Schifffahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier säuft das Schiff des jugoslawischen Staatsgründers Tito ab



Im Süden der kroatischen Halbinsel Istrien gibt es eine neue Attraktion für Taucher: Am Kap Kamenjak nahe der Stadt Pula wurde das 1956 gebaute ehemalige jugoslawische Admiralsschiff «Vis» versenkt, wie derwesten.de berichtet.

Das historische Schiff, auf dem der kommunistische Staatsgründer Josip Broz Tito in den 60er und 70er Jahren reiste und Spitzenpolitiker und Künstler empfing, liegt nun 32 Meter unter der Meeresoberfläche und soll in Zukunft Taucher anlocken.

Titos Admiralsschiff versenkt

Das Schiff ist 58 Meter lang, knapp 9 Meter breit und hat ein Gewicht von 670 Tonnen. Die «Vis» wurde 1991 beim Auseinanderbrechen Jugoslawiens ausser Dienst gestellt und an einen Privatmann verkauft. (whr)

Dieses Luxus-Seepferdchen würdest du gerne reiten

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Bus stürzt in Warschau von Überführung – mindestens ein Toter

Beim Absturz eines Linienbusses von einer Überführung in Warschau ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. 18 weitere wurden verletzt, sagte eine Sprecherin der Rettungsdienste am Donnerstagnachmittag in Warschau.

Nach Angaben von Polens Gesundheitsminister Lukasz Szumowski sollen sich fünf Passagiere in kritischem Zustand befinden. Ein Sprecher der Feuerwehr hatte die Zahl der Verletzten zunächst sogar mit 20 angegeben.

Nach Angaben einer Sprecherin der Stadtverwaltung handelte es sich um …

Artikel lesen
Link zum Artikel