Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Schweizer Fussball verliert Persönlichkeiten



Tranquillo Barnetta, Steve von Bergen, Alain Nef, Claudio Lustenberger, Nelson Ferreira: Eine Reihe von Spielern aus dem Inventar der Super League beendet mit dieser Saison die Karriere.

Gibt es Parallelen zwischen Tennis, Schwingen und Fussball? Kaum. Ausser dass die Besten im Alter zwischen 33 und 37 Jahren an den Rücktritt denken und dann tatsächlich zurücktreten. Roger Federer, Arnold Forrer und diverse Torhüter sind Ausnahmen. In diesen Tagen müssen die Schweizer Fans von einer Reihe von Spielern Abschied nehmen, die den hiesigen Spitzenfussball geprägt haben. Auf drei von ihnen gehen wir näher ein.

Alain Nef (37). Gerne hätte der Zürcher von der Pfnüsel-Küste vor dem Rücktritt noch seine insgesamt 15. Saison im Dress des FCZ gespielt, aber er hat keinen Einjahresvertrag mehr bekommen. Im Letzigrund, aber auch in seinen drei Jahren ab 2010 im Stade de Suisse lieferte Nef solide, ehrliche Arbeit ab, was auch den Fans nie verborgen blieb. Er stand ab 2006 zwei Jahre bei Piacenza und fünf Jahre bei Udinese unter Vertrag. Es war nicht die grosse internationale Karriere, zumal Udinese ihn an drei kleinere Klubs auslieh, zuletzt an YB. Nef entwickelte sich vom langsamen zum sehr langsamen Spieler, machte aber das Manko mit anderen Qualitäten wett. Seine Spezialität: Kopfballtore als Verteidiger. Sein schönster Moment: Der Meistertitel 2006 mit dem FCZ unter Lucien Favre.

ARCHIV ZUM RUECKTRITT DES FCZ-SPIELERS ALAIN NEF, AM DONNERSTAG, 23. MAI 2019 - 13 Alain Nef / Portraits FCZ A-Team Saison 2018/2019, aufgenommen am 29.06.2018, Saalsporthalle Zürich

Alain Nef. Bild: KEYSTONE

Tranquillo Barnetta (34). Tranquillo Barnetta und der FCSG: Eine engere Identifikation gibt es kaum. «Quillo», der Ur-St.-Galler, war 13 Jahre lang in der Welt unterwegs. In der Schweiz spielte er aber nur für St. Gallen, so auch die letzten zwei Saisons. Die beste Zeit hatte der 75-fache Internationale als Offensivspieler bei Bayer Leverkusen. Er war auch dort populär. Mit ihm wurden TV-Spots gedreht. Der Abschied vor dem St. Galler Publikum am Mittwoch hätte kaum schöner sein können. 4:1-Sieg gegen Meister YB, das Tor zum 2:0 kurz vor der Pause, der verschossene Foulpenalty kurz vor Schluss - und das alles am 34. Geburtstag.

St. Gallens Tranquillo Barnetta, links, wird verabschiedet, hinten Praesident Matthias Hueppi, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem BSB Young Boys am Mittwoch, 22. Mai 2019, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Tranquillo Barnetta. Bild: KEYSTONE

Steve von Bergen (35). Am 10. Juni wird der Neuenburger 36 Jahre alt, weniger als einen Monat vor seinem besten Kumpel Raphaël Nuzzolo. Während Nuzzolo im fortgeschrittenen Alter im Dress von Neuchâtel Xamax der bessere Goalgetter ist als je zuvor, nimmt SvB, wohl überlegt und ohne Not, Abschied. Mit seiner Spielstärke und seiner Erfahrung hätte er als Innenverteidiger wie auch als Captain der Young Boys wohl noch eine Saison weiterfahren können. Jetzt hört er so auf, wie er nach seinem Wegzug aus Neuenburg 2005 begonnen hatte: Mit einem Meistertitel und der erfolgreichen Titelverteidigung. In Zürich glückte ihm dies unter Lucien Favre, unter dem er später auch bei Hertha Berlin spielte. In Bern waren Adi Hütter und Gerardo Seoane seine Meistertrainer. Die Zeit in Bern bezeichnet Steve von Bergen, der 50 Mal für die Schweiz spielte, als seine schönste Zeit. Bei jeder Gelegenheit erwähnt er, wie er sich von den Fans, von der Stimmung in Bern elektrisieren lasse. Dass seine Heimat Neuenburg für einen Spieler mit Arbeitsort Bern nicht abgelegen ist, tut auch etwas zur erfreulichen Sache. (kün/sda)

ARCHIVBILD ZUM RUECKTRITT VON STEVE VON BERGEN PER ENDE SAISON, AM DONNERSTAG, 11. APRIL 2019 ---- Bern's player Steve von Bergen speaks during a press conference the day before the UEFA Champions League group stage group H match between Switzerland's BSC Young Boys Bern and Italy's Juventus Turin, at the Allianz Arena in Turin, Italy, Monday, October 01, 2018. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Bild: KEYSTONE

Grosse Fussballer, die nie an einer WM waren

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

162
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

19
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

88
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

58
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

44
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

162
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

19
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

88
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

58
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

44
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 25.05.2019 16:00
    Highlight Highlight all diese waren auch mal nur junge Spieler ohne grosse Ausstrahlung. In 10 - 15 Jahren sind dann die Unscheinbaren von heute grosse Persönlichkeiten der Liga.
  • Jonas Schärer 25.05.2019 15:44
    Highlight Highlight Grande Steve! 💛🖤💛🖤

    Ich weiss jetzt schon das ich weinen werde wenn er mit dem Kübel vor der Ostkurve auf dem Zaun sitzt😭
  • Abu Nid As Saasi 25.05.2019 13:00
    Highlight Highlight Fritz K., Karli O , René-Pierre Q., Rolf B., George's B., Erich B., Marco P., Heinz H., Kal G., Marcel K., Jean-Paul B., Dominic C, das wären Persönlichkeiten. Habe noch hunderte vergessen aufzuzählen, die für den Schweizer Fussball vielmehr geleistet haben als die heutigen "Stars" (bewusst minuskel)
    • Mia_san_mia 25.05.2019 16:02
      Highlight Highlight Jaja früher war alles besser 🤦‍♂️
  • Drüü 25.05.2019 10:33
    Highlight Highlight Fussballgott Alain Nef!
  • Herr Ole 25.05.2019 10:22
    Highlight Highlight Ich meine mal gelesen zu haben, dass Alain Nef vor 2-3 Jahren einer der schnellsten Fussballer des FCZ war. Ich vermute, dass er einfach wegen seiner Grösse ein wenig behäbig wirkt.
  • feuseltier 25.05.2019 10:02
    Highlight Highlight Wölfli macht noch eine Saison?
    • c_meier 25.05.2019 10:59
      Highlight Highlight ja
  • feuseltier 25.05.2019 10:02
    Highlight Highlight Super Charakter Spieler! Danke euch
  • jjjj 25.05.2019 09:33
    Highlight Highlight Bitzeli Credit für Nelson wäre auch schön gewesen!
    • feuseltier 25.05.2019 11:06
      Highlight Highlight Voll. Gross ansagen & wo ist dann die Ehre? ??

      Dann besser nicht erwähnen. . Schade
  • jjjj 25.05.2019 09:33
    Highlight Highlight Holzbein-Fussballgott Alain Nef 😍
  • memento 25.05.2019 09:24
    Highlight Highlight Schade um diese Persönlichkeiten, die heutigen Fussballer reflektieren sich ja nur noch über teure Autos, Tattoos und anderem oberflächlichem Gedönse.
    • Hexenkönig 25.05.2019 10:08
      Highlight Highlight Was?! Da verdient jemand Geld und gibt es auch noch aus? Wie oberflächlich!
  • Tschüse Üse 25.05.2019 09:04
    Highlight Highlight Ein kleiner Text über die oben erwähnten Ferreira und Lustenber, hätte nicht geschadet. Zumindest verdient hätten sie es genauso.
    • Limpleg 25.05.2019 09:53
      Highlight Highlight Definitiv, z.b hat Ferreira Champions League gespielt.. Mit Thun 2005
    • Drüü 25.05.2019 10:42
      Highlight Highlight Wer sind schon Ferreira und Lustenberger im Vergleich zum grossen, legendären und unsterblichen Alain Nef?
  • SillySalmon 25.05.2019 08:51
    Highlight Highlight "entwickelte sich vom langsamen zum sehr langsamen Spieler, machte aber das Manko mit anderen Qualitäten wett", erinnert mich an Per Mertesacker.

Petr Cech feiert sein Debüt als Eishockey-Goalie – und wird zum grossen Helden

Erst vergangenen Donnerstag wurde bekannt, das Premier-League- und Champions-League-Sieger Petr Cech seine Karriere fortsetzt. Im Eishockey und nicht etwa im Fussball. Der Tscheche unterschrieb beim englischen Amateurteam Guildford Phoenix – natürlich als Torhüter.

Gestern Abend feierte er nun bereits sein Debüt – und wie! Beim Stand von 2:2 ging das Spiel zwischen Guildford und den Swindon Wildcats 2 ins Penaltyschiessen. Cech hielt zwei der ersten vier Penaltys, sein Gegenüber allerdings auch.

Artikel lesen
Link zum Artikel