DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital-News

Display-Probleme beim Galaxy S9 ++ Facebook saugt Telefon-Daten von Android-Usern ab

26.03.2018, 07:0825.05.2020, 14:37

Weitere Digital-News-Schlagzeilen:

  • Beim tödlichen Uber-Unfall soll es gar nicht so dunkel gewesen sein, wie die Polizei sagte und es praktisch alle Medien berichteten: Police chief said Uber victim «came from the shadows»—don’t believe it (Ars Technica)

Facebook saugt Telefon-Daten von Android-Usern ab

Android-User mit Facebook-Profil sollten prüfen, was der weltgrösste Datenkrake Social-Media-Konzern an Telefondaten über sie gespeichert hat. Facebook sammle seit Jahren Anrufprotokolle und SMS-Daten von Android-Geräten, berichtet «The Verge». Mehrere Twitter-Nutzer hatten zuvor via Twitter publik gemacht, dass sie in ihrer herunterladbaren Facebook-Datendatei monatelange oder jahrelange Anruflisten gefunden hätten.

Facebook hat gestern Sonntag mit einem Beitrag im Firmen-Blog auf die Kritik reagiert. Es handle sich um ein Opt-in-Feature für die Android-Apps Messenger und Facebook Lite, die User hätten also ihre Einwilligung zur Datenerhebung gegeben.

(dsc, via The Verge)

Samsung untersucht Display-Probleme beim Galaxy S9 – das musst du wissen

Samsungs neue Android-Flaggschiffe, das Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus, sorgen mit Touchscreen-Problemen für Schlagzeilen. Der Hersteller hat eine Untersuchung angekündigt.

Gemäss zahlreichen Beschwerden bei Reddit und in offiziellen Samsung-Support-Foren reagieren bei Betroffenen grössere Bereiche des Bildschirms nicht auf Berührungen mit dem Finger. Die Rede ist von toten Stellen oder einer «Dead Zone».

Interessant für Galaxy-S9-Käufer: Sie können mit einem einfachen Test herausfinden, ob der eigene Touchscreen anstandslos funktioniert: Dazu muss in der Telefon-App die Zeichenfolge *#0*# eingetippt werden, um auf dem Smartphone einen Testmodus zu starten, wie heise.de berichtete.

Bei einigen Nutzern habe das Zurücksetzen auf die Grundeinstellungen geholfen. Auch das Erhöhen der Touch-Empfindlichkeit könne das Problem unter Umständen beheben.

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

GAME OVER! Spiessrutenlauf Büro – wie lange überlebst du?

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel