DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Visualisierung: mallofswitzerland.ch
Megaprojekt

Scheichs bauen in Ebikon für 450 Millionen Franken ein Einkaufszentrum

Das Einkaufszentrum Mall of Switzerland im luzernischen Ebikon nimmt Gestalt an. Im Juni fahren nach jahrelangem Hin und Her die Bagger auf. 
30.05.2014, 13:2130.05.2014, 14:31

Das Bauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von derzeit noch 450 Millionen Franken umfasst ein Einkaufszentrum, ein Bad, ein Multiplex-Kino sowie ein Hotel und Wohnungen. Ein erster Teil des Zentrums in Ebikon soll 2017 eröffnet werden. Als Ankermieterin sei Coop vorgesehen, heisst es im Communiqué der Immobilienfirma Halter. 

Visualisierung: mallofswitzerland.ch

Der bisherige Grundstückseigentümer, der Lift- und Rolltreppenbauer Schindler, verkaufte der Investorengruppe Freo rund 73'000 Quadratmeter Land. Das Geld für den Kauf stamme von einer Tochtergesellschaft des Staatsfonds von Abu Dhabi (ADIA), teilte Freo zusammen mit Halter mit.

Visualisierung: mallofswitzerland.ch

Schindler steigt ganz aus

Schindler gab am Freitag zudem bekannt, ganz aus dem Grossprojekt auszusteigen. Der Liftbauer veräusserte seine Beteiligung an der Mall of Switzerland an Halter. Durch die Verkäufe verbucht Schindler nach eigenen Angaben im zweiten Quartal einen ausserordentlichen Gewinn von 75 Millionen Franken.

Visualisierung: mallofswitzerland.ch

Bis Schindler seine Beteiligung am einst unter dem Namen Ebisquare lancierten Grossprojekt verkaufen konnte, hatte dieses verschiedene Hürden zu überwinden. Das Riesenprojekt vor den Toren Luzerns rief Opposition hervor, vor allem auch aus umweltpolitischen Gründen. Eine Beschwerde wurde bis ans Bundesgericht weitergezogen. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zalando schreibt rote Zahlen

Zalando hat das vergangene Quartal mit einem deutlichen Umsatzschub, aber auch mit roten Zahlen abgeschlossen. Nach vorläufigen Zahlen gab es einen bereinigten Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 18 bis 32 Millionen Euro, wie Europas grösster Online-Modehändler in der Nacht auf Donnerstag mitteilte.

(dwi/sda/dpa)

Artikel lesen
Link zum Artikel