DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Griechenland geht neue Wege in der Flüchtlingspolitik

15.04.2015, 04:26

Angesichts wachsender Füchtlingszahlen hat die griechische Regierung in einer Sondersitzung Massnahmen zum Umgang mit den Einwanderern beschlossen. In Aufnahmezentren sollen die Ankommenden in zwei Gruppen eingeteilt werden: Flüchtlinge und Einwanderer.

Das Kabinett entschied am Dienstagabend in Athen zudem, dass alle Flüchtlinge, die auf den griechischen Inseln ankommen, in Aufnahmezentren auf dem Festland gebracht werden sollen. Die Behörden sollten nun Gebäude und Grundstücke für die Schaffung zusätzlicher Unterbringungen suchen, teilte die Regierung mit. Die Flüchtlingsunterkünfte in Griechenland sind notorisch überbelegt.

Die griechische Einwanderungsministerin Tassia Christodoulopoulou warnte im Fernsehsender Mega: «Wenn der Flüchtlingsstrom sich in diesem Rhythmus fortsetzt, werden wir bis Ende 2015 100'000 Neuankömmlinge haben.» Vergangenes Jahr waren über 45'000 ins Land eingewandert.

Die neue griechische Regierung unter dem linksgerichteten Syriza-Chef Alexis Tsipras setzt sich für eine humanere Flüchtlingspolitik ein. So will sie geschlossene Internierungslager für Migranten durch offene Aufnahmezentren ersetzen. Unter Tsipras wurde zudem erstmals ein Einwanderungsministerium eingerichtet.

Alexis Tsipras packt das Flüchtlingsproblem an.
Alexis Tsipras packt das Flüchtlingsproblem an.Bild: Ivan Sekretarev/AP/KEYSTONE

Über Griechenland wandert ein Grossteil der Flüchtlinge ein, die auf ein besseres Leben in der EU hoffen. Sie treffen vor allem an den an die Türkei grenzenden Küsten im Osten des Landes ein. Viele von ihnen stammen aus Syrien und Afghanistan. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Türkische Kampfjets in der Ostägäis machen Griechenland nervös

Die griechische Regierung hat die Nato, die EU und den UN-Sicherheitsrat über den massiven Anstieg von Überflügen türkischer Kampfjets über griechisches Hoheitsgebiet informiert.

Zur Story