DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Fanshop der Seattle Kraken ist bereits bestens ausgerüstet.
Der Fanshop der Seattle Kraken ist bereits bestens ausgerüstet.
Bild: IMAGO / ZUMA Wire

Seattle erhält ein NHL-Team – die wichtigsten Fragen und Antworten zum Expansion Draft

Am 22. Juli ist es so weit: Nach mehreren Jahren der Vorbereitung erhalten die Seattle Kraken die erste Mannschaft ihrer Geschichte. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Expansion Draft der 32. NHL-Franchise.
06.07.2021, 09:0019.07.2021, 09:46

Wann und wo findet der Epxansion Draft statt?

Der Expansion Draft findet wie der Entry Draft vom letzten und diesem Jahr virtuell statt. Gesendet wird live aus Seattle, wo die Kraken ihre erste Mannschaft vorstellen.

Los geht es in der Nacht vom 21. auf den 22. Juli. Um 2 Uhr früh Schweizer Zeit beginnt das Prozedere.

Wie kann ich das schauen?

In der Schweiz überträgt kein Sender den Expansion Draft. Zu sehen gibt es die Show auf ESPN 2 (USA) und Sportsnet (Kanada). Auf ESPN führen Chris Fowler sowie Ex-Spieler Dominic Moore durch das Progamm.

Wie funktioniert der Draft?

Für die Expansion nach Seattle gelten die genau gleichen Regeln wie beim Draft der Vegas Golden Knights. Das bedeutet: Seattle darf im Frühjahr 2021 von jedem bestehenden NHL-Team ausser Vegas einen Spieler auswählen, den es im eigenen Kader will.

Die Kraken müssen dabei mindestens 14 Stürmer, 9 Verteidiger und 3 Goalies auswählen. Mindestens 20 Spieler davon müssen für die Saison 2021/22 einen laufenden Vertrag haben.

Dürfen die anderen Teams Spieler schützen?

Ja. Jede NHL-Franchise darf Spieler schützen, welche nicht von Seattle geholt werden dürfen. Dabei darf man wählen, ob man einen Goalie, drei Verteidiger und sieben Stürmer schützt oder einen Goalie und acht Feldspieler, egal welche Position diese haben. So können beispielsweise vier oder fünf Verteidiger gehalten werden.

Dabei gibt es einige Regeln:

  • Alle Spieler mit No-Movement-Klauseln (wie etwa Roman Josi) müssen von ihren Teams geschützt werden, ausser sie verzichten freiwillig auf den Schutz dieser Klausel.
  • Spieler, die im ersten oder zweiten Vertragsjahr stehen und gedraftete Spieler noch ohne Vertrag sind vom Expansion Draft ausgenommen und dürfen von Seattle nicht gezogen werden.
  • Jedes Team muss mindestens einen Verteidiger und zwei Stürmer zur Auswahl stellen, die einen Vertrag für 2021/22 haben und letzte Saison mindestens 40 oder in den letzten zwei Saisons mindestens 70 Spiele absolviert haben.
  • Jedes Team muss mindestens einen Goalie zur Verfügung stellen, der einen Vertrag für 2021/22 hat oder diesen Sommer Restricted Free Agent wird.

Diese Spieler wurden (nicht) geschützt:

Wird ein Schweizer in Seattle spielen?

Das ist aktuell schwierig zu beantworten. Was man jetzt schon mit Sicherheit sagen kann, ist dass gewisse Schweizer nicht bei Seattle landen werden. Roman Josi hat eine No-Movement-Klausel und muss von Nashville geschützt werden. Die Predators würden ihren Captain auch nicht abgeben wollen.

Kevin Fiala dürfte bei Minnesota verlängern.
Kevin Fiala dürfte bei Minnesota verlängern.
Bild: imago images/Icon SMI

Gleiches gilt für Nico Hischier bei New Jersey oder Kevin Fiala, der bei Minnesota eine wichtige Teamstütze geworden ist. Philipp Kurashevs Zukunft dürfte bei den Chicago Blackhawks liegen.

Nicht gänzlich auszuschliessen ist, dass Timo Meier, Pius Suter, Nino Niederreiter oder Dean Kukan bei den Seattle Kraken landen. Mit Meier ist man bei San Jose nicht mehr restlos glücklich, allerdings würde man ihn kaum im Expansion Draft ohne Gegenwert ziehen lassen, sondern eher einen Trade ausarbeiten.

Suter hat eine gute Rookie-Saison gespielt, doch wie sieht seine Rolle bei den Blackhawks aus, wenn Kirby Dach und Jonathan Toews beide wieder gesund sind? Chicago hat nicht viel Cap-Space und es wäre möglich, dass es mit Seattle einen Deal ausarbeitet, der Suter beinhaltet.

Liegt Dean Kukans Zukunft in Seattle?
Liegt Dean Kukans Zukunft in Seattle?
Bild: imago images/ZUMA Press

Am wahrscheinlichsten scheint es derzeit, dass Dean Kukan am Ende bei Seattle landet. Das hängt aber auch etwas von Seth Jones ab. Der Verteidiger will Berichten zufolge weg von den Columbus Blue Jackets. Bestätigt sich das frühzeitig, hätte Columbus die Möglichkeit, auch Kukan im Expansion Draft zu schützen. Andernfalls wäre er wohl die bestmögliche Option, die Seattle zur Auswahl hätte. Vielleicht finden aber auch der vertragslose Sven Bärtschi oder Mirco Müller, der unlängst bei Lugano unterschrieben hat, in Seattle noch Arbeit – beide könnten ab dem 28. Juli frei bei den Kraken unterschreiben.

Wer stellt das Team zusammen?

Das Team wird von General Manager Ron Francis und seinen Assistenten Ricky Olczyk und Jason Botterill zusammengestellt. Dabei werden sie wohl auch stark auf die Meinung ihrer Analytiker Alexandra Mandrycky, Namita Nadakumar und Dani Chu hören, die sie allesamt schon lange vor dem Expansion Draft eingestellt haben.

Ron Francis steht vor einer anspruchsvollen Aufgabe.
Ron Francis steht vor einer anspruchsvollen Aufgabe.
Bild: keystone

Wer trainiert das Team?

Die neu gegründete NHL-Organisation Seattle Kraken ernannte Dave Hakstol zu ihrem ersten Cheftrainer. Der 52-jährige Kanadier arbeitete zuletzt als Assistenztrainer bei den Toronto Maple Leafs und war von 2015 bis 2019 für etwas mehr als drei Saisons Chefcoach der Philadelphia Flyers.

Dave Hakstol wird die erste Mannschaft der Seattle Kraken trainieren.
Dave Hakstol wird die erste Mannschaft der Seattle Kraken trainieren.
Bild: keystone

Kann Seattle noch auf andere Arten Spieler verpflichten?

Die Kraken können natürlich auch Free Agents verpflichten. Sie haben dafür einen Tag vor dem Expansion Draft sogar eine Periode, in der es ausschliesslich ihnen erlaubt ist, mit (ungeschützten) Free Agents zu verhandeln. Allerdings hat das Ganze einen Haken: Verpflichten sie vor dem Expansion Draft einen Spieler von Team X, können sie von dieser Mannschaft im Expansion Draft keinen weiteren Spieler auswählen.

Da ist es einfacher für GM Ron Francis, bis zum offiziellen Beginn der Free Agency (ab 28. Juli) zu warten, um dann zu versuchen, vertragslose Spieler an Bord zu holen. Darüber hinaus gibt es auch noch den Entry Draft vom 24. Juli. Dort zieht Seattle in der ersten Runde an zweiter Stelle.

Wird Seattle von Beginn weg gleich erfolgreich wie Vegas?

Die Vegas Golden Knights gewannen in ihrer ersten Saison gleich ihre Division und stürmten bis in den Stanley-Cup-Final, wo sie den Washington Capitals unterlagen.

Dass Seattle Ähnliches gelingt, ist nicht wahrscheinlich. Die Kraken werden sicher ebenfalls ein respektables Team zusammen haben, aber Vegas hat in seiner ersten Saison damals sämtliche Erwartungen übertroffen. Zudem werden die General Manager aus ihren damaligen Fehlern gelernt haben und nicht so einfach wieder gute Spieler abgeben.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel ist jedes NHL-Team wert

1 / 33
So viel ist jedes NHL-Team wert
quelle: ap/ap / ross d. franklin
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Despacito mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die McNall-Revolution – wie ein freundlicher Schurke die moderne NHL erfand

Die Kraken aus Seattle werden das 32. Team der NHL sein. Beinahe geht vergessen: Am Anfang der Entwicklung der NHL auf nun 32 Teams, von einer Pleiteliga zu einem brummenden Milliardengeschäft, steht ein Schurke. Eine Reise zurück in die aufregendsten Jahre der neueren NHL-Geschichte, als alles begann.

Die Sonne versinkt ansichtskarten-glutrot im Pazifik. Durch die Luft wabert der Geruch von Räucherstäbchen und sonstigem Kraut. Polizisten dösen träge wie Seehunde in Streifenwagen und überwachen die in den letzten Sonnenstrahlen rollschuhlaufenden, joggenden Menschen. Die Verkaufsstände werden weggeräumt und dicke Eisengitter rasselnd vor die Souvenierläden runtergelassen. Abendstimmung am Venice Beach. Sie kontrastiert mit den Problemen, die Los Angeles bis heute kennzeichnen: Hitze, …

Artikel lesen
Link zum Artikel