SVP
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

2,7 Millionen Franken: Christoph Blocher fordert jetzt doch seine Bundesratsrente zurück

Seit seiner Abwahl als Bundesrat im Jahr 2007 hat Christoph Blocher das Ruhegehalt von 225'000 Franken im Jahr nicht bezogen, das ihm zugestanden wäre. Rückwirkend macht der SVP-Politiker den Anspruch nun doch geltend. Ein Grund dafür ist erstaunlich.

Patrik Müller / ch media



ZUM 75. GEBURTSTAG VON CHRISTOPH BLOCHER AM SONNTAG, 11. OKTOBER 2015, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES MATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Christoph Blocher posiert hinter einem Vorhang am Freitag, 9. Mai 2014, in seinem Buero in Maennerdorf, am Zuerichsee. Blocher tritt per Ende Mai 2014 als Nationalrat zurück. Dies gab der Zuercher SVP-Nationalrat und alt Bundesrat am Freitag, 9. Mai 2014 auf seinem Internetportal ''teleblocher'' bekannt..(KEYSTONE/Gaetan Bally)

Will sein Geld: Christoph Blocher Bild: KEYSTONE

Mancher Bundesrat staunte nicht schlecht, als er das als «geheim» taxierte Geschäft in seinen Unterlagen sah. Christoph Blocher, Bundesrat von 2003 bis 2007, fordert die ihm zustehenden Ruhegehälter ein, auf die er bislang verzichtet hat. Das erfuhr die «Schweiz am Wochenende» aus sicherer Quelle. Auf Anfrage bestätigt Christoph Blocher den Sachverhalt, er möchte sich aber nicht dazu äussern.

Es geht gemäss den Unterlagen um viel Geld: 2,7 Millionen Franken. Denn nach mindestens vier Amtsjahren erhalten zurückgetretene oder abgewählte Bundesräte lebenslang eine Rente, die exakt die Hälfte eines Bundesratslohns ausmacht. Dieser beträgt aktuell 451'500 Franken im Jahr, bei Blochers Abwahl war es noch etwas tiefer. Folglich beträgt das Ruhegehalt 225'000 Franken. Alles in allem hat der ehemalige Justizminister bislang auf rund 2,7 Millionen Franken verzichtet.

Die grosse Frage ist: Warum will Blocher, dessen Familie gemäss «Bilanz» zu den zehn reichsten Schweizern gehört, die Rente nun doch? Und wieso gerade jetzt?

Dafür gibt es einen persönlichen und einen wirtschaftlichen Grund:

Bundesräte haben keine Pensionskasse, sondern ein separates Kässeli

Die Ruhegehalts-Regelung für Bundesräte (und auch für Bundesrichter) ist umstritten und immer wieder Gegenstand von Reformversuchen, die aber regelmässig scheitern. Erst letztes Jahr versenkte der Ständerat auf Antrag von Bundesrat und Bundeskanzler ein Postulat von Peter Hegglin (CVP, ZG), der einen Bericht zum Thema verlangte. Die Ruhegehaltsregelung stamme noch aus der Zeit, als es keine zweite Säule gab, hatte Hegglin kritisiert.

SVP-Abstimmungsplakate

Auch Blocher selbst gehörte stets zu den Kritikern der Ruhegehälter. Der Bund hat für diese ein eigenes Kässeli. Es ist keine Pensionskasse, in die Arbeitgeber ebenso wie Arbeitnehmer einzahlen. Blocher forderte aber genau dies. Zudem verlangte er, die Ruhegehälter zu halbieren; das wäre automatisch der Fall gewesen, wenn seine Idee der Halbierung der Bundesratslöhnen durchgekommen wäre.

Noch nie hat ein Bundesrat rückwirkend den Anspruch geltend gemacht – geht das überhaupt?

Heikel an Blochers Forderung ist die Rückwirkung. Zwar kann ein Bundesrat, solange er lebt, jederzeit verlangen, dass er eine Rente bekommt, auch wenn er jahrelang verzichtet hat. Doch kann er auch den summierten Betrag seit seinem Rücktritt oder seiner Abwahl einfordern?

Dazu schreibt die Bundeskanzlei gegenüber der «Schweiz am Wochenende» nur allgemein:

«Aus Gründen des Datenschutzes und des Persönlichkeitsschutzes informieren wir nicht darüber, wer Ruhegehälter bezieht und wie sie beantragt wurden. Generell können wir sagen, dass bisher noch nie Ruhegehälter rückwirkend ausbezahlt wurden. Weder das Gesetz noch die Verordnung äussern sich zur Frage eines rückwirkenden Bezugs. Solche Rechts­ansprüche müssen im konkreten Fall durch Auslegung festgestellt werden. Im Auftrag des Bundesrates wird die Bundeskanzlei zusammen mit dem EJPD klären, wie diese rechtliche Unklarheit behoben werden könnte, sodass Ruhegehälter nicht rückwirkend bezogen werden können. Sollte eine Anpassung der Verordnung oder des Gesetzes notwendig sein, würde der Bundesrat dem Parlament eine entsprechende Botschaft unterbreiten.»

Ein happiger Betrag für das Ruhegehalts-Kässeli

Ganz offensichtlich könnte Blocher mit seiner rückwirkenden Forderung also abblitzen. Jedenfalls will der Bundesrat verhindern, dass Ruhegehälter rückwirkend bezogen werden können. Dem Vernehmen nach ist der Bundesrat auch über die Summe verärgert: 2,7 Millionen Franken würden das Ruhegehalt-Kässeli über die Budgetplanung hinaus arg belasten, heisst es. Es alimentiert zurzeit 20 Altbundesräte. Die Auszahlungen pro Jahr also: Rund 4,5 Millionen Franken.

Welche Bundesräte zeitweilig auf ihren Rentenanspruch verzichtet haben, ist nicht öffentlich. Die «Weltwoche», die die Frage Ende 2018 recherchierte, nannte einzig Christoph Blocher. In einem «Schweiz am Wochenende»-Interview hatte auch Johann Schneider-Ammann (FDP) angekündigt, allenfalls zu verzichten, als er Ende 2018 zurücktrat. Er sagte: «Werde ich nicht armengenössig, brauche ich es wahrscheinlich nicht.» Ob er dann tatsächlich verzichtete, ist nicht bekannt.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Christoph Blochers Frust

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

273
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
273Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Offi 04.07.2020 17:56
    Highlight Highlight Da kann ich nur sagen: Sozialschmarotzer gehören ausgeschaft!
  • Jörg K. 04.07.2020 17:44
    Highlight Highlight Der gleiche Blocher fordert, dass sein Parteipräsident gratis arbeitet. Der gleiche Blocher verhöhnt jeden Nationalrat der auf eine Lohn angewiesen ist. Aber jetzt als Milliardär noch rasch gierig vor dem Ableben das Ruhegehalt eifordern ist doch charakterschwach.
    • Rim 04.07.2020 20:28
      Highlight Highlight Sie erwarten doch von Blocher nicht wirklich, dass er - wegen eines coronabedingten Liquiditätsengpasses - über einen Vermögensverzehr - also z.b. den Verkaufs einer seiner Immobilien - ernsthaft nachdenkt. (das erwartet er von den Mittelschichtlern ;-) Nein, Blocher muss geholfen werden. Tun wir es mit Steuergeldern oder starten wir ein Spendenaktion? (Vermutlich ist seine "Stiftung" dazu nicht berechtigt.) Jänu. Wer eröffnet ein Konto?
  • PapaBär 04.07.2020 15:48
    Highlight Highlight Wenn wunderts? Blocher hats erfunden, die SVP lebts nach: was kümmert mich heute, was ich gestern gesagt?
  • Yogi Bär 04.07.2020 14:26
    Highlight Highlight Soll ein Anker Bildli verkaufen....
  • rodolofo 04.07.2020 14:23
    Highlight Highlight Aber aber, Stöffel!
    Bist Du auch mit 80ig Jahren immer noch nicht altersmilde geworden und raffst weiter an Geld und Macht zusammen, was Du zusammenraffen kannst?
    Wie viele Regionalzeitungen willst Du Dir denn NOCH kaufen?!
    Realisiere doch endlich, dass Du all diese Millionen an "Schwiizer Fränkli" auf Deine letzte Reise aufs "Ewige Rütli" NICHT mitnehmen kannst!
  • Baba 04.07.2020 13:47
    Highlight Highlight Vorab, ich bin NICHT Team Blocher, betrachte ihn sogar als überaus gefährlichen Zeusler.

    Aber: Das Ruhegehalt steht Alt-BR Blocher zu, wie jedem BR, der vier Jahre Amtszeit hatte. Nach seiner Abwahl 2007 hat der Multimilliardär Blocher verkündet, auf das ihm zustehende Ruhegehalt zu verzichten. Nun, beinahe 13 Jahre später kam Sars-Cov2 und der arme alte Mann brauch toffenbar das Geld jetzt doch. Dann soll er es *in Zukunft* auch erhalten.

    Stossend und absolut daneben finde ich jedoch, dass er das Geld rückwirkend ab seiner Abwahl einfordert. DAS ist für mich das eigentliche NoGo 😡!
    • PapaBär 04.07.2020 15:51
      Highlight Highlight Zustehen ist das Eine... OK.... Aber Verzicht ist Verzicht... Überlegen, was man sagt, bevor man es sagt.
  • runthehuber 04.07.2020 08:46
    Highlight Highlight Er msg ja "von Rechtens wegen" recht haben. Aber es zeigt enmal mehr den wahren Charakter des Goldküsten Trump.....
    • rodolofo 04.07.2020 14:30
      Highlight Highlight Eines sollte Dir ab heute klar sein:
      Leute wie Blocher, von der (rechtsbürgerlichen) "Classe Politique", haben "formal" immer recht,
      denn sie haben die Gesetze und Regelungen ja auch speziell auf die eigenen Privatinteressen zugeschnitten und entsprechend "formuliert"!
    • runthehuber 05.07.2020 09:04
      Highlight Highlight @rodolfo
      Leider. Und das macht sie eigentlich schon zu Kriminellen
  • meliert 04.07.2020 07:44
    Highlight Highlight klar ich war nicht BR, aber habe 49 Jahre gearbeitet, werde in kürze pensioniert und bekomme neben der AHV läppische 25'000 Franken im Jahr.
    • PapaBär 04.07.2020 15:54
      Highlight Highlight Das gibt in 110 Jahren auch 2,75 Millionen... 🤔
    • meliert 04.07.2020 21:51
      Highlight Highlight das ist doch ein positiver Ausblick!😉
  • Nicole Frei 04.07.2020 06:23
    Highlight Highlight Muss dieses Ruhegehalt als Einkommen versteuert werden?
    Ich hoffe ja. Dann geht schon mal ein grosser Anteil aus dem Kässeli an die Allgemeinheit.

    • runthehuber 04.07.2020 08:46
      Highlight Highlight Wenn der keinen speziellen steuerdeal hat.....
  • So oder so 03.07.2020 23:20
    Highlight Highlight Überbrückungsrente für Blocher weil er so Bluten musste an der Börse wegen dem Bösen Virus.
  • kann(nid)verstaan 03.07.2020 22:14
    Highlight Highlight Vier Jahre "arbeiten" und dafür 2.7 Mio - und künftig noch mehr - kassieren. Das kann was nicht stimmen. Bei mir sieht es so aus: 45 Jahre arbeiten, und Rente immer mehr kürzen. Und das nicht bei 225'000 jährlich.
    Eigentlich nur noch degutant solche Verhältnisse.
  • Miicha 03.07.2020 22:10
    Highlight Highlight Ui nei jesses der Arme! Nur Immobilien und Aktien, gebt ihm das Geld bevor er keine Masken mehr kaufen kann.
    • PapaBär 04.07.2020 15:56
      Highlight Highlight Das ist nicht für Masken... Er sorgt vor für seine Kinder und Kinderkinderchen und kinderkinderkinderchen und....
  • WatSohn? 03.07.2020 21:52
    Highlight Highlight Ich überlege mir, ob ich ihm ein Fresspaket zukommen lassen sollte. Wenn ich den Keller räume, finde ich garantiert noch einige Lebensmittel deren Verfalldatum abgelaufen ist. Aber jemand, der nichts mehr zu Beissen hat wie Blocher, wird daran wohl kaum Anstoss nehmen.
  • Jaichwill1968 03.07.2020 20:37
    Highlight Highlight Lieber Altbundesrat Blocher

    Wer hat dem wird gegeben..... Ich denke nicht, dass Sie auf Ihr Ruhegehalt angewiesen sind. Wenn doch, dann bitte nicht rückwirkend. Ich finde das Ruhegehalt in den meisten Fällen für einen/e abgetretenen Bundesrat/rätin als übertrieben und nicht zeitgemäß. Die meisten Altbundesräte haben pralle Kassen, durch ihre vielen schönen Mandate und neuen Aufgaben in Wirtschaft, Politik und Kultur.
    • runthehuber 04.07.2020 08:48
      Highlight Highlight Streichen sie doch bitte das Wort "lieber".
  • PsychoP 03.07.2020 20:26
    Highlight Highlight Da fällt einem seine Geldheuete ein Jahr einmal nicht so gut aus so wird dann der Normalbürger dafür geschröpft.
    Als ob er in den letzen 3 Jahrzehnten mit seiner Politik in der Schweiz nicht schon genug Schaden angerichtet hat.
    Aber so etwas wie Gewissen oder gar Scham kennt er nicht.
    Benutzer Bild
  • swisskiss 03.07.2020 20:15
    Highlight Highlight Artikel 5 der Verordnung der Bundesversammlung über Besoldung und berufliche Vorsorge der Magistratspersonen regelt Folgendes: "Solange eine ehemalige Magistratsperson ein Erwerbs- oder Ersatzeinkommen erzielt, das zusammen mit dem Ruhegehalt die Jahresbesoldung einer amtierenden Magistratsperson übersteigt, wird das Ruhegehalt um den Mehrbetrag gekürzt."
    Da versteuert der Messias von Herrliberg, Vermögen in dreistelligem Bereich und weist mit Steuertricks 0 Franken Einkommen aus, um an das Rentengeld zu kommen. In 30 Jahren derselbe Gierschlund geblieben.
  • Cosmopolitikus 03.07.2020 20:10
    Highlight Highlight Für mich persönlich ist und bleibt Herr Blocher eine menschliche Enttäuschung. Ihn wird das nicht wirklich stören und ich kann es nicht ändern! So what 🤷‍♂️!?
  • Staedy 03.07.2020 20:08
    Highlight Highlight Einmal mehr, grosse Worte. Wenig dahinter.
    • the Wanderer 03.07.2020 20:39
      Highlight Highlight überrascht?
    • Staedy 04.07.2020 17:09
      Highlight Highlight Nö. Einfach mal wieder festgehalten.
  • Leader 03.07.2020 19:53
    Highlight Highlight Auch mit diesem Betrag wird die Schmach
    „abgewählt als Bundesrat der Schweizer Eidgenossenschaft“ in den Geschichtsbüchern kein bisschen kleiner.
    • Baba 04.07.2020 13:49
      Highlight Highlight Und das schmerzt ihn - bis an sein Lebensende 💃🏻. Gut so.
  • Beat_ 03.07.2020 19:51
    Highlight Highlight Aus was für Gründen dass er jetzt die Rente will, ist mir egal, habe nicht mal ein Problem damit, wenn er jetzt damit anfängt.
    Was mich stört, ist das es rückwirkend sein soll. Der CB ist doch der, der grossmundig erzählte, dass er auf das Ruhegehalt verzichtet und damit Abstimmungs- und Wahlkampf betrieb. Wenn er jetzt dafür doch Geld will, müssten ja alle Abstimmungen und Wahlen seither korrigiert werden...
  • Prometheuspur 03.07.2020 19:50
    Highlight Highlight Will sich doch für 2.7 Mio. noch ein paar unterirdische Bunker schaufeln lassen.
  • Ursus der Rächer 03.07.2020 19:45
    Highlight Highlight Ist die SVP nun plötzlich auch für die Renten? Bisher wollten sie doch immer weniger Renten und mehr Selbstverantwortung für das Fussvolk!
    • Dieter123 03.07.2020 20:26
      Highlight Highlight Blocher ist eben nicht Fussvolk, nur ein bisschen Millionär
  • Sotschidemokrat alias Tropenkopf 03.07.2020 19:39
    Highlight Highlight Jiiha, und er kriegt sie ausbezahlt👌
    • Juliet Bravo 03.07.2020 22:32
      Highlight Highlight Q🤪
  • Stefan Morgenthaler-Müller 03.07.2020 19:28
    Highlight Highlight Er liebt die Schweiz so sehr, dass er sich die Bundessteuer von 1'500 Mittelschicht Schweizern einverleiben möchte.
    • Dieter123 03.07.2020 20:27
      Highlight Highlight Ist halt primär immer noch Deutscher
  • TheRealSnakePlissken 03.07.2020 19:23
    Highlight Highlight Ob das die Chancen bei der BGI-Abstimmung für die SVP erhöht? Wohl kaum. Die Gläubigen werden immer der Parteifahne hinterher marschieren und ihre Gebetsmatten Richtung Herrliberg ausrichten. Aber das reicht nicht. - Andere Variante: Vielleicht ist CB bereits - wie mancher Potentat vor ihm - kurz vor dem endgültigen Abtritt auf dem Selbstzerstörungstrip. Er will "seine" Partei mit ins Grab reissen ... 🧐
    • Nach der Welle ist vor der Welle 03.07.2020 23:20
      Highlight Highlight Ein letztes Aufmucken aus dem Mülleimer der Geschichte sozusagen :)
    • UrsK 04.07.2020 01:04
      Highlight Highlight Man sollte ein kleines Spiel draus machen, nach den Bangkok-Regeln 😉
  • Fip 03.07.2020 19:22
    Highlight Highlight Altersarmut kann jeden treffen.
    • tTurbø 03.07.2020 20:45
      Highlight Highlight 🤣
  • ein bekiffter Holländer 03.07.2020 19:13
    Highlight Highlight Hier wird mal wieder nichts anderes als an die niederen Instinkte appelliert.
    Das aufkochen der ewigen Neid-Debatte.

    Seien wir doch ehrlich.
    Es geht niemandem etwas an, wenn es sich B nun anderes überlegt hat.
    Er wird seine Gründe haben.

    Und nun bitte alle vor die eigene Tür treten und... wischen.

    Dann kommt,s gut.

    Danke.
    • saynomore 03.07.2020 19:58
      Highlight Highlight Etwas am Thema vorbei. Es geht nicht darum, dass jemand bezieht, was ihm zusteht.
      Es geht darum, dass er meint, das rückwirkend geltend machen zu können, als Verzicht auf den Verzicht sozusagen. Erstens.
      Zweitens hat er diesen Verzicht jahrelang ausgeschlachtet. Medial und politisch. Seht her, ich bin anders als die anderen.
      Drittens rennt nun einer beim ersten wirtschaftlichen Gegenwind (Corona) zum Staat, der vorher keine Gelegenheit ausgelassen hat, diesen Staat zu desavouieren: Ich trete zurück aus dem Parlament, das ist ja nur Zeitverschwendung.
      Als Gesamtpaket: ziemlich unappetitlich...
    • HugiHans 03.07.2020 20:01
      Highlight Highlight Ähm doch, eigentlich schon. Den es geht hier um Steuergelder. Er stopft sein unternehmerisches Risiko mit einer ungeregelten Möglichkeit. Diese Unverfrorenheit hatte bis jetzt keiner ...
    • Phrosch 03.07.2020 20:27
      Highlight Highlight Holländer, doch, es geht uns etwas an. Das ist der alt-Bundesrat, der fand, Ruhegehälter seien nicht nötig, und der bei seinem Verzicht gross tönte. Darum ist es unerhört, dass er das rückwirkend beziehen will. Geht gar nicht, bei ihm ganze besonders nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Winzig 03.07.2020 19:09
    Highlight Highlight warum ist das geschäft geheim? warum sind diese bezüge nicht öffentlich?
  • Amisabi 03.07.2020 19:05
    Highlight Highlight Rückwirkend. Gehts noch! Antrag stellen und ab Bewilligung des Antrags die Rente beziehen.
    Konsequent wäre auf die Rente zu verzichten und halt ein paar Immoblien, Anker-Bilder oder Aktien verkaufen. Tut Blocher bestimmt nicht weh, er hat mehr als genug.
  • banda69 03.07.2020 18:59
    Highlight Highlight Erstaunt das irgendjemanden? Dieser Mann spart lieber bei Menschen in Not und steckt sich Millionen in die Tasche. Und ja, er zieht das gemeine Volk seit Jahrzehnten hemmungslos über den Tisch.
    • ein bekiffter Holländer 03.07.2020 20:52
      Highlight Highlight banda
      Über den Tisch ziehen ist für mich immer noch, den einfachen Bürger in die EU hexen zu wollen, obwohl es für ihm danach garantiert schlechter gehen wird.
      Und dies wollen deine Freunde von der SP.
      🤷🏾‍♂️
  • baumi92 03.07.2020 18:57
    Highlight Highlight Unabhängig von Blochers Ansichten und meiner Abneigung gegen ihn, hat er als Alt-Bundesrat dieses Ruhegehalt zu Gute. Soweit so rechtens, allerdings soll er es dann für jetzt und die Zukunft verlangen und ganz sicher nicht rückwirkend.
  • Freethinker 03.07.2020 18:56
    Highlight Highlight Da sieht man mal was diesem Mann das Wichtigste ist. Richtig lächerlich, dass manche - ihm zugewandte Leute - ihn als "grosszügig" darstellen wollen. Weil er gelegentlich einmal eine Million spendet. Bei seinem Vermögen ist das in etwa so, wie wenn ich einmal 50.- spende würde. Die rund 35 Mia hat er natürlich ehrlich verdient 🤮.
    • Fakten 03.07.2020 19:19
      Highlight Highlight Und, spendest du regelmässig 50.-?
    • Shisha 03.07.2020 19:21
      Highlight Highlight 35 Mia? Und dafür noch so viele Likes - das zeigt das Niveau der Märchenstunde mit Trudi Gerster. PS: Besser 50 Franken spenden, als in Onlineforen dem Hass freien Lauf zu lassen. Denn auch 50.- sind für einen Menschen anderswo auf der Welt sehr viel Geld.
    • Freethinker 03.07.2020 20:31
      Highlight Highlight @Fakten
      Ja, aber grundsätzlich schweizerischen Institutionen.
      @Shisha
      Ich entschuldige mich, es scheint sich um einen Vermögenswert gehandelt zu haben in Verbindung mit der Ems-Chemie. Allerdings muss er auch mit 12 Mia nicht ein Kind der Traurigkeit sein.
      Das sind 12'000 Millionen! Das hat nicht mit Neid, sondern mit Dekadenz zu tun, so viel "Verantwortung" ist kein Mensch wert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 03.07.2020 18:52
    Highlight Highlight Diese Rente heisst übrigens offiziell „Ruhegehalt“ und schon das ist ein Grund, dass Blocher die nie rückwirkend beziehen kann, denn wirklich ruhig war der Besitzer der SVP ja nie.
  • Aussie 03.07.2020 18:49
    Highlight Highlight Erst einen auf Gönner machen und grossmundig auf die Rente verzichten und wenn es keiner mehr auf dem Radar hat einfach keck nachträglich die Auszahlung verlangen. Warum wundert mich das nicht? Genau sein Charakter.
  • Glenn Quagmire 03.07.2020 18:40
    Highlight Highlight Immer wieder erstaunt, wie sehr geldgierig Politiker an den beiden Flügelenden sein können. oder jene, welche gegen Steuersenkungen sind, oftmals selber kaum steuerpflichtig sind da man alle Schlupflöcher kennt.

    Aber diese Herr hier sollte in den Keller gehen und sich schämen ( und wenn möglich bitte gleich dort bleiben). Herr Maudet kann ja gleich mit.
    • _kokolorix 03.07.2020 21:03
      Highlight Highlight Ich kann mich nicht entsinnen, dass ein linker Politiker je so schamlos abkassiert hat, aber ich lasse mich gerne belehren...
    • Wolk 04.07.2020 10:08
      Highlight Highlight Normalerweise sind ja die FDPler die gierigsten.
  • Tschowanni 03.07.2020 18:23
    Highlight Highlight Der Herr Blocher möchte seine Rente jetzt also trotzdem und das gleich auch noch rückwirkend. Währenddessen kürzt seine Partei seit Jahren sämtliche Sozialhilfen und verhindert durchs Band eine Anpassung unsere Renten, ohne Rücksicht auf steigende Prämien, Mietzinse, Teuerung, etc. Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen
    • Tschowanni 03.07.2020 21:46
      Highlight Highlight Da ja bei den Sozialausgaben einiges gespart wurde, können wir damit einmal mehr einen mittellosen reichen Unterstützen. Irgendwie schon komisch das Reiche auf ihrem Vermögen sitzen wie ein Huhn auf dem Ei. Ich denke er hätte unzähliges was er locker zu Geld machen könnte um die Portokasse zu füllen. Wertpapiere z.b. Für mich nicht nacbvollziehbar, sehe den Sinn dahinter nicht, immer noch mehr zu wollen. Das letzte Hemd hat keine Taschen. Aber was weiss ich schon.
  • MadPad 03.07.2020 18:20
    Highlight Highlight "Solange eine ehemalige Magistratsperson ein Erwerbs- oder Ersatzeinkommen erzielt, das zusammen mit dem Ruhegehalt die Jahresbesoldung einer amtierenden Magistratsperson übersteigt, wird das Ruhegehalt um den Mehrbetrag gekürzt."

    Heisst er verdient auf dem Papier 0.- und zahlt keine Einkommensteuer nur Vermögenssteuer. Hoffe er muss dann wenigstens das Ruhegehalt (ab jetzt und nicht rückwirkend) versteuern.
  • Wolk 03.07.2020 18:16
    Highlight Highlight Das Geld kann er bis zum Tod ja gar nicht mehr alles ausgeben.
  • Wolk 03.07.2020 18:15
    Highlight Highlight Ein Fall von Altersarmut?
    • saynomore 03.07.2020 20:00
      Highlight Highlight Das Thema wird offensichtlich unterschätzt. Bald sieht man ihn, unrasiert und in Trainerhosen, in Herrliberg Pfandflaschen sammeln...
  • SchrödingersKatze 03.07.2020 18:09
    Highlight Highlight Der arme, ich denke wir sollten gleich auch noch eine Spendenaktion starten um ihn finanziell zu unterstützen.
  • freeLCT 03.07.2020 18:08
    Highlight Highlight Recht bleibt Recht.
    Doppelmoral bleibt Doppelmoral.

  • Thom Mulder 03.07.2020 18:07
    Highlight Highlight Gierig bis zum Ende. Der Mann hat genug Geld für 100 Leben und es genügt ihm nicht?

    Schlimmer noch, mit dem Geld werden seine Nachkommen noch über Generationen die Schweizer Demokratie untergraben.
    • Uno 03.07.2020 18:32
      Highlight Highlight Der Bund muss ne Blocher-Clan-Versicherung abschliessen. Eindeutig. Matter und Co. gleich mitversichern. Dubiose Finanzmenschen. Der Honigtopf Bund nimmt die SVP gerne aus und behauptet dann die SP hätte missgewirtschaftet. Altes Spiel.
    • Pisti 03.07.2020 18:41
      Highlight Highlight Bis anhin versuchen sie die Demokratie vor allem zu retten.
    • Freethinker 03.07.2020 19:09
      Highlight Highlight Ja, und ja. Leider.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasylon 03.07.2020 17:57
    Highlight Highlight Für alle die sagen die Rente sei überrissen. So viel ist das nicht. Wie sagte der Sozialdemokrat Siegmar Gabriel «Für normale Menschen sind 10.000 Euro viel Geld. Aber in der Branche ist das kein besonders hoher Betrag.
    Der Sozialdemokrat erhielt selbst vom Corona Fleischkonzern Tönnies ein Pauschalhonorar von 10.000 Euro im Monat sowie ein zusätzliches vierstelliges Honorar für jeden Reisetag.
    • Dragonlord 03.07.2020 18:41
      Highlight Highlight Danke für diesen Input.
      Aber was hat das nun mit dieser Story zu tun?
      Kriegt Blocher die Rente vom Privatkonzern Tönnies oder wie?
      Oder zahlt der Bund etwa auch Honorare für Deutsche Politiker?
      Oder geht's Ihnen nur darum, mit dem Finger auf die Sozialdemokraten zu zeigen?
      Ablenkungsmanöver sagt man dem. Ohne Ihnen jetzt etwas zu unterstellen, aber das sind genau die Methoden der Rechtspopulisten, um die eigenen Machenschaften zu vertuschen oder zu beschönigen und zu rechtfertigen.
    • saynomore 03.07.2020 18:42
      Highlight Highlight Und was genau hat das jetzt mit Blocher zu tun?

      (Dass ein (Ex-)Politiker am Vorabend einer vermutlich seit dem 2. Weltkrieg noch nie dagewesenen Weltwirtschaftskrise, die auch Deutschland ganz heftig treffen wird, davon spricht, dass 10000 im Monat nicht besonders viel seien, sagt v.a. sehr viel über die Politikerkaste im Allgemeinen und den Zustand der Sozialdemokratie im Speziellen aus. Lenkt aber von unserem Ex-Politiker nur ab. Was wohl auch der Zweck dieses Kommentars war.)
    • RDC 03.07.2020 19:04
      Highlight Highlight Das war dann wohl eher Schweigegeld.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 03.07.2020 17:50
    Highlight Highlight Regt Euch nicht so auf. Der Mann hat Anrecht drauf... ob rückwirkend wird sich zeigen. Dass seine Partei anderen die Rente kürzen will wo‘s nur geht... nun einfach nicht mehr wählen. Ich weiss, wieso ich noch nie SVP gewählt habe und nie werde. So und jetzt anderes Thema... diesem „Herrn“ wurde schon viel zu viel Aufmerksamkeit geschenkt...
    • Nikl 03.07.2020 18:04
      Highlight Highlight Genau das andere Thema würde er sich wünschen damit er nicht in die Schlagzeilen der Zeitungen seiner Wählerschaft gerät
    • Eidg. dipl. Tütenbauer 03.07.2020 18:12
      Highlight Highlight @De-Saint-Ex

      Ich sehe bei ihnen grosses Potential als Wellenglätter arbeiten sie auf Stundenbasis oder Pauschalhonorar?
    • Glenn Quagmire 03.07.2020 18:42
      Highlight Highlight Genau, anderes Thema: Welche Farbe haben eure Schuhe? ich trug heute blaue.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Paternoster 03.07.2020 17:47
    Highlight Highlight Schon witzig, wie ein als "geheim" eingestuftes Dokument kurz darauf in den Medien breitgewalzt wird. Das ist für mich das eigentliche Problem.
  • Jessesgott! 03.07.2020 17:37
    Highlight Highlight Ich würde es auch nehmen, wenns mir zusteht. Und dann natürlich verschenken.
    • Eidg. dipl. Tütenbauer 03.07.2020 18:13
      Highlight Highlight Preiset den Herrn und Halleluja.
    • bbelser 03.07.2020 19:12
      Highlight Highlight Unter den Armen verteilen... 😉
  • Shisha 03.07.2020 17:26
    Highlight Highlight Ich bin kein Polemiker, deshalb stört es mich grundsätzlich nicht, wenn Leute ihre wohlerworbenen Ansprüche geltend machen. Aber: Die Bundesratsrente erhält man nicht einfach so, sondern nur, wenn man weniger verdient. Das heisst: Wenn C.B. nun seinen Anspruch geltend macht, bedeutet das, dass er weniger als diese 225k verdient. Was mich dann doch erstaunt...
    • saynomore 03.07.2020 17:41
      Highlight Highlight Ich habe kein allzu grosses Problem damit, dass er ab sofort verlangt, was ihm zusteht. Wir leben in einem Rechtsstaat. Das heisst auch Ch.Bl. hat Rechte und Ansprüche, die ihm zustehen.
      Nur rückwirkend Dinge einfordern, auf die ich verzichtet habe, und diesen Verzicht dann auch noch medial und politisch bis zum Exzess ausgeschlachtet habe, um mich als anders als als die anderen zu inszenieren („classe politique“ etc.) das ist (hoffentlich!) juristisch unhaltbar. Und auf jeden Fall unterste moralische Schublade.
    • Lucida Sans 03.07.2020 18:48
      Highlight Highlight Ich war immer der Ansicht, dass man Geld für erbrachte Leistungen erhält. IV, AHV etc, mal ausgenommen. Aber, mir ist nicht ersichtlich, worin die Leistung von Cn. Blocher besteht, die diesen Betrag rechtfertigen könnte.
    • Ursus der Rächer 03.07.2020 19:42
      Highlight Highlight Er muss ein grauenhaft schlechter Investor sein, wenn seine Milliarden nicht ein jährliches Millioneneinkommen generieren würden. Aber ein guter Buchhalter kann da schon etwas machen! Ein Schelm wer Böses ahnt!
  • Roger Küng 03.07.2020 17:19
    Highlight Highlight Es ist Unsinnig nach so langer Zeit eine Rückforderung zu wollen. Die Rente soll er für das laufende Jahr bekommen, zuvor hatte er ja verzichtet. Er war Volljährig und wusste was er machte als er darauf verzichtete.
  • John Henry Eden 03.07.2020 17:18
    Highlight Highlight Schade, wenn man älter wird, aber nicht weiser.
    • Eidg. dipl. Tütenbauer 03.07.2020 18:15
      Highlight Highlight Zuviel Geld versaut den Charakter.
  • estamoreno 03.07.2020 17:14
    Highlight Highlight Unser armer Christoph, ich mache mir wirklich Sorgen um ihn, denn es scheinen die selben Symptome wie bei Altersdemenz. Gewisse Dinge sind wie aus dem Gedächtnis gelöscht. Absichtlich würde er sichtlich nie seine damalige Grosszügigkeit, für die er so gefeiert wurde, widerrufen.
    Allzu dramatisch präsentiert sich die Situation jedoch nocht nicht, jedenfalls nicht für ihn. Denn wäre es wirklich Demenz im fortgeschrittenen Stadium, wüsste er nicht einmal mehr, dass er einmal Bundesrat war.
  • AbdulA 03.07.2020 17:12
    Highlight Highlight sehr viel eifersüchtige Kommentare.

    1) steht es ihm zu,, ganz einfach.
    2) sollte man erstmals wissen wieso er nun nach 13 Jahren auf die Rente besteht.
    3) machen das alle Politiker ob Links oder Rechts gibt es keinen einzigen der auf die Rente verzichtet.
    4) bei der aktuellen misswirtschaft unserer Politiker würde ich vermutlich gleich handeln
    5) Ist es egal ob jemand arm oder reich ist, wenn Ihm etwas zusteht ist es sein gutes Recht darauf zu beharren.
    • Heidi Weston 03.07.2020 17:30
      Highlight Highlight Verzicht ist Verzicht und kein Aufschieben.
      CB kann selbstverständlich sein Ruhegehalt von 225000 Franken für dieses Jahr beziehen aber nachträglich sein Verzicht zurückfordern ist unverschämt und Charakterlos.
    • Platon 03.07.2020 17:43
      Highlight Highlight @AbdulA
      Immer diese unsägliche Eifersuchtskeule. Nein, wir sind nicht eifersüchtig. Wir regen uns nur darüber auf, dass CB sein Leben lang die Renten kritisiert und sich selbst dafür lobt, sie nicht bezogen zu haben, sie nun aber doch will. Ganz einfach!
    • Jessesgott! 03.07.2020 17:43
      Highlight Highlight Sein Recht ist es, das stimmt. Aber ich habe z. B. auch Mühe mit wohlhabenden Menschen, die nicht freiwillig auf ihre AHV-Rente verzichten. Es ist moralisch verwerflich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Militia 03.07.2020 17:03
    Highlight Highlight Alle, welche jetzt wieder gegen CB wettern: Es steht ihm zu, wie es allen anderen nun mal auch zu steht. Er bezieht es nun, so wie es ALLE ANDEREN auch getan haben.
    • Firefly 03.07.2020 17:22
      Highlight Highlight Und wieso hat er es nicht wie alle Andere gleich bezogen? Wollte er im schönen Lichte glänzen?
    • bruuslii 03.07.2020 17:25
      Highlight Highlight militia: ja, aber dann soll blocher und die svp auch nicht dagegen wettern. das ist der kritikpunkt, nicht dass er kein recht hätte dies zu beziehen.
    • Aniki 03.07.2020 17:28
      Highlight Highlight Geht gar nicht um das was ihm zusteht oder nicht. Aber typisch der plumpe Versuch zu relativieren.
      Wasser predigen und Wein saufen. Passt ins Bild der selbsternannten Volkspartei.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meyer Andrej 03.07.2020 17:03
    Highlight Highlight Anscheinend gelten hier keine Verjährungsfristen.
    • Balikc 03.07.2020 20:49
      Highlight Highlight Ich hoffe doch schwer, dass man bei der Beurteilung dieses Falls die ansonsten gängige Praxis des Bundes berücksichtigt!
      So zahlt z.B. jeder Dienstpflichtige, der ein Aufgebot verschiebt, Ersatzabgabe, auch wenn eine Verschiebung per se keinen Grund gibt zur Annahme, dass das Soll bis zur Ausmusterung nicht erfüllt wird.
      Schon dass unrechtmässig eingetriebene Strafzahlungen Jahre später aktiv eingefordert werden müssen, ist eine Schweinerei für sich. Aber dass der Anspruch auf Rückerstattung 5 Jahre nach Entlassung aus Militär- oder Zivildienst verjährt, ist systematischer Betrug am Bürger!
  • Fairness 03.07.2020 16:51
    Highlight Highlight Die BR sollten eh in der normalen PK des Bundes sein, wie alle anderen ihr BVG-Kapital einbringen müssen, hälftig Beiträge bezahlen und bei Abwahl oder Rücktritt Rente und/oder Kapital beziehen wie der Grossteil der Arbeitnehmer. Gehört reformiert.
    • AbdulA 03.07.2020 17:13
      Highlight Highlight go ahead
    • Neruda 03.07.2020 18:30
      Highlight Highlight Der Sinn der Pension seh ich schon. Man soll so abgesichert sein und auch bei den Bonzen unpopuläre wirtschaftliche Massnahmen ergreifen können als Bundesrat. Nur gibt es momentan keine Bundesräte, die sich getrauen, sich für die einfachen Leute einzusetzen und dem Geldadel die Stirn zu bieten!
    • estamoreno 03.07.2020 18:39
      Highlight Highlight Dann kämen die Bundesrätinnen und Bundesräte auf eine relativ bescheidene Rente, was nach 4 Jahren auch richtig wäre.
      Ein Bundesrat hat ein Einkommen von ca. CHF 450'000.--. Grosszügig gerechnet werden Arbeitgeber und Arbeitnehmer 30% in PK einbezahlt. Blocher hätte demnach nach 4 Jahren 540'000 PK-Fonds angeäufnet. Das gibt bei einer Verzinsung von etwa 5% eine Rente von etwa 27'000.-- / Jahr + AHV.

      Da müsste ein Bunderrat bei lediglich 4 Amtsjahren bereits vorher schon etwas an Vermögen gespart haben, um nicht von der Fürsorge zu leben zu müssen. Da habe ich bei Blocher jecoh keine Angst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Frankygoes 03.07.2020 16:50
    Highlight Highlight Hahahahaha... Schön, hat er damals grosskotzig auf die Rente verzichtet.
    • Uno 03.07.2020 16:59
      Highlight Highlight Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.
    • Rim 03.07.2020 17:56
      Highlight Highlight Er war damals der Pionier: der beste BR aller Zeiten...etc. Heute hören wir das Echo von seinem Geistesverwandten über dem Teich. So sind sie halt, die völlig überflüssigen (unflüssigen) Rechtspopulisten all überall. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern...genau! (Haben beide dieselbe Herkunft...) Tschudder!
  • Uno 03.07.2020 16:43
    Highlight Highlight Sonst sammeln wir für ihn, gibt es eine Spendenaktion?
  • Antigone 03.07.2020 16:41
    Highlight Highlight Diese Aktion passt zu ihm.
  • zoobee1980 03.07.2020 16:39
    Highlight Highlight Fast unglaublich schön, wie sich verschiedene Exponenten dieser einen Partei in letzter Zeit selbst entlarvt haben...
    • Thom Mulder 03.07.2020 18:14
      Highlight Highlight Nun ja, nicht überraschend, es dürften mit den Jahren die Meisten herausgefunden haben, dass die SVP in Wahrheit die SBP ist - die Partei der Bourgeoisie.
  • Faktenchecker 03.07.2020 16:28
    Highlight Highlight Sein gutes Recht.
    Eine Meinung kann man ändern nach Jahren.
    Trotzdem bleibt ein fahler Nachgeschmack.
    • Martin Blank 03.07.2020 16:45
      Highlight Highlight Rechtlich durchaus legitim, da gebe ich dir für einmal recht. Ob er es wirklich nötig hat, eine andere Frage. Aber der Rubel muss ja schliesslich weiter rollen. Es wäre durchaus interessant zu erfahren, wie ein Sohn eines deutschen Einwanderers überhaupt zu seinem Vermögen gekommen ist. Ich glaube es gab da mal einen interessanten Artikel in der NZZ.
    • Maya Eldorado 03.07.2020 17:02
      Highlight Highlight Nicht sein Vater ist aus deutschen Landen eingewandert. Es war sein Urgrossvater. Also ist das doch schon länger her.
    • Neruda 03.07.2020 18:32
      Highlight Highlight Nein, ist es nicht! Sein Recht ist es, sein Ruhegehalt ab dem nächsten Jahr wieder zu bekommen. Aber sicher nicht rückwirkend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 03.07.2020 16:28
    Highlight Highlight Das Ruhetagsgehalt von Christoph Blocher macht laut obigem Text 225'000 pro Jahr. Das macht 18'750 Fr. pro Monat.
    Es hat wirklich Menschen die brauchen viel mehr zum Ueberleben als andere.
    • AbdulA 03.07.2020 17:14
      Highlight Highlight Und für all die anderen BR ist die Rente gerechtfertigt ? nur für Herr Blocher nicht ?
    • Maya Eldorado 03.07.2020 17:33
      Highlight Highlight Man sollte das sowieso von einer anderen Seite her anschauen.
      Heute hat man das Recht auf so und so viel Geld. Egal ob das für die wirklichen Bedürfnisse zu hoch, zu niedrig oder gerade richtig ist.
      Viel vernünftiger wäre doch, dass die Bedürfnisse abgedeckt sind, nicht zu viel und nicht zu wenig.

      Und wie ich jetzt anhand von Blocher sehe, können die sehr sehr unterschiedlich sein.
    • Wolk 03.07.2020 18:08
      Highlight Highlight Die anderen BR sind nicht unbedingt Millionäre und haben auch nicht ein Leben lang gegen den Sozialstaat gewettert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Melone (1) 03.07.2020 16:28
    Highlight Highlight Das Universum und die menschliche Gier sind unendlich.
    • DunkelMunkel 03.07.2020 17:00
      Highlight Highlight Hmmm beim Universum bin ich mir nicht so sicher. Glaube nicht.
  • Fox on the Run 03.07.2020 16:27
    Highlight Highlight Eine Steilvorlage für alle Blocher-Hasser hier im Forum. Jeder, der ihn jetzt kritisiert soll sich überlegen: Wieviel von meinem Einkommen spende ich freiwillig für die Armen und die Allgemeinheit?
    • RandomNicknameGenerator 03.07.2020 16:37
      Highlight Highlight Wie viele von meinen Milliarden? Keine. Das liegt aber nicht daran, dass ich nicht Milliarden spenden möchte...
    • InfinityLoop 03.07.2020 16:41
      Highlight Highlight Also prozentual sicher mehr als er😉
    • Hiker 03.07.2020 16:47
      Highlight Highlight Das ist eine ziemlich unhöfliche Untestellung. Damit möchten Sie uns Normalverdienenden die nicht über Villen und Firmen verfügen, die keine Verwaltungsrats Mandate haben wihl ein schlechtes Gewissen einreden?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schneiderlein 03.07.2020 16:27
    Highlight Highlight "Die Wirtschaftskrise. Christoph Blocher ist reich, aber dieser Reichtum besteht nicht aus Bargeld, sondern aus Firmenanteilen und Immobilien. Blocher zahlt jedes Jahr Millionen Franken an Vermögenssteuern, und dafür braucht er Liquidität."

    Aha. Der Arme. Erst den Vertsand und jetzt auch noch das Geld verloren. Los Manne und Fraue, spenden!
  • Heidi73 03.07.2020 16:26
    Highlight Highlight Die BR Rente sollte pro Rata an Jahren im Amt oder so bezahlt werden. Dass er für die kurze Zeit eine solche Rente bekommt ist fast frech.
    • Shisha 03.07.2020 16:43
      Highlight Highlight Hallo Heidi. Die Bundesratsrente ist kleine klassische Rente, sondern soll dafür sorgen, dass auch Politiker, die sich stark exponieren (sich bspw. mit der Wirtschaft anlegen) anschliessend nicht am Hungertuch nagen müssen. Deshalb ist es folgerichtig, dass die Rente nicht von den Amtsjahren abhängt.
    • Uno 03.07.2020 16:47
      Highlight Highlight Ich glaube Blocher hat absichtlich so schlechte Politik gemacht, dass er abgewählt werden musste. So musste er nicht mehr arbeiten und kann fürs Nichtstun jetzt noch rechtlich korrekt 2,7 Mio. abkassieren. Blocher ist sozusagen der cleverste Sozialschmarotzer, den es je gab.
    • Fairness 03.07.2020 16:51
      Highlight Highlight Die sollten eh in der normalen PK des Bundes sein, wie alle anderen ihr BVG-Kapital einbringen müssen, hälftig Beiträge bezahlen und bei Abwahl oder Rücktritt Rente und/oder Kapital beziehen wie der Grossteil der Arbeitnehmer. Gehört reformiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheGoblin 03.07.2020 16:23
    Highlight Highlight Ah voilà, endlich ein glaubhates Beispiel eines schwarzen-Plakatschafes.
    • TheGoblin 03.07.2020 16:38
      Highlight Highlight Ganz perfid. Schwimmen über den See, verlieren dabei sämtliche Aktienpapiere (ergo Sans papier!) aber einen eigenen TV-Sender haben sie noch... schlimm schlimm schlimm.
  • Gustav.s 03.07.2020 16:21
    Highlight Highlight Wurde viel als Argument verwendet in Diskussionen um Blocher oder auch der SVP.
    Schade kann man diese jetzt nicht wiederholen aber aufs Brot schmieren werd ich es dem einen oder anderen.
  • Alteresel 03.07.2020 16:21
    Highlight Highlight Oh je, der Arme! Kennt jemand sein Hilfskonto, damit ich von meiner Rente von knapp 5000 Franken etwas überweisen kann?
  • Selbstverantwortin 03.07.2020 16:21
    Highlight Highlight Rente ist ja eigentlich akzeptierbar - erhalten alle anderen auch. Wobei beim Vermögen seiner Familie schon abgehoben und zum fremd schämen.
    Aber rückwirkend...
    Benutzer Bildabspielen
  • In vino veritas 03.07.2020 16:18
    Highlight Highlight Wasser predigen und Wein saufen. 225'000 Franken an sich ist schon eine Frechheit, es aber auch noch als Milliardär geltend zu machen, zeigt die wahre Fraze der Blochers. Die SVP-Jünger würden zu Ehren der Gottheit Blocher auf dem Herliberg auch ihren Sohn opfern wenn er es den verlangen würde. Wann merken die Menschen, dass sich die SVP nur selbst bereichert?
    • AbdulA 03.07.2020 17:19
      Highlight Highlight Nennen Sie mir einen Politiker der die BR Rente nicht beansprucht hat. ob SVP, SP, Grüne, FTP oder was auch immer.. nur einen ..

    • ein bekiffter Holländer 03.07.2020 17:48
      Highlight Highlight Und Ruth Mezler bezieht diese Rente ja schon seit sie (gefühlt) 25 Jahre alt ist.
    • Q anon = B annon 03.07.2020 18:29
      Highlight Highlight Die SVP hätte sie ja nicht Abwählen müssen. Dann wäre sie viel länger im Amt gewesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 03.07.2020 16:16
    Highlight Highlight Ablehnen. Er kann ab dem nächsten Jahr dann beziehen.
  • TanookiStormtrooper 03.07.2020 16:12
    Highlight Highlight Wundert mich weniger, "Wasser predigen und Wein saufen" ist ja schliesslich das Parteimotto. Es bräuchte ein klare Regelung. Ich finde nicht, dass ein Bundesrat nach seiner Amtszeit am Hungertuch nagen sollte, aber eine lebenslange Rente für eine Amtszeit und jemanden, der schon so genug Kohle hat, ist einfach nur lächerlich. Seine Villa ausbauen, damit es noch mehr Platz für seine Anker Bilder hat, konnte der Milliardär Blocher problemlos, jetzt haben wir das wohl alle bezahlt. 🤬
    • AbdulA 03.07.2020 17:19
      Highlight Highlight Welcher Politiker macht das nicht ?
    • Q anon = B annon 03.07.2020 18:02
      Highlight Highlight Abdula
      Viele, aber die erzählen auch nicht den ganzen Tag wie viel besser und Anständiger sie seien als die anderen.
    • Nikl 03.07.2020 18:18
      Highlight Highlight @Abdula Je linker desto weniger in der Tendenz
      Also go weiter SVP wählen mit all ihren Politiker die sich in irgendwelchen Räten eine goldene Nase verdienen
  • Antichrist 03.07.2020 16:05
    Highlight Highlight Der Mann ist ein Held, gebt ihm das doppelte. Er hat sich vom Habenichts zum Milliardär hochgearbeitet, die Schweiz vor dem EWR und EU gerettet, die einzige Partei, die sich um ihre Bürger kümmert wieder auf Vordermann gebracht. Die Schweiz verdankt ihm ihren ganzen Wohlstand.
    • Schnymi 03.07.2020 16:42
      Highlight Highlight Genau, und NUR IHM!!!
      *ironie off
    • InfinityLoop 03.07.2020 16:43
      Highlight Highlight 😂😂😂ich liebe ironische Menschen.Nur versteht dich keiner🤷🏻‍♂️oder doch?🤔
    • Lilamanta 03.07.2020 16:45
      Highlight Highlight Ironie Off?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zat 03.07.2020 16:03
    Highlight Highlight "... und Arbeitseinkommen hat er auch kaum mehr."
    Tja, das dürfte bei den meisten Ü70 Rentnern so sein. Aber für die Leute mit tiefen Renten hat Herr Blocher und seine Partei bisher kaum Verständnis gezeigt.
  • Wendy Testaburger 03.07.2020 16:02
    Highlight Highlight Der sollte sich schämen. Aber Schamgefühl kennt dieser Herr seit je her nicht.
    • AbdulA 03.07.2020 17:20
      Highlight Highlight Wieso ?
    • Wendy Testaburger 03.07.2020 17:32
      Highlight Highlight Weil er medienwirksam auf das Geld verzichtet hatte, und jetzt schamlos angekrochen kommt, wo er und seine Sünnelis den finanziell Ärmsten Gelder streichen wollen.
    • Garp 03.07.2020 18:48
      Highlight Highlight Den Ärmsten wurden hier und dort schon viele Gelder gestrichen und sie werden überwacht.
  • Posersalami 03.07.2020 16:01
    Highlight Highlight Wieso brauchen die so viel Geld?

    Die maximale AHV und das, was in der 2. Säule ist, reicht doch! Müssen halt in die 3. Säule einzahlen, bei dem fürstlichen Gehalt das ein BR bezieht sollte das ja kein Problem sein!

  • Jaklar 03.07.2020 15:57
    Highlight Highlight Kann nicht seine tochter unter dem titel verwantenunterstützung ihm aus seiner notlage helfen. Schliesslich hat sie ja ein milliarden unternehmen praktisch geschenk bekommen.
    • Dominik Treier 03.07.2020 16:31
      Highlight Highlight Eigenverantwortung ist etwas für die Armen... Irgendeine Phrase muss es ja noch geben um Armut und Egoismus einfach zu rechtfertigen.
  • Capslock 03.07.2020 15:56
    Highlight Highlight bei den Reichen lernt man sparen und bei den Reichen lernt man, wie man sich zuerst edel, sich dann aber auch abstossend verhält
  • Q anon = B annon 03.07.2020 15:53
    Highlight Highlight Wie häufig haben seine Fans geschrieben, was für ein guter der Christoph sei. Er Verzichtet auf seine BR Rente!
    Und jetzt will einer der Reichsten Männer der Schweiz die rückwirkend doch Kassieren. Dabei reicht die nicht mal um seine Bodygards zu bezahlen!!
    Warum braucht ein Milliadär, der sich so lange und Schamlose an der Schweiz Bereichert hat, jetzt noch 2.7 Mio. Rente?
    • Magnum 03.07.2020 17:20
      Highlight Highlight @ Max I. Mumm

      Informieren Sie sich, wie Blocher zum Besitzer der EMS-Chemie wurde. Einer EMS-Chemie, in der viel Bundesgelder und damit Steuergelder steckten, um eine autarke Produktion in der Schweiz sicher zu stellen.

      Vereinfacht gesagt: Blocher bekam von den Eigentümern den Auftrag, einen Käufer für die EMS-Chemie zu finden. Er hat sie weit unter dem Wert an sich selbst verkauft. Und damit nicht nur seine Auftraggeber geschädigt, sondern sich eine Firma gekrallt, in der viel öffentliches Geld steckte.

      Mit dem Vorgehen bei Alusuisse haben er und Ebner zudem viele Arbeitsplätze vernichtet.
    • Q anon = B annon 03.07.2020 17:57
      Highlight Highlight @Max I. Mumm
      Schon Kaiseraugst Vergessen?
      Da wurde nach dem Entscheid das diese AKW nicht Gebaut wird, von NR Energie Kommission deren Mitglied Chr. Blocher beauftragt mit dem CEO der Kaiseraugst AG über die Abfindung zu sprechen, da ja nicht gebaut wird. Der CEO war Chr. Blocher. Er hat sich mit NR Blocher auf 75 Mio. Abfindung geeinigt. 1980 war das etwa 500 Mio. heute.
      Oder das er und sein Freund Ebner dafür sorgten das Pensionskassen an die Börsen müssen. Und damit eine Aktienhause los ging, die dann in einem Crash endete der Pensionskassen Gelder Vernichtete!
    • Q anon = B annon 03.07.2020 19:42
      Highlight Highlight Wer hat gesagt das die EMS Konkurs geht?
      Es war der Chef Buchhalter, Chr. Blocher!
      Und kurz nach dem Verkauf war sie nicht mehr Konkurs gefährdert?
      Ja, der NR musste es absegnen, aber nur auf Empfehlung der Energie Kommission und deren Verhandler. Die wussten nicht mit wem der Deal abgemacht wurde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschowanni 03.07.2020 15:53
    Highlight Highlight Jahrelang gegen etwas wettern und es am Ende dann selber auch machen? Momol, sehr Konsequent Herr Blocher. In meinen Augen ist die Rente auf Lebzeiten ein Unding, vorallem wenn man bedenkt wie lange die Amtszeit dauert. Jeder BR hat nach dieser bereits seine Schäfchen im trockenen und ist zudem in der Wirtschaft sehr begehrt und mehr als gut bezahlt. Manche haben gleich mehrere VR Mandate und verdienen in einem Jahr, wofür ich 20 Jahre arbeiten muss. Da Frage ich mich schon wofür es eine Lebenslange Rente braucht und das in einer Höhe wofür ich 2,5 Jahre arbeite.
    • Asmodeus 03.07.2020 16:18
      Highlight Highlight 4 Jahre arbeiten und auf ewig Geld in den Rachen gestopft kriegen. Darf ich auch kurz Bundesrätern? Ich mache auch nichts kaputt.
    • Seuli 03.07.2020 16:42
      Highlight Highlight
      @andy: Wenn ein Bundesrat nach seiner Amtszeit wieder berufstaetig wird und Lohn kassiert, wir dementsprechend die Rente gekuerzt.

      "Der Anspruch auf die Rente entfällt ganz oder teilweise, wenn die gesamten Einkünfte eines alt Bundesrates das Gehalt eines amtierenden Bundesrats übersteigt."
    • Shisha 03.07.2020 16:46
      Highlight Highlight @Asmodeus: Klar darfst Du. Man muss nicht einmal Politiker sein, um das passive Wahlrecht für den Bundesrat zu erhalten. Nur mind. 18 Jahre und Schweizer Bürgerrecht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Linus Luchs 03.07.2020 15:53
    Highlight Highlight Dem Milliardär fehlt es an Liquidität, nun bestellt er sich ein paar Millionen aus der Staatskasse. Schaut hin, Schöfli, das ist er, euer Robin Hood der Bauern und Büezer.
    • Thomas Bach 03.07.2020 20:04
      Highlight Highlight Ja und wie die SP-Bundesräte. Die sich als die Robin Hoods aufspielen. Haben die jemals verzichtet? Nein. Die SPler und Grüne fordern ja gar Sitzungsgelder für Sitzungen welche gar nie stattgefunden haben.
    • rodolofo 04.07.2020 14:25
      Highlight Highlight Weniger Staat, mehr Steuergeld auf Blocher's Privatkonto!
  • Fisherman 03.07.2020 15:50
    Highlight Highlight Typisch Blocher. Erst alles kritisieren und dann hintenrum profitieren.
  • cille-chille 03.07.2020 15:48
    Highlight Highlight Was Hänschen nicht lernt....

    Ein Spiegel, seines Wirkens.... oder so.
  • Dummbatz Immerklug 03.07.2020 15:45
    Highlight Highlight Offenbar macht Corona auch vor reichen Leuten nicht halt. Es ehrt ihn ja, hat er verzichtet. Aber jetzt angekrochen kommen und nachfordern, wirft doch ein schiefes Licht auf den Sünneli-Guru 🤔
  • radical 03.07.2020 15:45
    Highlight Highlight Das sagt viel aus über Blocher und den Charakter, Wasser predigen und Wein trinken.
    • Jessesgott! 03.07.2020 17:40
      Highlight Highlight Er hat sich an seinen Lebensstandart gewöhnt. Dieser ist für ihn nichts besonderes mehr. Und älter werden alle. Ob reich oder arm.
    • murrayB 03.07.2020 18:39
      Highlight Highlight Wie die Linken auch, alle Politiker machen das...
    • Erieri 04.07.2020 16:03
      Highlight Highlight Wie alle von der SVP
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 03.07.2020 15:45
    Highlight Highlight Typisch SVP. Zuerst generös auf Zahlungen verzichten und allen Fans vorgaukeln, was für einen edlen Charakter man hat und wenn es mal nicht so läuft klammheimlich seine Schäfchen in's Trockene bringen.

    Ich enthalte mich besser meiner Bewertung für solches Verhalten.
  • Wolk 03.07.2020 15:44
    Highlight Highlight Wäre nicht jetzt die richtige Zeit für Millionäre, um sich ein bisschen sozial mit dem Staat zu zeigen?
    • Fisherman 03.07.2020 18:16
      Highlight Highlight SVP kann nur den Staat ausnehmen. Die können nicht solidarisch sein mit dem Volk = Staat.
  • Licorne 03.07.2020 15:44
    Highlight Highlight Er hat mich damals positiv überrascht, als er auf das Geld verzichtet hat.. schade. Nunja, es steht ihm zu und es ist nichts Verwerfliches, dass er das Geld nun einfordert.

    Schlimm ist für mich einzig die Höhe dieser Rente.. so ganz generell gesehen finde ich die irgendwie unglaublich grosszügig. Warum wird das so gehandhabt?
    • Shisha 03.07.2020 16:51
      Highlight Highlight Die (berechtigte) Grundidee ist, die Ex-BR nicht in irgendwelche VR- und Berater-Jöbli zu drängen. Funktioniert aber nur bedingt, vgl. SP-Moritz und sein Implenia-VR-Mandat, nachdem er diese Firma am Gotthardtunnel beteiligt hat. Bei ihm hat dann aber der öffentliche Druck Wirkung gezeigt.
    • saynomore 03.07.2020 16:55
      Highlight Highlight Nein, wenn ich auf etwas verzichtet habe, kann ich es nicht rückwirkend zurückfordern. Ich kann nur auf meinen Verzicht verzichten und von jetzt an das mir Zustehende einfordern.
      Nur das Maul hätte ich besser vorher nicht ganz so weit aufgerissen und mich als der Strahlemann feiern lassen, der ich nicht bin. Sobald der wirtschaftliche Wind dreht mit Corona, zum Staat rennen, dessen Institutionen ich vorher lächerlich gemacht habe: Parlament als Zeitverschwendung.

  • Arneis 03.07.2020 15:43
    Highlight Highlight Ein Milliardär fordert seine Batzeli - Peino.
  • techiesg 03.07.2020 15:43
    Highlight Highlight Ja gut, wenn er es nur braucht um die Steuern zu bezahlen kommt es ja uns allen zu Gute...

    #wersglaubtwirdseelig
    Tss....
  • KamiMold 03.07.2020 15:41
    Highlight Highlight Ist Blocher nicht bei der Partei, die allen Sozialhilfe- und IV-Bezügern möglichst die Rente streichen wollen?

    Ich frage mich, wie viele Personen man für 2.7 Mio CHF unterstützen könnte?!
    • ein bekiffter Holländer 03.07.2020 17:07
      Highlight Highlight Nein. Nur denen die Betrügen.
    • AbdulA 03.07.2020 17:13
      Highlight Highlight die Rente eines Bundesrates für 13 Jahre.
    • Noventis 03.07.2020 17:17
      Highlight Highlight Es geht ihm nicht um Geld. Der gedemütigte Greis will Vergeltung. Seine Rächerin steht auch schonbereit.
      Bonis nocet, qui malis pacit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 03.07.2020 15:40
    Highlight Highlight Wahrscheinlich ist er pleite.
    • drüber Nachgedacht 03.07.2020 16:11
      Highlight Highlight Karma
    • AbdulA 03.07.2020 17:21
      Highlight Highlight hat sicher noch mehr als du
  • Wunderbar 03.07.2020 15:39
    Highlight Highlight Ein bisschen wie: ich habe geld auf der bank, möchte dies aber nicht ausgeben
    • Bernd Dempsey 03.07.2020 18:41
      Highlight Highlight Habt ihr ein bisschen Münz, ich habe nur grosse Noten:)

«Billigere Ausländer»: Warum die SVP schon wieder die Personenfreizügigkeit killen will

Zum wiederholten Mal will die SVP mit einer Volksinitiative die «unkontrollierte Massenzuwanderung» aus der EU stoppen. Ohne Kündigung der Personenfreizügigkeit würden der Arbeitsmarkt, die Sozialwerke und die Infrastruktur belastet, argumentieren die Initianten.

Die Schweiz sei ein kleines Land, in das sich nicht immer mehr Menschen hineinzwängen könnten, schreiben die Initianten im Abstimmungsbüchlein, welches das Stimmvolk im Hinblick auf die Abstimmung vom 27. September erhalten hat. Viele …

Artikel lesen
Link zum Artikel