Interview
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ONCE UPON A TIME IN HOLLYWOOD
Brad Pitt (L) and Leonardo DiCaprio
credit: Andrew Cooper/Sony Pictures

Auf dem absteigenden Ast: Der Stuntmann Cliff Booth (Brad Pitt) und der Western-Star Rick Dalton (Leonardo Di Caprio) in «Once Upon a Time in Hollywood». Bild: sony pictures

Interview

Quentin Tarantino über seinen 9. Streifen: «In diesem Film steckt meine Karriere»

Mit «Once Upon a Time in Hollywood» verneigt sich Quentin Tarantino vor der Kraft des Kinos. Wir haben den Starregisseur in Cannes zum Gespräch getroffen.

Marlène von arx / ch media



Chaos in Cannes. Die Schlangen vor dem Grand Palais sind gigantisch. Produzenten und andere Grössen aus der Filmbranche sind verzweifelt, viele von ihnen schaffen es – trotz Ticket – nicht rein. Ganz Cannes will den neuen Film von Quentin Tarantino sehen. Denn mit «Once Upon a Time in Hollywood« ist der 56-jährige US-Kultregisseur dorthin zurückgekehrt, wo er einst seine internationale Karriere lanciert hat.

Vor 25 Jahren präsentierten Sie «Pulp Fiction» in Cannes. Jetzt sind Sie mit «Once Upon a Time in Hollywood» zurück. Wer ist Quentin Tarantino heute im Vergleich zu damals?
Quentin Tarantino: Ein routinierterer Filmemacher. Damals war ich jung und wütend. Heute bin weder das eine noch das andere (lacht).

Wie hat sich Ihre Wut gelegt?
Ich bin heute sehr zufrieden und muss mir nichts mehr beweisen. Dies ist mein neunter Film. Und ich habe letztes Jahr geheiratet. Zum ersten Mal. Es ist das erste Mal, dass ich an einem Film gearbeitet habe und gleichzeitig in einer ernsthaften Beziehung war. Daniela (Model und Sängerin aus Israel, Anm. d. Red.) hat ein schönes Zuhause geschaffen, in das ich jeden Abend zurückkehren konnte. Ich wusste nicht, was ich bis dahin verpasst hatte, aber ich bin auch froh, habe ich es verpasst, denn ich wartete offenbar auf die richtige Frau.

«Once Upon a Time in Hollywood» ist eine Hommage an das Hollywood Ihrer Kindheit.
Ja, aber ich meine damit nicht nur die Filmindustrie, sondern auch die Stadt. 1969 war ich sechs Jahre alt und ich erinnere mich gut daran, was im Fernseher lief und welche Radiostation man damals hörte. Ich bin alt genug, um dabei gewesen zu sein, aber noch nicht zu alt, um keinen lebendigen Film darüber machen zu können. Der Film ist eine Erinnerung – wie es «Roma» für Alfonso Cuarón war.

abspielen

Der offizielle Filmtrailer zu «Once Upon A Time In Hollywood». Video: YouTube/KinoCheck

Was ist denn besonders an 1969?
1969 explodierte die Hippie-Kultur in Hollywood. Mark Harris schreibt in seinem Buch «Pictures at a Revolution», dass nach der Oscar-Verleihung von 1968, als «Bonnie and Clyde» und «The Graduate» drei Oscars abholten, dem alten Hollywood noch nicht klar war, dass es vorbei war und dem neuen nicht, dass es angekommen war. 1969 war es dann offensichtlich: Das neue Hippie-Hollywood war das Hollywood. Doch was 1969 ausgedacht wurde, fühlte sich Ende 1970 schon wieder veraltet an. Ich betrachte hier also nur ein ganz kleines Zeitfenster – und das aus einer eher anthropologischen als aus einer nostalgischen Perspektive.

Hollywood hat in den 27 Jahren, seit Sie Ihren ersten Spielfilm ins Kino brachten, grosse Veränderungen durchgemacht. Was vermissen Sie?
Was ich am meisten vermisse, ist, dass heute nicht mehr auf Film gedreht wird. Und: Ich habe als Indie-Filmemacher angefangen. In den Neunzigerjahren gab es für uns mehr als nur einen Nischenmarkt. Die Filme wurden nicht nur in Kunstkinos in New York und Los Angeles gezeigt. Ich machte eine ganze Welttour mit «Reservoir Dogs». Dieser Markt existiert nicht mehr. Klar kann man Filme heute streamen, aber das ist nicht das Gleiche, wie wenn es eine lebhafte Filmbewegung gibt, die mehr als nur das Cineasten-Publikum anspricht. Aber ich will mich nicht beklagen: Wir Filmemacher haben es besser als die Musiker. Die machen heute nur noch Alben als Werbemittel für ihre Konzerte.

epa07589862 (L-R) Australian actress Margot Robbie, US director Quentin Tarantino, US actor Leonardo DiCaprio and US actor Brad Pitt arrive for the screening of 'Once Upon A Time... In Hollywood' during the 72nd annual Cannes Film Festival, in Cannes, France, 21 May 2019. The movie is presented in the Official Competition of the festival which runs from 14 to 25 May.  EPA/JULIEN WARNAND

Margot Robbie, Quentin Tarantino, Leonardo DiCaprio und Brad Pitt in Cannes. Bild: EPA/EPA

Stimmt es, dass «Once Upon a Time in Hollywood» zuerst als Roman gedacht war?
Ja, ich schrieb ein Jahr lange an zwei Kapiteln: eines über den Stuntman Cliff, der von Brad Pitt gespielt wird, und eines über die Karriere von Schauspieler Rick, im Film dargestellt von Leonardo Di Caprio. Dann kam der Hollywood-Agent Marvin dazu, worauf ich anderthalb Jahre lang Konversationen zwischen Rick und Marvin aufschrieb, einfach um ein Gefühl für die Figuren zu bekommen. Dann musste ich mir überlegen, was die Geschichte sein sollte. Zuerst dachte ich, ich stecke sie in einen melodramatischen Plot. Aber dann fand ich, diese Figuren haben das gar nicht nötig. Es reicht, sie einfach ein paar Tage zu begleiten.

Zu den fiktiven Figuren kamen noch die reale Schauspielerin Sharon Tate, gespielt von Margot Robbie, ihr Mann Roman Polanski, Charles Manson und Bruce Lee dazu. Von ihnen lebt nur noch Polanski. Hatten Sie mit ihm Kontakt?
Ich habe Roman nicht gesehen, seit das Drehbuch fertig ist, aber als er hörte, dass ich diesen Film mache, hat er sich bei einem gemeinsamen Freund danach erkundigt. So habe ich diesen gemeinsamen Freund das Drehbuch lesen lassen. Er weiss also, was Sache ist. Die Figuren sind alle einfach Teil der Atmosphäre der Zeit. Es ist alles metaphorisch zu verstehen. Der Film fasst in gewisser Weise auch meine Karriere zusammen. Es war nicht die Absicht, aber von allen bisherigen Filmen ist ein bisschen etwas drin. Nachdem er das Drehbuch gelesen hatte, sagte mein Regie-Assistent, es sei, wie wenn man alle meine Filme in einen zusammengerollt habe. So ist es nicht ganz, aber ich weiss, was er meint.

Gehören Leonardo DiCaprio und Brad Pitt zu einer aussterbenden Spezies von Filmstars?
Wenn es noch mehr gibt, sollen sie sich bitte melden! Julia Roberts kann man wohl noch dazu zählen. Denn es stimmt: Wir haben heute eher Promis als Filmstars. Manchmal ist die Rolle der Star und nicht der Schauspieler. Zum Glück bin ich in der privilegierten Situation, dass ich einen Film machen kann, der sich zwei der besten Schauspieler ihrer Generation leisten kann.

«Once Upon a Time in Hollywood» ist Ihr neunter Film. Sie sagten einmal, nach dem zehnten Film hören Sie auf. Gilt das noch?
Ja, ich habe gemacht, was ich machen wollte und sollte. Jetzt ist dann Zeit, die Pferde in den Stall zu holen.

«Once Upon a Time in Hollywood»: Ja nicht den Schluss verraten!

Mit einer dringenden Bitte richtete sich Quentin Tarantino an die Premierengäste in Cannes: «Bitte verraten Sie den Filmschluss nicht weiter! Jeder zukünftige Zuschauer soll den Film so erleben können, wie Sie ihn heute erleben.» Ein seltsamer Appell, denn das Ende des Films ist ja historisch vorgegeben. Doch als drei Stunden später der Abspann läuft, verstehen wir Tarantinos Absicht.

Halten wir uns also an das, was im Vorfeld bereits bekannt war: «Once Upon a Time in Hollywood» spielt im Jahr 1969 und beruht auf wahren Begebenheiten. Roman Polanski war damals dank seines Hits «Rosemary’s Baby» gerade der «heisseste Regisseur» der Stadt und lebte in einer schicken Villa. Zusammen mit seiner hochschwangeren Frau, der Schauspielerin Sharon Tate – die am 9. August 1969 von Mitgliedern des Manson Clans brutal ermordet wurde.

In die Rolle von Sharon Tate schlüpft im Film die oscarnominierte Schauspielerin Margot Robbie. Doch lange dreht sich «Once Upon a Time in Hollywood» gar nicht um sie, sondern um Tates Nachbarn: den Western-Schauspieler Rick Dalton (gespielt von Leonardo Di Caprio) und dessen Stuntman und besten Freund Cliff Booth (Brad Pitt). Dalton hat seine besten Tage längst hinter sich. Wenn überhaupt wird er nur noch als Bösewicht in zweitklassigen Fernsehserien gecastet. Ein Trick der Fernsehstationen, um ihm gegenüber einen jüngeren Schauspieler besser aussehen zu lassen. Derweil ringt Booth damit, dass er als Stuntman kaum mehr gefragt ist. Völlig zurecht, lernen wir kurz darauf. In einer dieser grossartigen Tarantino-Rückblenden, in der sich Booth auf einem Filmset ausgerechnet mit dem grossen Bruce Lee anlegt.

«Once Upon a Time in Hollywood» ist vollgespickt mit solchen skurrilen Episoden, die Tarantino aus dem Effeff beherrscht, und auch mit lebhaften Anspielungen an jene Hollywood-Ära, in der das von Westernhelden zelebrierte Männlichkeitsbild gerade in sich zusammenfiel. Eine Ära, die zweifellos auch die Kindheit von Tarantino (Jahrgang 1963) geprägt hat.

Leonardo Di Caprio und Brad Pitt spielen herausragend, doch die Geschichte eines verblassenden Cowboys ist nicht gerade neu. Lange fragt man sich als Zuschauer, was Tarantino damit wirklich zum Ausdruck bringen möchte. Sein Film ist fast drei Stunden lang, und das spürt man. Doch sitzenbleiben lohnt sich. Denn mit dem Schluss, der hier nicht verraten wird, macht schlagartig alles Sinn. Tarantino verneigt sich vor der erzählerischen Kraft des Kinos – und tobt sich auf der Leinwand aus wie zu seinen besten Zeiten.

Lory Roebuck, Cannes

Once Upon A Time In Hollywood (USA 2019) 159 Min. Regie: Quentin Tarantino. Schweizer Kinostart: 15. August.

Cannes kann's! Das Festival mit Stars in Filmen und Kleidern

Mit diesen 5 Strategien werdet ihr NIE MEHR gespoilert

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Alarm! Genie Bouchard braucht Hilfe beim Sudoku

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

76
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

73
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

37
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

20
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

42
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Alarm! Genie Bouchard braucht Hilfe beim Sudoku

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

76
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

73
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

37
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

20
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

42
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Alarm! Genie Bouchard braucht Hilfe beim Sudoku

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hans_Olo 23.05.2019 15:09
    Highlight Highlight Ich liebe seine Filme. Bester Regisseur unserer Zeit.
  • 2sel 23.05.2019 15:01
    Highlight Highlight Ich glaube kaum, dass der Film an meine bisherigen Tarantino-Lieblingsfilme ('From dusk till dawn", oder "Jackie Brown") heran kommen wird, lasse mich aber gern positiv überraschen. Tarantino hat ja schon immer gezeigt, dass die Stärke in seinen Filmen vorallem in den - zu teils skurilen - Dialogen liegt...
    • tr3 23.05.2019 19:07
      Highlight Highlight Echt jetzt? Jackie Brown ist wohl sein schwächster Film - aber weils ein Tarantino ist halt immer noch sehr, sehr gut, einen schlechten Film hab ich bis heute von ihm nicht gesehen.

      From Dusk Til Dawn hingegen ist purer Klamauk (was ja auch mal witzig sein kann). Aber vor allem halt nicht von Tarantino sondern von Robert Rodriguez.
  • bcZcity 23.05.2019 14:23
    Highlight Highlight Ich bin ja wirklich gespannt wie Tarantino die Manson Geschichte löst. Zeigt er tatsächlich die Morde, werden diese am Ende den Abschluss bilden und eine Metapher darstellen?

    Oder haut er in bester Edeltrash Manier auf die Kacke und Caprio/Pitt retten Tate und verprügeln und erschiessen den Manson Clan sowie ihren Anführer in bester "Basterd" Manier wie damals schon Hitler unter die Räder kam? So ein Ende wäre irgendwie typisch für einen neuen Tarantino....

    Anyway, Kinoticket ist gesichert.
  • R10 23.05.2019 13:35
    Highlight Highlight 🐐
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 23.05.2019 13:01
    Highlight Highlight Ich finde seine Dialoge einfach nur Genial.
  • cheko 23.05.2019 12:20
    Highlight Highlight Freue mich schon auf meinen nächsten Kino Besuch! Und natürlich auf seinen 10. und finalen Streifen in ein paar Jahren!
  • I don't give a fuck 23.05.2019 12:20
    Highlight Highlight 😍😍😍
  • Provinzprinz 23.05.2019 12:19
    Highlight Highlight Endlich wieder einmal ein Film der sich Film nennen darf. Ich freue mich riesig auf diesen Streifen und werde den Kinobesuch zelebrieren wie noch nie zuvor :-)
  • kornhouse 23.05.2019 12:03
    Highlight Highlight Seid Ihr eigentlich gesetzlich verpflichtet, trailer in Deutsch-synchronisierter Fassung raufzuladen? Stellt mir jedes Mal die Nackenhärchen auf wenn ich auf Play drücke.
    • Call me daddy 23.05.2019 13:25
      Highlight Highlight Weil wir verdammt nochmal im deutschsprachigen Raum leben.
    • Pümpernüssler 23.05.2019 14:00
      Highlight Highlight Musik konsumiert man auch im O-Ton 😉 Einen Tarantinofilm synchronisieren gleicht einer Vergewaltigung. Für die nicht ganz sattelfesten gibt es Untertitel.
    • eselhudi 23.05.2019 14:34
      Highlight Highlight pümpernüssler absolut!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Janis Joplin 23.05.2019 11:57
    Highlight Highlight DAFÜR kann man getrost wiedermal ins Kino ♥
    • HAL9000 23.05.2019 17:02
      Highlight Highlight DAFÜR wurde Kino geschaffen <3

Zwei Schweizerinnen drehen eine Simpson-Hommage – und begeistern YouTube

Auf YouTube macht sich ein Video zweier Schweizerinnen gerade daran, viral zu gehen. Obwohl der YouTube-Kanal «Katrin von Niederhäusen» anfangs Woche noch keine 100 Abonnenten hatte, wird das Video von zehntausenden Usern angeklickt. Alleine in den letzten 24 Stunden wurde der Clip fast 40'000 Mal angeschaut, die 100'000er-Marke scheint nur noch eine Formsache zu sein.

Verwunderlich ist das nicht, denn das Video zeigt eine wundervolle Hommage an Homer Simpson, die mit viel Liebe zum Detail …

Artikel lesen
Link zum Artikel