DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump und Orlando: Charlie Hebdo mit der Feder einmal mehr, wo es richtig weh tut

16.06.2016, 10:2416.06.2016, 12:24

Das Cover der neuesten Ausgabe der französischen Satire-Zeitschrift «Charlie Hebdo» stellt eine dieser Tage oft gehörte Frage: «Trump [als] Präsident?»

In dem Bild steht der mutmassliche republikanische Präsidentschaftskandidat vor dem Gay Club Pulse in Orlando, wo der Terrorist Omar Mateen 49 Menschen erschoss, und ruft (sinngemäss):

«Raus mit den Kanaken, die hierher kommen, um unsere Schwuchteln zu töten!»
bild via charliehebdo.fr

Die Karikatur ist eine Anspielung auf Trumps Gewohnheit, Minderheiten herabzusetzen.

Die Satirezeitschrift wurde im Januar 2015 selbst Opfer eines Terroranschlags. Die Brüder Chérif und Saïd Kouachi erschossen damals 12 Menschen und verwundeten 11 weitere. (kri)

Charlie-Hebdo-Titelblätter

1 / 39
Charlie-Hebdo-Titelblätter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
pamayer
16.06.2016 12:36registriert Januar 2016
S u p e r b e !
310
Melden
Zum Kommentar
5
Waldbrände an französischer Atlantikküste flammen wieder auf

Die heftigen Waldbrände an der französischen Atlantikküste südlich von Bordeaux sind nach rund zwei Wochen wieder aufgeflammt. 6000 Menschen hätten ihre Wohnungen verlassen müssen, 6000 Hektar Fläche seien von den Flammen zerstört worden, teilte die Präfektur am Mittwoch in Bordeaux mit. Die Richtung spanische Grenze führende Autobahn A63 wurde in beide Richtungen zwischen Bordeaux und Bayonne gesperrt.

Zur Story