NSA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«genie unter genies»

Snowdens wahres Gesicht



Über den von den USA gejagten Whistleblower Edward Snowden werden immer mehr interessante Details bekannt.

• Snowden sei ein «Genie unter Genies» gewesen, heisst es. Er meldete regelmässig Sicherheitslücken in der Software der National Security Agency (NSA), viele wurden nicht geschlossen. 

• Seine Vorgesetzten waren so beeindruckt, dass sie ihm einen Job im Elite-Hackerteam anboten. Er lehnte ab.

• Er hinterliess kleine Geschenke auf anderen Schreibtischen und erschien im Protest-Sweatshirt zur Arbeit.

Weiterlesen bei Forbes (engl.)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Hillary Clinton und der Dritte Weltkrieg: Stuxnet war nur der Anfang

Mit einer streng geheimen Cyberwaffe versuchten die USA das iranische Atomprogramm zu sabotieren. Der Angriff lief aus dem Ruder – und beeinflusst nun auch die US-Präsidentenwahl.

Die viel zitierte Büchse der Pandora.

Hillary Clinton hat sie nicht eigenhändig geöffnet. Aber sie ist mitschuldig.

Das ist die Geschichte der brandgefährlichen Cyber-Waffe, die das Atomprogramm des Iran sabotiert und ausser Kontrolle gerät. Die Nachwehen sind bis heute spürbar ...

20. Januar 2009. Washington DC.

In der Hauptstadt leistet der 44. US-Präsident den Amtseid. Millionen Landsleute verfolgen vor dem Fernseher, wie Barack Obama schwört, die Verfassung der Vereinigten Staaten zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel