Klima
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Uno: 66 Länder verpflichten sich zu CO2-Neutralität bis 2050



Kormorane sitzen am 30. Dezember 2016 in Frankfurt am Main (Hessen) auf ihrem Schlafbaum, waehrend im Hintergrund am Abendhimmel der Rauch aus dem Schornstein des Kraftwerks am Westhafen zu sehen ist. (KEYSTONE/dpa/Frank Rumpenhorst)

Bild: dpa

Kurz vor Beginn des Uno-Klimagipfels in New York haben sich 66 Länder verpflichtet, bis zum Jahr 2050 CO2-Neutralität zu erreichen. Auch 10 Regionen, 102 Städte und 93 Unternehmen schlossen sich der Selbstverpflichtung an, wie die Uno am Montag mitteilte. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aufforstungs-Potential in der Schweiz und weltweit

Der Weltklimarat schlägt Alarm

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der_kleine_Teufel 23.09.2019 19:05
    Highlight Highlight Es ist doch sowieso egal, was jetzt gemacht wird, oder was nicht. Im Moment ist niemand bereit etwas zu tun, das wird sich die nächsten 20 Jahre nicht ändern. Also schauen wir die nächsten Jahre zu, wie der Planet zugrunde geht, und hoffen das wenigstens noch ein paar Generationen was davon haben.
  • FlyingLizard 23.09.2019 18:18
    Highlight Highlight Das ist doch nichts neues? Dem haben sie alle (197 Staaten) schon 2015 zugestimmt beim Unterzeichnen des Pariser Klimaabkommens? Lieber mal was machen anstatt immer nur versprechen und Verträge unterschreiben
  • TheRealDonald 23.09.2019 17:16
    Highlight Highlight Versprechen kann man vieles, vor allem wenn man es erst in 30 Jahren einhalten sollte. Sorry Leute, so wird das nichts. Wir brauchen keine leeren Versprechen mehr, sondern konkrete Taten - jetzt!
    Zudem: Nur 66 Länder von weltweit 194. Und der Rest hat noch nicht gemerkt, was geschlagen hat?!
    2050 werden wir dann hören, dass die Ziele leider nicht erreicht werden konnten - wenn es uns dann noch gibt...
  • ahab32 23.09.2019 15:46
    Highlight Highlight 2050 ist zu spät!

Donald Trump: Was wusste er über das angebliche Kopfgeld auf US-Soldaten?

Geheimdienstberichte über russische Kopfgeldzahlungen auf US-Soldaten sorgen für Empörung in Washington. Donald Trump will von alldem nichts gewusst haben. Wie kann das sein?

Jeden Morgen wird der amerikanische Präsident üblicherweise über neue Geheimdienst-Informationen unterrichtet. Der sogenannte «President's Daily Brief» ist ein streng geheimes, knappes Dokument zu Themen nationaler Sicherheit. 

Es ist Pflichtlektüre – oder war es zumindest bis vor dreieinhalb Jahren.

Donald Trump hat an den schriftlichen Präsentationen nur begrenztes Interesse. Laut zahlreichen Medienberichten liest der Präsident nicht so gern, er möchte lieber mündlich informiert werden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel