DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Internationaler Fussballverband FIFA

Neue Dokumente belegen: In der FIFA brodelt es so, dass ein Katarer um ein Haar Sepp Blatter gestürzt hätte

18.06.2014, 06:3618.06.2014, 08:32
  • 2011 versuchte der Katarer Mohamed bin Hammam den mächtigen Mann aus dem Wallis, FIFA-Präsident Sepp Blatter, endlich zu stürzen. 
  • Sein Plan war ausgeklügelt, bis auf einen kleinen Fehler am Schluss.
  • Neue Dokumente, die der britischen «Sunday Times» übergeben wurden, zeigen wie schlau bin Hammam die Strippen zu ziehen versuchte: E-Mails, Kontoauszüge, Protokolle und Überweisungsquittungen belegen einen Krimi sondergleichen.  

Weiterlesen auf Tagesanzeiger

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sepp Blatter übt Kritik: «Vielleicht hat Infantino einen Ball an den Kopf bekommen»
Im Interview mit der Sonntagszeitung nimmt der ehemalige Fifa-Präsident Stellung zur dubiosen WM-Vergabe nach Katar und die gegen ihn gerichteten Anklagen.

Der ehemalige Fifa-Präsident Sepp Blatter hat einiges durchgemacht. Er überlebte eine Covid-Erkrankung und eine Herzoperation, nach der er fünf Wochen auf der Intensivstation lag. Danach verbrachte der 85-Jährige noch insgesamt drei Monate in Kliniken, bis es ihm besser ging. Kaum war es soweit, wurde er von der Bundesanwaltschaft offiziell angeklagt. Im Interview mit der «Sonntagszeitung» spricht er über die WM in Katar und gegen die Vorwürfe, die gegen ihn erhoben werden.

Zur Story