DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pariser Polizist nach Todesschüssen auf zwei Autoinsassen in U-Haft

26.04.2022, 06:43

Nach tödlichen Schüssen eines Polizisten auf zwei Insassen eines Autos, das bei einer Kontrolle am Sonntag auf die Gesetzeshüter zugerast sein soll, befindet sich der Beamte in Untersuchungshaft. Der Polizist werde vernommen, berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Montag unter Verweis auf die Staatsanwaltschaft.

Die Pariser Polizei erschiesst zwei Autoinsassen (Symbolbild).
Die Pariser Polizei erschiesst zwei Autoinsassen (Symbolbild).Bild: keystone

Die Spezialeinheit zur Überprüfung des Vorgehens der Beamten (IGPN), die «Polizei der Polizei», wurde eingeschaltet. Ein Zusammenhang mit der Präsidentschaftswahl, die am Sonntagabend zu Ende ging, war nicht zu erkennen.

Der Wagen hatte entgegen der Fahrtrichtung in der Nähe der Seine-Brücke Pont Neuf im Zentrum der französischen Hauptstadt geparkt, weshalb Beamte ihn kontrollieren wollten. Daraufhin habe der Fahrer den Wagen in Richtung der Polizisten beschleunigt, woraufhin der Beamte mit einem Sturmgewehr auf das Auto schoss, wie Medien unter Verweis auf die Polizei berichtet hatten.

Ein dritter Insasse wurde verletzt. Die beiden getöteten Männer seien wegen Drogendelikten polizeibekannt gewesen, hiess es. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Macrons Klatsche und Le Pens kleiner Sieg: 3 Erkenntnisse aus der Frankreichwahl

Emmanuel Macron ist in seinem eigenen Land nicht annähernd so beliebt, wie im EU-Ausland. Dass das auch für sein Mitte-Bündnis «En Marche!» gilt, hat sich spätestens nach der zweiten Runde der Parlamentswahl am Sonntag gezeigt. Macrons Partei verpasst die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung.

Zur Story