DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kundgebung: Knapp 300 Personen an Velodemo in Luzern für Vergewaltigungsopfer

22.08.2015, 20:0030.11.2015, 14:15

Knapp 300 Personen haben am Samstag in Luzern mit einer gemeinsamen Velofahrt entlang der Reuss ihre Anteilnahme am Schicksal des Vergewaltigungsopfers von Emmen ausgedrückt. Die Frau ist seit der Tat vor gut einem Monat querschnittgelähmt.

Die bewilligte und privat organisierte Kundgebung startete gegen 17 Uhr in der Stadt Luzern beim Mühleplatz mit einem stillen Marsch. Per Velo, zu Fuss oder im Rollstuhl begaben sich die Demonstranten bei sonnigem Wetter entlang der Reuss zur Gemeindegrenze von Emmen. Im Gebiet Reusszopf unweit des Tatorts war «als Zeichen der Hoffnung» ein Kirschenbaum gepflanzt. Unter diesem wurden farbige Briefe für das Opfer und dessen Familie gesammelt.

Unter den Teilnehmern waren Erwachsene und Kinder, darunter viele Frauen und Arbeitskollegen sowie Freunde des Opfers. Als Zeichen der Solidarität führten viele Velofahrer weisse Bänder an ihren Zweirädern mit. Polizisten begleiteten die Kundgebung ebenfalls auf Fahrrädern. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Es tut fest weh»: Care-Team betreut Schulklassen nach Brand-Drama in Leuzigen BE

Nach dem Tod von zwei Kindern beim Brand eines Wohnhauses in Leuzigen BE hat das Care-Team des Kantons Bern nicht nur die Überlebenden betreut. Es stand auch in der Schule im Einsatz und kümmerte sich um Feuerwehrleute, welche die betroffene Familie gut kennen.

Das berichtete der Bieler Regionalfernsehsender «TeleBielingue» am Montagabend unter Berufung auf den stellvertretenden Leiter des Teams, Pierre-André Kuchen. Dieser sagte im Beitrag, in einer solchen Situation arbeite das Care-Team eng …

Artikel lesen
Link zum Artikel