DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jeff Bezos vor einer seiner «Blue Origin»-Raketen.
Jeff Bezos vor einer seiner «Blue Origin»-Raketen.
Bild: keystone

Bezos fliegt mit eigener Rakete ins Weltall – du kannst ihn (theoretisch) begleiten

07.06.2021, 14:36

Amazon-Gründer Jeff Bezos will als erster Tourist in das Weltall fliegen. Bereits am 20. Juli will sich Bezos zusammen mit seinem Bruder in einer Maschine seiner eigenen Raumfahrtfirma Blue Origin auf den Weg machen.

«Seit ich fünf Jahre alt war, habe ich davon geträumt, in das All zu reisen», teilte Bezos über Instagram mit. Der Milliardär nimmt am ersten bemannten Flug der von ihm im Jahr 2000 gegründeten Firma teil.

Wer ihn neben seinem Bruder begleitet, steht noch nicht fest. Jüngst hat Blue Origin eine Auktion gestartet. Mehr als 5200 Bieter aus 136 Ländern haben sich um einen Platz im Cockpit beworben. Das höchste Gebot in der laufenden zweiten Runde liegt bei 2,8 Millionen Dollar.

Touristen im Weltall

Der 57-jährige Bezos dürfte mit seinem Flug eine neue Raumfahrt-Ära einläuten, in der sich auch Touristen den blauen Planeten aus der Ferne – gegen entsprechendes Entgelt – anschauen können. Bisher war das nur ausgebildeten Astronauten möglich.

Auch der britische Milliardär Richard Branson plant, mit seiner Galactic Holdings zahlende Gäste ins All zu bringen. Das Raumfahrtunternehmen SpaceX von Tesla-Chef Elon Musk soll derweil Astronauten zum Mond befördern.

Bezos hatte im Februar seinen Rückzug von der Amazon-Firmenspitze bekanntgegeben und damals erklärt, sich stärker auf seine Stiftungen, die Tageszeitung «Washington Post» und Blue Origin sowie seine anderen Leidenschaften zu konzentrieren. (sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kollision der Galaxien: Milchstrasse und Andromeda

1 / 10
Kollision der Galaxien: Milchstrasse und Andromeda
quelle: nasa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Alles ist einfacher, wenn man schwebt»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ex-Slipknot-Schlagzeuger Joey Jordison ist tot

Slipknot trauert um ein ehemalges Mitglied: Joey Jordison, der Ex-Schlagzeuger der Band, ist gestorben. Der Musiker wurde 46 Jahre alt.

Trauer um Joey Jordison: Der Ex-Dummer der Metal-Band Slipknot ist tot. Der Musiker wurde nur 46 Jahre alt, wie seine Familie in einem Statement bestätigt hat, das unter anderem den Branchenmagazinen «Billboard» und «Variety» vorliegt. Man sei «untröstlich», mitteilen zu müssen, dass Joey Jordison am 26. Juli «friedlich im Schlaf verstorben» sei, heisst es in dem Statement.

«Joeys Tod hinterlässt uns mit leeren Herzen und unbeschreiblichem Kummer.» Der Musiker sei schlagfertig gewesen und habe …

Artikel lesen
Link zum Artikel