DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die von ihm mitentwickelte Kryptowährung Ether hat ihn reicht gemacht: Vitalik Buterin, hier an einem Blockchain-Event in Zug im Juli 2018.
Die von ihm mitentwickelte Kryptowährung Ether hat ihn reicht gemacht: Vitalik Buterin, hier an einem Blockchain-Event in Zug im Juli 2018.
archivBild: KEYSTONE

Vitalik Buterin – vom Ethereum-Gründer zum Milliardär

Der Kurs der Kryptowährung Ether kennt nur eine Richtung: Steil nach oben. Die Anleger kann das freuen. Den Co-Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, hat der Boom gar zum Milliardär gemacht.
05.05.2021, 14:22
Ein Artikel von
t-online

Mit 27 Jahren bereits Milliardär: Das Allzeithoch der Kryptowährung Ether hat das Vermögen des Ethereum-Mitgründers Vitalik Buterin über die Milliardengrenze gehoben. Der 27-jährige Softwareentwickler ist in Fachkreisen eine Ikone der Kryptoszene: Bereits mit 19 Jahren lieferte er 2013 das Konzept für das Krypto-Ökosystem Ethereum und ist einer seiner Mitbegründer.

Der Ether-Kurs, die Kryptowährung des Systems Ethereum, hat innerhalb des letzten Monats ein Kurswachstum von 55 Prozent erzielt und steht aktuell bei 3349 US-Dollar (2742 Euro). Mehr als 333'521 Ether hat der gebürtige Russe in seinem öffentlichen Wallet. Bei dem aktuellen Ether-Kurs ist das ein umgerechnetes Vermögen von über 1.1 Milliarden US-Dollar.

Der umgerechnete Dollar-Wert von Vitalik Buterins Ether-Guthaben.
Der umgerechnete Dollar-Wert von Vitalik Buterins Ether-Guthaben.
Screenshot: etherscan.io

Buterin spendet immer wieder grosse Summen

Durch das verstärkte Interesse an DeFi-Lösungen – DeFi steht für ein dezentralisierte Finanzwesen auf Blockchainbasis – rückt Ethereum immer mehr in den Fokus der Finanzbranche. Dabei zieht es auch das Interesse institutioneller Investoren wie Visa , Mastercard oder auch der Europäischen Innovationsbank (EIB) auf sich.

Buterin ist der Sohn eines Informatikers und einer Wirtschaftsanalystin, die mit ihrem Sohn früh aus Russland nach Kanada auswanderten. Schon im Grundschulalter fiel die mathematische Begabung des späteren Ethereum Co-Gründers auf.

2014 erhielt er ein Stipendium der Stiftung des Deutschamerikaners Peter Thiel – dafür schmiss Buterin sein Studium und konzentrierte sich anschliessend voll und ganz auf das Entstehen der Kryptoplattform Ethereum.

In der Kryptoszene ist er auch als regelmässiger Spender bekannt. Erst vor wenigen Tagen gab Buterin mehr als 600'000 US-Dollar an ein Projekt, das die schweren Folgen der Corona-Krise in Indien bekämpfen möchte. Damit machte der 27-Jährige die Spendenaktion bekannt – viele weitere Besitzer von Kryptowährungen spendeten anschliessend ebenfalls einen Teil ihrer Coins. 

«Blockchains sind gut darin, Vertrauensprobleme zu lösen»: Sehenswerte Doku, in der auch Vitalik Buterin vorgestellt wird:

Ether ist die zweitgrösste Kryptowährung nach Bitcoin und profitiert vom Aufstieg des dahinterstehenden Softwaresystems Ethereum. Dieses bietet anderen Kryptowährungen und -anwendungen die Möglichkeit, ihre Systeme wie bei einem Baukastenprinzip auf Ethereum aufzusetzen.

Quellen

(dsc/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs

1 / 18
Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kryptoindustrie kann Stromversorgung an ihre Grenzen bringen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das steckt hinter den merkwürdigen DJ-BoBo-Artikeln auf Facebook

Betrüger locken mit DJ BoBo und Roger Schawinski für ein dubioses Bitcoin-Portal: Jeder «Durchschnittsbürger» könne mit «nur 250 Franken» mühelos vom Bitcoin-Boom profitieren. Dahinter verbirgt sich eine alte Masche der Krypto-Abzocker.

Alles erstunken und erlogen: Prominente wie DJ BoBo oder Roger Schawinski erzählen in erfundenen Interviews mit fiktiven Journalisten von einem neuen Bitcoin-Portal, das sie reich gemacht habe. Wer sich dieser Tage auf Facebook bewegt, kann die merkwürdigen Beiträge kaum übersehen.

DJ BoBo ist dank Investitionen in Kryptowährungen haarscharf dem Konkurs entgangen und macht nun ein Vermögen? Roger Schawinski hat während seiner Talk-Sendung «live 250 Franken in Bitcoin investiert und nach nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel