Money Matter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Chefin wütend

Kein Geld für Lorenz: Seine Vorgesetzten wollen ihm den Bonus nicht auszahlen. Bild: shutterstock.com

Money Matter

«Mein Chef will mir wegen Corona den Bonus nicht zahlen, was nun?»

Lorenz (39): «Ich habe vertraglich einen leistungsabhängigen Bonus zugute. Wegen Corona will der Chef mir diesen nicht auszahlen. Was nun?»

Elisabeth Rizzi / Comparis



Lieber Lorenz

Leider ist der Begriff «Bonus» juristisch grundsätzlich problematisch. Bonus kann nämlich sowohl Gratifikation als auch als variabler Lohnbestandteil sein.

Gemäss Art. 322d Abs. 1 OR können Gratifikationen vertraglich festgelegt werden. Allerdings anerkennen die Schweizer Gerichte Bonus-Absprachen nur dann als Gratifikation, wenn die Kriterien über Entschädigungen für das Erreichen bestimmter Mitarbeiter- oder Unternehmensziele nicht vollständig bestimmt sind.

Gratifikation bedeutet Gnade

Letztlich muss der Arbeitgeber die Gratifikation nach eigenem Ermessen festsetzen können. Wie schon das Wort «Gratifikation» (lateinisch «gratia» bedeutet Gnade oder Dank) verrät, ist diese Leistung des Arbeitgebers immer auch eine Gefälligkeit des Arbeitgebers.

Der Arbeitnehmer kann aus einer «Bonusvereinbarung» einzig das Recht ableiten, zu erfahren mit welchen Argumenten die Gratifikation im betreffenden Jahr festgesetzt wurde. Darüber hinaus ist bei vertraglich vereinbarten Abreden nichts garantiert.

Der Arbeitgeber darf ausserdem die Gratifikation davon abhängig machen, ob der Arbeitnehmer noch im Betrieb arbeitet oder in ungekündigter Stellung ist. Sollte dein Bonus also in diese Klasse fallen, hast du schlechte Karten.

Variable Lohnanteile sind nicht freiwillig

Anders verhält es sich, wenn der Bonus als variabler Lohnbestandteil zu werten ist gemäss OR Art. 322/322a. In diesem Fall wäre der Bonus verpflichtender Vertragsbestandteil.

Das ist der Fall, wenn die Auszahlung und Höhe des Bonus im Vertrag festgeschrieben sind (z.B. 13. Monatslohn). Variable Lohnbestandteile können aufgrund unterschiedlicher objektivierbarer Kriterien festgelegt und berechnet werden – etwa dem Geschäftserfolg, der Erreichung der individuellen Zielvereinbarung, einem Verteilschlüssel etc.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Zudem beachten die Gerichte die Regelmässigkeit der Auszahlung sowie die Höhe. Wurde der Bonus in den vergangenen drei Jahren regelmässig ausgerichtet? Dann besteht ein Anspruch darauf. Je höher der Bonus, desto eher wird er ebenfalls als Lohnbestandteil bzw. als «unechte Gratifikation» angesehen und muss ausbezahlt werden.

Welche Kriterien zählen?

Entscheidend für dich ist also zu prüfen, ob dein Bonus den Kriterien des variablen Lohnanteils bzw. der «unechten Gratifikation» entspricht. Sollte es sich um einen variablen Lohnanteil handeln, so gelten die oben festgehaltenen Kriterien.

Wenn sich dein Bonus am Geschäftsgang bemisst und deine Firma durch die Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist und sich der Bonus auf die entsprechende Zeitperiode bezieht, hast du entsprechend Pech. Ansonsten solltest du zuerst das Gespräch mit deinem Chef suchen und allenfalls danach sorgfältig (Knatsch mit dem Arbeitgeber will gut überlegt sein) rechtliche Schritte erwägen.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Was Leute bei der Arbeit tun, wenn ihnen langweilig ist.

Wenn im Alltag so gesprochen würde wie in Arbeitszeugnissen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Super8 04.07.2020 12:20
    Highlight Highlight Andere haben ihren Job verloren und du willst deinen Bonus. Was läuft bei dir falsch?
  • Roelli 03.07.2020 19:04
    Highlight Highlight Ich verdiene seit März nur noch 80% von meinem Lohn
    So wie tausende andere auch.
    Wenns richtig schlecht geht verliere ich bald meinen Job.
    So wie tausende andere auch.
    Ich hoffe wirklich für dich das „nur“ dein Bonus gestrichen wird und du immer dein Job behalten kannst und nie Arbeitslos wirst.

  • Hipster mit Leggins 03.07.2020 17:04
    Highlight Highlight Interessant und total klar (not!!)
  • Der Buchstabe I 03.07.2020 11:14
    Highlight Highlight Bei uns hätte es nach einer internen Analyse zu Lohnanpassungen Mann/Frau kommen sollen. dir sind nun auf Eis gelegt.

    Du kriegst dein Extrageld nicht?

    Mimimi...
  • Kiro Striked 03.07.2020 10:46
    Highlight Highlight Ich bin froh meinen Job noch zu haben. Habe Angst vor nem zweiten "Lockdown" der Wirtschaft, weil das meine Firma denke ich wirklich töten würde.

    An einen Bonus denke ich im Moment gar nicht erst.
  • IO human 03.07.2020 10:14
    Highlight Highlight Arbeitgeber tragen auch ein risiko und wenn man gut wirtschaftet, hat man üblicherweise ein polster um schwere zeiten zu überwinden. Am besten sucht man das gespräch.
    • Froggr 03.07.2020 17:12
      Highlight Highlight Aber das Polster sollte nicht für Bonizahlungen verbraucht werden, sondern um das Überleben der Firma zu sichern.
    • IO human 03.07.2020 18:14
      Highlight Highlight Kommt auf das Polster an und die Weitsicht so zu denken, was leider nicht immer der Fall ist.
  • Nordurljos 03.07.2020 10:06
    Highlight Highlight Die Frage die sich mir stellt ist, darf die Firma mir den 13. Monatslohn kürzen? (Wird halbjährlich ausbezahlt und ist nun wegen der Kurzarbeit auch anteilsmässig kleiner)
    • BerriVonHut 03.07.2020 14:35
      Highlight Highlight nein darf er nicht
    • Yupidu 03.07.2020 16:17
      Highlight Highlight Ja er darf... bei der ALV ist dein Lohn inkl 13. versichert/angemeldet.
    • Nordurljos 03.07.2020 17:42
      Highlight Highlight @yupidu ja, das tönt schlüssig... :( danke für die Info
  • Lustiger Baum 03.07.2020 09:41
    Highlight Highlight Ist hart, aber mit grosser Wahrscheinlichkeit hast Du Pech gehabt und schaust in die Röhre.
    Unser Arbeitsrecht ist nunmal auf Arbeitgeber ausgerichtet und Du sitzt am kurzen Hebel. Denn wie erwähnt. Rechtlicher Knatsch mit dem Arbeitgeber bedeutet immer grossen Ärger und die Folgen wirst Du ggfs noch Jahre später spüren.
    • neutrino 03.07.2020 09:55
      Highlight Highlight Na ja, gehe mal in die USA, dann siehst du ein Arbeitsrecht, dass auf Arbeitgeber ausgerichtet ist.
    • Kanuli 03.07.2020 10:24
      Highlight Highlight Ein Bonus ist ein Bonus. Sollte jedem klar sein. Wieso man in einer finanziell schwierigen Zeit auf den Bonus beharrt, ist mir unverständlich. Ich würde wohl den Arbeitgeber analysieren, und wenn System dahinter steckt, mich mal nach einem neuen umsehen. Bei meinem früheren Arbeitgeber: Ende Jahr: Nullrunde für alle, es könnte sein, dass wir nächstes Jahr weniger Gewinn machen. Ende Geschäftsjahr (mitte Kalender-Jahr): Riesen Gewinn, riesen Bonis für Geschäftsleitung. Dann wieder Ende Jahr "Geld ist knapp". Von den Milchbüchli-Rechnungen um die Bilanz zu verfälschen fange ich lieber nicht an.
    • Froggr 03.07.2020 17:14
      Highlight Highlight Lustiger Baum: Überleg mal: Eine Firma hat 100 Mitarbeiter. Jeder erhält einen Bonus von 5000 CHF pro Jahr. Halbe Million im Jahr. Willst du nach zwei Jahren noch ein Job haben oder jetzt 5000 CHF bekommen? Der rationale Entscheid wäre klar.

Das sind die möglichen Corona-Hotspots der Schweiz

Seit die Schweiz ihre Corona-Massnahmen gelockert hat, steigen die Fallzahlen erwartungsgemäss wieder an. Aber wo stecken sich die Leute an? Eine Übersicht über die möglichen Corona-Hotspots der Schweiz.

Seit die Schweiz die Corona-Massnahmen gelockert hat, treffen wieder mehr Menschen aufeinander. Damit steigt automatisch auch das Risiko, mit dem Coronavirus infiziert zu werden – oder das Virus weiterzugeben. Erwartungsgemäss sind auch die Zahlen seit den Lockerungen wieder gestiegen.

Wo aber stecken sich die Menschen an? Wo infizieren sogenannte Superspreader viele weitere Personen? Und wo sind die möglichen lokalen Hotspots?

Eine Übersicht über die bisher bekannten Fälle, an welchen …

Artikel lesen
Link zum Artikel