Twitter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Twitter sperrt Profile von rechtsextremen Identitären



Twitter hat Konten der rechtsextremen Identitären Bewegung gesperrt, weil darauf gegen die Regeln zu Terrorismus oder gewalttätigem Extremismus verstossen worden sein soll.

Seit Freitag sind unter anderem die Profile des deutschen Ablegers der Identitären Bewegung (IB) und der Account des prominenten österreichischen Aktivisten Martin Sellner nicht mehr zugänglich. Betroffen waren nach Angaben der Gruppe auch Twitter-Konten in Frankreich, Italien, Dänemark und Grossbritannien.

Das sagt Twitter

«Twitter sperrt Accounts, die gegen die Twitter Regeln verstossen», prangt seither auf den Profilen. Ein Sprecher des Dienstes bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Samstag die Sperrung. Als Grund nannte er eine Twitter-Richtlinie, nach der die Androhung oder Förderung von Terrorismus oder gewalttätigem Extremismus auf der Plattform nicht geduldet wird. Diesen Regeln zufolge wird ein Account bei Verstoss «dauerhaft gesperrt», ein Einspruch der Betroffenen ist allerdings möglich.

Und die Politik?

Der stellvertretende Unionsfraktionschef Thorsten Frei begrüsste den Schritt. «Die Entscheidung von Twitter zeigt, dass die Schutzmechanismen des Unternehmens offensichtlich gut funktionieren», sagte der CDU-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

«Die Identitären sind nicht nur rechtsextremistische Stichwortgeber, sondern verherrlichen auch Hass und Terrorismus. Das darf auch im Netz nicht ohne Folgen bleiben.»

Der Identitären Bewegung Deutschland waren zuletzt rund 30'000 Twitter-Nutzer gefolgt, Sellner knapp 40'000. Die IB spricht sich gegen multikulturelle Gesellschaften aus und verbreitet rechtsextreme Verschwörungsmythen. In Deutschland wird die Gruppe vom Verfassungsschutz beobachtet. Rund 600 Mitglieder zählen hierzulande zur IB.

Facebook und Instagram haben die Gruppierung schon lange von ihren Plattformen verbannt. Auf YouTube sind Profile der Identitären allerdings weiterhin erreichbar.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wenn aus Hakenkreuzen Friedensbotschaften werden

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Makatitom 12.07.2020 03:02
    Highlight Highlight Ich habe gerade nachgeschaut, Ignaz Béarth, der emigrierte Schweizer Inkompet.... äääh Inkontin..... ähhhh Identitäre ist noch nicht gesperrt 😉
    • Cornholio99 13.07.2020 07:49
      Highlight Highlight Der der auch versucht Spenden zu ergaunern...aber die Schweiz hat ja kein Problem mit Rechtsextremismus sind ja nur 600 registrierte extremisten....
  • ricardo 11.07.2020 23:40
    Highlight Highlight Gut so! Soll sich doch diese Neuauflage der Hitler-Jugend bei Nischenplattformen wie Parler oder 8chen austauschen. Da bleibt dieser pubertierende Wutbürger-Nachwuchs wenigstens unter sich und erzielt bloss bescheidene Reichweiten. Jetzt sollte endlich auch Youtube diesem Beispiel folgen.
  • Theo Rehtisch 11.07.2020 22:56
    Highlight Highlight Wenn mit gleichen Massstäben gemessen wird, müsste meiner Meinung nach die Antifa von Twitter verbannt werden.







    • blueberry muffin 13.07.2020 07:02
      Highlight Highlight Also müsste man jeden Deutschen sperren, schliesslich steht Anti Faschismus dort im Grundgesetz.

      Jeder Demokrat sollte Antifaschist sein, aber leider sind die Zeiten vorbei und Völkermord darf wieder offen gefordert werden.

      Sieht meiner Meinung nach danach aus, als wäre die Antifa zu zahnlos um noch eine Auswirkung gegen die Faschos zu haben.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 13.07.2020 08:12
      Highlight Highlight Ruft diese zu Gewalt gegenüber Minderheiten auf?
      Verherrlichen die Gewalt?
      Verherrlichen die Menschen wie Hitler, Mao oder Stalin?
      Verharmlosen sie Genozide?
      Plärren sie laut herum, dass man die Heimat von Ausländern säubern muss?

      Wenn Faschisten gegen Ausländer vorgehen, ist das ja in den Augen gewisser Menschen ja ein patriotischer Akt.
    • Theo Rehtisch 13.07.2020 13:33
      Highlight Highlight @blueberry muffin

      Ich habe nix gegen Anti Faschismus. Ich begrüsse das sogar.
      Ich habe ein Problem damit wenn Gewalt im Namen des Anti Faschismus ausgeübt wird.

      "Völkermord darf wieder offen gefordert
      werden", hierzu hätte ich gern eine Quelle
  • Bildung & Aufklärung 11.07.2020 21:20
    Highlight Highlight "Unionsfraktionschef Thorsten Frei begrüsste den Schritt. «Die Entscheidung von Twitter zeigt, dass die Schutzmechanismen des Unternehmens offensichtlich gut funktionieren»"

    HA! Ja. Da kann er sich freuen. Und zurücklehnen.

    Immerhin irgendwo funktionierts, in den Reihen der CDU bewegen sich nämlich bpsw. Ex-Verfassungsschutz-Präsidenten!, die selbst rechtsradikal sind.
    Hochbrisante NSU-Terrorzelle Akten schreddern und und und.

    Und der Horst "Islam gehört nicht zu Deutschland" Seehofer als Partei-Spitze, jo mei, hat, entgegen der Kripo-Führung, Rassismusuntersuchung eigenhändig ausgesetzt.
  • Bildung & Aufklärung 11.07.2020 21:14
    Highlight Highlight Oh Wunder, oh Wunder.

    Nachdem die Kriegs-Eliteeinheit der BRD auch schon von Rechtsextremen durchseucht ist, haben anscheinend einige Stellen, so 10, 20 Jahre zuspät ein bisschen Angst.

    Dabei sind Rechtsextreme doch gar nicht so schlimm, das weiss in DE, Ö und auch CH fast jeder, die wollen doch nur mit der Meinungsfreiheit und Liebe zur Vaterlands-Kultur spielen...

    Die Identitären und das ganze widerliche braune, menschenfeindliche Pack gehört endlich auch auf Youtube rigoros gesperrt.

    Aber man kann dann ja wieder (so wie jetzt schon) sagen; ach, hätte man doch früher gehandelt, buhuhu.
    • LeChef 11.07.2020 22:56
      Highlight Highlight Ok, die Tagesdosis Propaganda bist du jetzt auch losgeworden.
    • Samurai Gra 11.07.2020 23:25
      Highlight Highlight Sie wollen nur solange Meinungsfreiheit bis sie alleine Bestimmen können welche Meinung zählt.

      Danach 💩 darauf
    • Booker 12.07.2020 08:19
      Highlight Highlight Und wenn wir dazu noch die nervige extreme Linke, den Schwarzen Block und die AntiFa verbannen haben wir wieder Friede, freue, Eierkuchen.

      Extreme nerven egal ob Rechts oder Links.
    Weitere Antworten anzeigen

Anonymous schlägt zu und stiftet Chaos in Chat-Gruppe von Corona-Verschwörungstheoretikern

Letzte Woche hat das Hacker-Kollektiv Anonymous einen Webserver von Corona-Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann gehackt und weitere Aktionen angedeutet. Nun ist es bereits passiert.In der Nacht auf Mittwoch flogen plötzlich knapp 2200 Aluhüte aus dem sogenannten «Demokratenchat», einer von Verschwörungstheoretikern genutzten Chat-Gruppe bei Telegram. Die Netzaktivisten erbeuteten zudem Text- und Sprachnachrichten aus dem internen Admin-Chat von Hildmann und seinen Unterstützern. Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel