DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der wahre Grund fürs Chelsea-Aus: Terry und Cahill kümmern sich umeinander statt um Thiago Silva

12.03.2015, 13:1412.03.2015, 13:16
No Components found for watson.vine.

Zweimal läuft gestern Abend im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals eigentlich alles für Chelsea: Erst die rote Karte gegen Zlatan Ibrahimovic, dann gehen die Blues sowohl in der regulären Spielzeit als auch in der Verlängerung in Führung. Doch zweimal kommt der PSG zurück und erzielt den Ausgleich.

Beide Chelsea-Gegentore fallen nach Standards per Kopf. Besonders ist der zweite Gegentreffer: Der kopfballstarke John Terry soll sich im Strafraum um PSG-Innenverteidiger Thiago Silva kümmern. Doch statt dem Brasilianer auf die Füsse zu stehen, verwickelt Terry seinen Teamkollegen Gary Cahill in eine Rangelei. Silva hat so genügend Zeit hochzusteigen und den Ball ins lange Eck zu köpfen.

Nur dank diesem 2:2 setzt sich der PSG aufgrund der Auswärtsregel durch und qualifiziert sich für den Viertelfinal. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tkachuk über den beissenden Lemieux: «Er ist ein schlechter Mensch und hat nichts im Kopf»

Brady Tkachuk, Captain der Ottawa Senators, ist kein Kind von Traurigkeit. Der Sohn vom ehemaligen NHL-Raubein Keith Tkachuk hat in seinen bislang 214 NHL-Spielen 298 Strafminuten gesammelt. Doch in diesem Fall war er für einmal das Opfer einer kuriosen Attacke.

Zur Story