DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Ed Sheeran: Bitte kauft Elton Johns Single und stürzt meine Nummer 1

14.10.2021, 19:09

Mit einer ungewöhnlichen Bitte will Ed Sheeran (30) seinem Kollegen Elton John (74) zum ersten Nummer-Eins-Hit seit fast zwei Jahrzehnten verhelfen. Der britische Sänger forderte am Donnerstag seine Fans auf, die neue Single «Cold Heart», die Sir John zusammen mit der Künstlerin Dua Lipa veröffentlicht hat, zu unterstützen und damit gleichzeitig seinen eigenen Beitrag «Shivers» vom Chart-Thron zu stürzen. Der Song lag zuletzt auf Platz zwei der britischen Charts, hinter «Shivers». «Bitte kauft/streamt/downloadet »Cold Heart« mit Dua Lipa jetzt, 15 Wochen auf Platz eins waren mehr als ich je erwartet habe, liebe Euch», schrieb Sheeran bei Instagram.

Gemeinsam mit Dua Lipa ...
Gemeinsam mit Dua Lipa ...
Bild: keystone

«Elton John steht so kurz davor, mich im Vereinigten Königreich vom ersten Platz zu stossen. Es wäre seine erste Nummer Eins seit fast 20 Jahren, und ich will wirklich, dass es klappt», betonte Sheeran. Dazu postete er ein Schwarz-Weiss-Foto von sich und Elton John, der zuletzt 2003 mit einem Remix seines Hits «Are You Ready for Love» die Spitzenposition belegt hatte. Insgesamt landeten sieben seiner Singles auf dem ersten Chart-Platz.

... hat Elton John die Single «Cold Hart» veröffentlicht.
... hat Elton John die Single «Cold Hart» veröffentlicht.
Bild: keystone

Die Musiklegende hat jüngst einen Rekord gebrochen. Dem 74-Jährigen gelang es mit «Cold Heart» als erstem Künstler, über einen Zeitraum von sechs Jahrzehnten jeweils mindestens einmal pro Jahrzehnt in die Top Ten der britischen Hitparade zu kommen. Er überholte damit Superstars wie Cher, Cliff Richard, Michael Jackson und David Bowie, die alle in fünf Jahrzehnten jeweils mindestens einen Top-Ten-Hit hatten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

20 Promis, die sich seit 2009 ziemlich verändert haben

1 / 46
20 Promis, die sich seit 2009 ziemlich verändert haben
quelle: epa / jason szenes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Musik für eine Party auszuwählen, ist eine undankbare Aufgabe

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das steckt hinter den merkwürdigen Voicemail-SMS, die gerade Tausende Schweizer erhalten

Aktuell erhalten Schweizer Handy-User massenhaft Kurznachrichten mit schädlichen Links. Kriminelle versuchen, ahnungslose Opfer zur Installation eines E-Banking-Trojaners zu verführen.

Der brandgefährliche Android-Trojaner FluBot ist zurück. Kriminelle greifen derzeit gezielt Schweizer Handy-Nutzerinnen und Nutzer an. Hierzu versenden sie massenhaft Spam-SMS an hiesige Mobilfunknummern. In den Kurznachrichten ist jeweils von einem verpassten Anruf, beziehungsweise einer Sprachnachricht die Rede, die man abhören könne.

Android blockiert die Installation von Apps aus unbekannten Quellen. Nutzerinnen und Nutzer haben allerdings die Möglichkeit, diesen Schutzmechanismus manuell zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel