Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tennis

Roger Federer zum 13. Mal für ATP Finals qualifiziert



Roger Federer, from Switzerland, stretches to hit a forehand against David Ferrer, from Spain, during a final match at the Western & Southern Open tennis tournament, Sunday, Aug. 17, 2014, in Mason, Ohio. (AP Photo/Al Behrman)

Neben Federer sind auch Djokovic und Nadal bereits qualifiziert. Bild: Al Behrman/AP/KEYSTONE

Der 80. Turniersieg trägt Roger Federer vorzeitig die Qualifikation für die ATP Finals ein. Dank dem Triumph in Cincinnati wird der Schweizer zum 13. Mal in Serie am Saisonfinale teilnehmen dürfen.

Federer löste durch seinen Dreisatzsieg gegen den Spanier David Ferrer das Ticket für das Turnier, das vom 9. bis 16. November in London ausgetragen wird. Der Weltranglisten-Dritte gewann den Event bereits sechs Mal: 2003, 2004, 2006, 2007, 2010 und 2011.

Durch die 13. Teilnahme in Folge wird Federer alleiniger Rekordhalter sein. Bisher teilte er sich die Bestmarke mit dem Tschechen Ivan Lendl, der zwischen 1980 und 1991 am letzten grossen Turnier des Jahres stets dabei war. «Es ist eines der grossen Ziele, die ich mir Anfang jeder Saison jeweils setze», sagte Federer. «Zu den besten Acht zu gehören, ist eine riesige Ehre.» (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federer sagt Australian Open ab – der Trainingsrückstand ist zu gross

Roger Federer wird wegen Trainingsrückstands nach seinen zwei Knie-Operationen nicht am Australian Open Anfang Februar in Melbourne teilnehmen.

«Roger hat sich entschieden, das Australian Open 2021 nicht zu spielen», meldete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine Erklärung von Federers Manager Tony Godsick. Der 39-jährige Baselbieter habe zwar sowohl mit seinen Knien als auch mit seiner Fitness in den vergangenen Monaten grosse Fortschritte gemacht. «Trotzdem hat er nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel