennt noch einer Wave, der Nachfolger der Email? Damals hat Google auch gesagt Email sei am Ende und Wave der neue Standard
  • giandalf the grey 18.06.2019 14:29
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht ganz weshalb Unternehmen für Tickets und eBanking SMS benutzen. Ich meine, ich sehe den Aspekt der Erreichbarkeit. Aber müsste nicht die Sicherheit im Vordergrund stehen? Mir wäre es lieber ich bekäme meine eBanking Tans per verschlüsseltem Chat-App. Muss ja nicht Standart sein, aber die Option wäre schön. Da ist dann auch RCS eben keine Alternative.
    • Madison Pierce 18.06.2019 14:43
      Highlight Highlight SMS ist nicht so schlecht für TANs. Dort ist der wichtigste Faktor, dass man einen Code auf einem zweiten Gerät erhält.

      Immer mehr Banken gehen aber von SMS weg zu Apps oder separaten Lesegeräten. Bei Raiffeisen gibt es zum Beispiel eine App, mit der man beim Login einen Code einlesen und die angezeigte Zahl dann eintippen muss. Der Clou: das funktioniert offline.
  • Bühne Pussy 18.06.2019 14:28
    Highlight Highlight Soviel ich weiss ist die swisscom ebenfalls daran ein app mit rcs standard am entwickeln. Und wollen dies bis ende jahr heraus bringen.
  • Leider Geil 18.06.2019 14:27
    Highlight Highlight Wie hiess der andere Schrott, der niemand braucht schon wieder? ...ah MMS!
    • neckslinger 18.06.2019 15:00
      Highlight Highlight MMS hat bei mir sowieso nie funtioniert. 😂
    • JonSerious 18.06.2019 17:22
      Highlight Highlight Ich habe ein Mal eine MMS versendet. Als Kind in den Ferien an mein Gotti, damit ich meiner Mutter sagen konnte, das sei als hätte ich ihr eine Karte geschrieben.
      Mami war nicht begeistert, aber ich musste keine Karte schreiben. 💪
      Die 50 Rappen (für mich damals eine Investition) haben sich gelohnt 😁
  • Daenerys Targaryen 18.06.2019 14:25
    Highlight Highlight Sag "RCS" mehrmals hintereinander und mit einem möglichst südstaatlichstem Akzent. Gratuliere, du sagst SMS wie ein besoffener Südstaatler.
  • mbr72 18.06.2019 14:23
    Highlight Highlight Keine E2E verschlüsselung... 🖕! So nötig wie eine Zecke am Allerw....!
  • Adumdum 18.06.2019 14:20
    Highlight Highlight Was denn, Google Hangout wird eingestampft?? Als Chat system sinnlos, aber für Videocalls zehn Mal besser als Skype - und nicht so sündhaft teuer wie die Unternehmensversionen von Zoom, etc.

    Bezüglich RCS: krass dass die Telekommunikationsanbieter das 7 Jahre lang haben versauern lassen - und sie Politik dafür sorgt dass es nicht verschlüsselt ist.
    • Findolfin 18.06.2019 14:23
      Highlight Highlight Ist doch klar, dass die ein System, an dem sie nicht pro verschickter Nachricht verdienen, nicht wirklich etablieren wollen, wenn heutzutage eh fast alle ne Internetflatrate haben.

      SMS nutzen zwar nicht mehr viele, aber die Telefongesellschaften dürften noch immer genug daran verdienen.
    • Tilman Fliegel 18.06.2019 15:03
      Highlight Highlight Ja, würde mich nicht wundern, wenn google ein weiteres gutes Programme einstampft. Google+ und inbox sind schon gegangen dieses Jahr. Das ist für mich mittlerweile das eigentliche Hindernis, google Apps zu benutzen: sie verschwinden einfach irgendwann. Besser man vermeidet sie gleich.
    • loquito 18.06.2019 17:40
      Highlight Highlight An SMS verdient doch niemand mehr was... Sogar bei Prepaid sind oft 100 sms inbegriffen... Die braucht kein Schwein mehr. Die 3 whatsapp-Feinde haben oft eine alternative wie threema oder so installiert..
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 18.06.2019 14:15
    Highlight Highlight Gratis?
    Alle Spamer werden sich freuen.
  • Chaose 18.06.2019 14:12
    Highlight Highlight Solange Apples iMessage RCS nicht unterstützt, wird's schwierig. Und Apple hat's nicht so mit offenen Standards.
    • samsam88 19.06.2019 16:05
      Highlight Highlight Apple wird keine Nachrichten-Standards einbauen, die nicht verschlüsselt sind - das würde gerade gar nicht zu ihrem Datenschutz-Marketing passen.
  • Madison Pierce 18.06.2019 14:07
    Highlight Highlight Gerade wegen "WhatsApp, iMessage, Telegram, Threema etc." freue ich mich auf RCS. Endlich wieder ein Standard. App öffnen, Nachricht schreiben, fertig. Kommt immer an, entweder per RCS, oder dann per MMS oder SMS. Das ist schon ein Vorteil gegenüber der Flut an Messengern. Leute, mit denen ich nicht viel Kontakt habe, sende ich schon heute lieber ein SMS oder E-Mail, anstatt mich zu informieren, welchen Messenger sie haben.

    Die fehlende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung stört mich nicht. Die wenigen vertraulichen Informationen, die ich elektronisch übermittle, sende ich per verschlüsselter E-Mail.
    • DerMedicus 18.06.2019 15:27
      Highlight Highlight du findest eine weitere Chat-App sei gut gegen die Flut der vielen Chat-Apps, die alle auch mal die einzige App sein wollten? Paradox
    • Madison Pierce 18.06.2019 15:36
      Highlight Highlight RCS ist keine App, RCS ist ein Standard. Jeder kann eine App dazu entwickeln. Komfortablerweise ist bei Android schon eine App für RCS dabei, so wie eine App für HTTP dabei ist (Browser).

      Es kann auch eine App von Swisscom geben, eine von Facebook etc. Und alle können miteinander kommunizieren. So wie bei E-Mail. Das ist ein grosser Unterschied zu WhatsApp, iMessage etc.

      Praktischerweise ist RCS abwärtskompatibel, so dass man auch noch das Grosi erreicht.
    • DerMedicus 18.06.2019 16:01
      Highlight Highlight ..so klingt es schon einiges sinnvoller 😋
    Weitere Antworten anzeigen
  • Howard271 18.06.2019 14:03
    Highlight Highlight In Frankreich und im vereinigten Königreich (UK), nicht England 👀
    • Gollum27 18.06.2019 17:24
      Highlight Highlight In Frankreich und im Vereinigten Königreich von England, Schottland, Wales und Nordirland, bitteschön.
  • Jerry Cad 18.06.2019 14:01
    Highlight Highlight Naja, SMS ist immernoch eine gute analoge Alternative zu den Chatapps.
    Da RCS auch übers Internet ist, ists für mich eher wie ne Chatapp...
  • smarties 18.06.2019 13:57
    Highlight Highlight Wie funktioniert das Versenden resp ist eine Internetverbindung nötig?
    SMS sind gerade in abgelegenen Regionen sehr praktisch, wo knapp Telefonnetz vorhanden ist, aber keine Mobilen Daten...
    • fidget 18.06.2019 15:14
      Highlight Highlight Da es scheinbar über mobile Daten funktioniert dürfte eine Internetverbindung verlangt sein. Im Grunde genommen ist dass dann kein grosser Unterschied zum mittlerweile weit verbreiteten WhatsApp.
    • theobromin 18.06.2019 16:24
      Highlight Highlight GSMA... also auf dem normalen Handynetz, so wie ich das verstanden habe
    • bebby 18.06.2019 20:37
      Highlight Highlight Ich kann mich noch gut erinnern, als ich in der Wildnis auf den Hügel ging, um ein sms zu versenden. Damals kostete ein sms auch gleich viel, egal ob lokal oder über die halbe Welt.

Schwerer Schlag für Huawei: Google stoppt Zusammenarbeit – und ist damit nicht allein

Der Wirtschaftskrieg zwischen den USA und China ist laut US-Medienberichten eskaliert: Huawei wird von Android-Updates abgeschnitten und soll auch keine Chips mehr von den drei grossen US-Herstellern erhalten.

Der Albtraum aus Sicht von Huawei ging in der Nacht auf Montag weiter: Bloomberg berichtet nun, dass Intel, Qualcomm und Broadcom, drei der weltweit führenden Chipdesigner und -lieferanten, mit sofortiger Wirkung ihre Geschäftsbeziehungen mit Huawei unterbrechen.

Laut Bloombergs Quellen wurden Mitarbeiter der grossen US-Chiphersteller darüber informiert, dass ihre Unternehmen die Lieferverträge mit Huawei bis auf weiteres einfrieren werden. Intel versorge Huawei mit Serverchips und den …

Artikel lesen
Link zum Artikel