DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kann es kaum glauben: Mujinga Kambundji überrascht mit Rang 4 über 100 m sich selber und die ganze Sportschweiz.
Kann es kaum glauben: Mujinga Kambundji überrascht mit Rang 4 über 100 m sich selber und die ganze Sportschweiz.Bild: Getty Images Europe
Leichtathletik-EM in Zürich

Sprinterin Kambundji sorgt mit Rang 4 für das Schweizer Highlight – Briten räumen ab

Mujinga Kambundji sorgte am zweiten Tag der Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich für das Glanzlicht aus Schweizer Sicht. Schnellster Mann Europas ist der Brite James Dasaolu, sein weibliches Pendant kommt aus Holland und heisst Dafne Schippers.
13.08.2014, 22:2713.08.2014, 23:51

Die 22-jährige Mujinga Kambundji klassierte sich über 100 m im hervorragenden 4. Rang und ist die erste Schweizerin, die in der Königsdisziplin in einem EM-Final stand. Im Halbfinal verbesserte Kambundji ihren Schweizer Rekord gleich um zwölf Hundertstel auf 11,20 Sekunden.

Mit Kariem Hussein erreichte über 400 m Hürden ein zweiter Schweizer den Final, der am Freitag stattfindet. Der 25-jährige Thurgauer siegte in seinem Halbfinal trotz eines schwachen Starts in soliden 49,16 Sekunden.

Überzeugend über 400 m Hürden: Kariem Hussein.
Überzeugend über 400 m Hürden: Kariem Hussein.Bild: EPA/KEYSTONE

Im 10'000-m-Rennen der Männer sicherte sich der britische Superstar Mo Farah seinen vierten EM-Titel. Auch über 100 m setzte sich mit James Dasaolu ein Brite durch; mit 10,06 Sekunden siegte er klar vor dem Franzosen Christophe Lemaitre (10,13). Schnellste Europäerin ist die Holländerin Dafne Schippers (11,12).

Der EM-Tag im Ticker:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Simon Ehammer will bei Weltklasse Zürich überragende Saison krönen
Weltklasse Zürich ist auch in diesem Jahr gespickt mit vielen Highlights. Am Mittwoch wird erneut mitten in der Stadt auf dem Sechseläutenplatz um Siege gekämpft.

In Zürich werden zum zweiten Mal sämtliche Finals der Diamond League ausgetragen. Die Sieger in den 32 Disziplinen kassieren je 30'000 Dollar und viel wichtiger: Sie erhalten eine Wildcard für die Weltmeisterschaften 2023 in Budapest, wenn sie die vorgegebenen Bedingungen erfüllen. Das ist in Nationen mit grossem Konkurrenzkampf wie beispielsweise den USA, wo in Trials über die WM-Teilnahme entschieden wird, ein grosses Plus.

Zur Story