DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

19-Jähriger flieht vor Polizei – und beschwert sich später: «Wofür bezahlen wir euch?»

31.05.2019, 06:5231.05.2019, 10:34

Ein 19-Jähriger ist im US-Bundesstaat Florida vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet – und hat sich anschliessend beim Notruf der Polizei darüber beschwert, dass sie ihn nicht geschnappt hat. «Wofür bezahlen wir euch eigentlich?»

Dieser 19-Jährige hatte das Bedürfnis nach einem Telefongespräch.
Dieser 19-Jährige hatte das Bedürfnis nach einem Telefongespräch.

Der 19-Jährige war im Landkreis St. Johns in eine Verkehrskontrolle geraten. Statt anzuhalten, ergriff er die Flucht - nur um etwa eine Stunde später den Notruf zu wählen. In einem von der Zeitung «Florida Times-Union» veröffentlichten Telefonmitschnitt sagte er seinem verwirrten Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung, er habe gewendet und sei davongefahren, als ein Verkehrspolizist auf sein Auto zugekommen sei. «OK, jetzt wollen Sie den Beamten sehen. Oder... was ist eigentlich Ihre Frage?», fragte der Mitarbeiter in der Notrufzentrale.

Aber hör dir das selbst an …

«Naja, er hat ganz sicher mein Kennzeichen, aber ich bin an vier Polizisten vorbeigekommen, die einfach nur herumgefahren sind. Was macht ihr eigentlich?», beschwerte sich der 19-Jährige über die seiner Ansicht nach offenbar mangelhafte Fahndung.

Der junge Mann, der wegen eines anderen Vorfalls auf der Fahndungsliste stand, wurde einen Tag nach seinem Anruf festgenommen. Ihm wird Verkehrsgefährdung, Flucht vor der Polizei sowie Missbrauch des Notrufs und Verstoss gegen Bewährungsauflagen vorgeworfen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mafi
31.05.2019 08:19registriert Januar 2015
Liebes Amerika, der Mann braucht Hilfe, nicht einen Knast. Aber das ist ja schlecht für die Staatskasse, stimmts?
12512
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hackphresse
31.05.2019 10:04registriert Juli 2014
Haha! #Floridaman 😂
481
Melden
Zum Kommentar
avatar
Avenarius
31.05.2019 10:32registriert Dezember 2018
Bin mal gespannt, wie die das händeln. Zum Glück ist er weiss, sonst 5 Jahre Gefängnis wegen eines guten Inputs zur Aufklärung.
In keinem Land auf der Welt sitzen mehr Leute im Gefängnis als in Amerika, gemessen an Einwohner.
Gleich wie im Kriegsbusiness sind die Amis da top !
Gefängnisse + Krieg statt ..... BILDUNG ! Shame on you.
362
Melden
Zum Kommentar
12
Es hagelt und gewittert im Raum Zürich und Bern – bis in den Abend hinein
Sich auftürmende Haufenwolken und Gewitter: Das Wetter am Mittwoch bringt gegen Nachmittag und Abend viel Regen und regional auch Hagel mit sich.

Am Mittwochnachmittag ziehen Regenzellen über die Schweiz und bringen regional nebst kräftigen Schauern auch Hagel mit – beispielsweise in Zürich und Bern.

Zur Story