SVP
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausdrucken, ausfüllen, abschicken

Willst du deinen linken Lehrer an die Junge SVP verpfeifen? Mit dem watson-Formular geht das ratzfatz

Die Junge SVP ruft Schüler und Bevölkerung dazu auf, Lehrer zu verpfeifen, die politische Propaganda betreiben. Für eine speditive Abwicklung der Meldungen gibt es jetzt das watson-Gesinnungsüberprüfungs-Formular. Es geht ganz einfach: Den Lehrer kurz überprüfen, Kreuzchen machen, wo etwas vorliegt, ausdrucken und der Jungen SVP schicken. 

Wichtig: Zwecks Archivierung schick uns bitte auch ein ausgefülltes Exemplar per E-Mail zu.

Das Formular in Originalgrösse kannst du hier herunterladen: 
Seite 1

Seite 2

Image

Image

Bereits eingetroffene Formulare:

Gesinnungsüberprüfungs-Formular von Sepp Vontobel (7) aus Gossau

Image

Image

Gesinnungsüberprüfungs-Formular von Doris Egger (13) aus «Rorschi»

Image

Image

Gesinnungsüberprüfungs-Formular von Roman Rey (9) aus Tokyo

Image

Image

Gesinnungsüberprüfungs-Formular von Hmgor Küng (14) aus «Tsüri»

Image

Image

Gesinnungsüberprüfungs-Formular von Hans Stucki (11) aus Solothurn

Image

Image



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 13.01.2017 22:44
    Highlight Highlight Ich trage rote Hosenträger mit Schweizerkreuzen, esse gerne chinesisch und meine Cousine ist mit einem Kameruner verheiratet. Für welche Partei muss ich jetzt stimmen ?
    Den Linken wünsche ich, dass sie am eigenen Leib erfahren, was sie sich so sehnlichst wünsch - den Rechten auch !
    0 0 Melden
  • Chlinae_Tigaer 09.07.2015 09:45
    Highlight Highlight Dieser Beitrag ist ein sehr gutes Exemplar dafür wieso Links nicht wählbar ist.

    Verstehe, wer versteht.

    Eigentlich schade.

    Ihr schneidet euch mit solchen Artikeln ins eigene Bein und merkt es nicht mal wenn man euch noch darauf aufmerksam macht.


    13 28 Melden
    • Hans Berner 31.08.2016 14:30
      Highlight Highlight Klar, diese Art von Humor ist manchen Eidgenossen aus diversen Gründen nicht sofort zugänglich.
      8 0 Melden
  • onlydogcanjudgeme 19.06.2015 16:38
    Highlight Highlight watson macht d schwiiz eifach fröhlicher :D
    eine NMM-lehrerin hat uns mal ausführlich die evolutionstheorie erklärt! ausserdem haben wir beim ABU-lehrer die funktionsweise des asylwesens angeschaut.
    ist das meldungspflichtig?
    16 2 Melden
  • papparazzi 18.11.2014 17:46
    Highlight Highlight Ihr habt noch den Wullepulli und die Birkenstöcke vergessen... ach ja und die Freitagtasche mit Velo:-) ut (dp) Lol
    10 3 Melden
  • Cross Damon 06.09.2014 11:46
    Highlight Highlight Man kann sich schon lustig machen über die Blocherjugend – aber die Zeit ist noch nicht lange her, und da verloren Menschen wegen solchem Denunziantentum Job, landeten im Knast oder wurden umgebracht...
    Wo beginnt braun? Die Methoden der jungen SVP kennen wir von der STASI, von KGB und GESTAPO – ohne natürlich die jungen Irren mit diesen Unterdrückungsapparaten gleichzusetzen.
    Mit ihrer Aktion und dem focus auf sogenannten linken Lehrpersonen wird auch der christliche Fundamentalismus in der Schule verschleiert...
    55 13 Melden
  • Midnight 04.09.2014 16:35
    Highlight Highlight Beste Aktion ever xD Kann nicht mehr xD
    42 5 Melden
  • Valérie Grandjean 04.09.2014 13:26
    Highlight Highlight Jetzt mal noch etwas Ernsthaftes: Wenn man z.B. an der Uni Konstanz arbeitet, muss man bei der Anstellung auf die Ba-Wü-Verfassung schwören, dass man die Studis politisch nicht beeinflusst! Das Dokument dazu stammt aus der RAF-Zeit...
    12 1 Melden
    • Valérie Grandjean 04.09.2014 15:18
      Highlight Highlight In einem Seminar, das ich dort gab, war das Thema die Mehrsprachigkeit der Schweiz, und einmal habe ich das Abstimmungsresultat über die Mutterschaftsversicherung (1999, damals noch abgelehnt) gezeigt, wo der Röschtigraben besonders deutlich sichtbar ist. Als dann eine Studentin fragte: „Sagen Sie mal, das hat jetzt zwar nichts mit Sprache zu tun, aber warum kann man überhaupt GEGEN die Mutterschaftsversicherung sein?“, habe ich beim Antworten zuerst ausgeholt mit „Also, eigentlich habe ich auf die Verfassung Ihres Bundeslandes geschworen, dass…, aber…“.
      22 1 Melden
  • hektor7 04.09.2014 11:11
    Highlight Highlight Diesem Thema kann man nicht anders begegnen, als sich darüber lächerlich zu machen! Danke watson!
    66 7 Melden
  • cbaumgartner 04.09.2014 08:05
    Highlight Highlight Meine lieben Watsons jetzt zieht ihrs aber schon ein wenig in den Dreck, nicht? ;-)
    12 58 Melden
    • Lina Selmani 04.09.2014 08:58
      Highlight Highlight Nicht. :)
      67 12 Melden
  • MM 04.09.2014 05:38
    Highlight Highlight Kann man hier einen Artikel auch einfach.... liken?
    26 6 Melden
  • quark 03.09.2014 22:09
    Highlight Highlight ich möchte aber auch üble SVP-Lehrer anprangern. Auch bei der JSVP, weil diese ja schon Auswertungsprogramme und Geld (für viel mehr Personal) haben. Mir fehlt aber ein entsprechendes Formular. Kann mir bitte geholfen werden?
    59 6 Melden
  • blueberry muffin 03.09.2014 21:46
    Highlight Highlight Mein Lehrer war auch so ein linker! Habe gesagt die SVP sei die beste Partei seit der NSDAP. Da meinte der Lehrer die SVP seien keine Nazis. Unerhört sowas!
    72 10 Melden
    • Lina Selmani 04.09.2014 15:09
      Highlight Highlight Du bist watson-Leser.
      52 4 Melden
  • blueberry muffin 03.09.2014 21:40
    Highlight Highlight Der Gessinungsoberst Köppels wird aber gar nicht erfreut sein das er auf sympathischen medienseiten erwähnt wird.

    Und Mörgeli wird sicher klagen. Aber keine Sorge, er verpasst den Eingabe Termin von alleine.
    71 5 Melden
  • smoe 03.09.2014 21:21
    Highlight Highlight Mit ist aufgefallen, dass unserer Lehrer …

    … behauptet, die Nazis seien nicht alleinig von Ehrfurcht gegenüber den ganz gewaltig imposanten Schnurrbärten unserer tapferen Soldaten abgehalten worden.
    … redet den Weibern ein, sie hätten auch andere Perspektiven in Leben, als die des Küchenfensters.
    … sagt, Schwulen und Lesben müsse nicht der Hirnlappen umgedreht werden, um normale Menschen zu sein.
    … nach einem Streich eines Jungen den Dialog, anstelle des Lineals gesucht hat.
    66 5 Melden

Richtich oder valsch? «Schreiben nach Gehör» steht in mehreren Kantonen auf der Kippe 

In vielen Schulen dürfen Primarschüler so schreiben, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Der Kanton Nidwalden ist vorgeprescht und verbannt das lautgetreue Schreiben neu ab der 2. Klasse aus den Schulzimmern. Das will nun auch der Zuger Bildungsrat prüfen. 

«Mein Nahme ist Lena und ich besize eine Kaze»: Sätze wie diesen schreibt so mancher Primarschüler in sein Aufsatzheft – und das ganz ohne Rotstift-Korrektur des Lehrers. In vielen Schweizer Schulen dürfen Primarschüler so schreiben, wie sie sprechen. «Schreiben nach Gehör» heisst das Konzept aus dem Lehrplan 21 – und es ist umstritten. Der Kanton Nidwalden wird das lautgetreue Schreiben nun ab der 2. Klasse aus den Schulzimmern verbannen, wie die NZZ berichtet. 

Der Widerstand wächst …

Artikel lesen
Link to Article