USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Präsident Trump teilt gegen Moderatorin Winfrey aus

Donald Trump hat sich hämisch über eine allfällige Präsidentschaftskandidatur von Moderatorin Oprah Winfrey geäussert. «Ich hoffe, Oprah kandidiert, dann wird sie entzaubert sein und besiegt werden - genau wie alle anderen», twitterte Trump in der Nacht zum Montag.

19.02.18, 11:00


epa06522536 US President Donald J. Trump (L) gestures while delivering remarks beside First Lady Melania Trump (R), while hosting a reception in honor of National African American History Month, in the East Room of the White House in Washington, DC, USA, 13 February 2018.  EPA/MICHAEL REYNOLDS

US-Präsident Donald Trump hat in der Nacht auf heute wieder eines seiner berüchtigten Twitter-Gewitter losgelassen, diesmal gegen Oprah Winfrey Bild: EPA/EPA

Anlass des Tweets war ein Auftritt der beliebten Moderatorin im Nachrichtenmagazin «60 Minutes» des US-Senders CBS. Dabei habe die 64-Jährige während einer Diskussion, die sie moderierte, «sehr unsicher» gewirkt, ausserdem seien ihre Fragen parteiisch und schräg gewesen und die Fakten inkorrekt, so Trump weiter.

In «60 Minutes» sprach Winfrey gemäss Medienberichten mit je sieben Trump-Wählern und Trump-Gegnern über dessen erstes Jahr als US-Präsident.

Winfrey wird seit ihrer viel umjubelten Rede bei den Golden Globes Anfang des Jahres als mögliche Präsidentschaftskandidatin für die nächste US-Wahl gehandelt. Sie selbst hatte allerdings bereits Mitte Januar gesagt, sie sei an einer Kandidatur nicht interessiert.

«Ich war mir immer sehr sicher und stark darüber bewusst, was ich kann und was ich nicht kann, deswegen ist das etwas, das mich nicht interessiert», sagte Winfrey dem Magazin «InStyle». «Ich habe dafür nicht die DNA.» (az/sda)

Trumps mögliche Gegner 2020

Angehörige nach Schulmassaker: «Trump, bitte tun Sie was!»

Video: watson

Trump gegen das FBI

Jetzt greift Trump das FBI frontal an

Tappt Trump in die Meineids-Falle?

Trump und die «Pipi-Tapes»: Wer lügt?

Eine Geheimgesellschaft an der Spitze des FBI?

Abonniere unseren Daily Newsletter

23
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AJACIED 19.02.2018 23:02
    Highlight Hat er auch recht was hat diese Frau das Gefühl nur weil sie eine eigene Show hat hat sie e was zu sagen?
    😂😂😂
    1 2 Melden
  • The Origin Gra 19.02.2018 19:03
    Highlight Hat der eigentlich nichts besseres zu tun? 😒
    18 3 Melden
    • AJACIED 20.02.2018 19:12
      Highlight Ja solche Typen wie Sie zu nerven 😂😂😂
      1 1 Melden
  • rodolofo 19.02.2018 18:20
    Highlight Trump hat also wieder mal gar nicht zugehört...
    Oprah Winfrey hat gesagt, dass sie an einer Präsidentschafts-Kandidatur NICHT INTERESSIERT sei!
    Haalloo! Ist da jemand im obersten Stockwerk des Trump-Towers?
    24 5 Melden
  • Raembe 19.02.2018 16:20
    Highlight Kanye for president :P
    4 24 Melden
  • TheNormalGuy 19.02.2018 14:34
    Highlight Egal ob Kandidatin oder nicht, ich mag sie einfach nicht. Richtig unsympathisch.
    52 21 Melden
  • Hardy18 19.02.2018 12:30
    Highlight The Rock ist ein möglicher Kandidat?😂 bitte bitte lasst ihn ins weisse Haus! ✌🏼🍸
    43 13 Melden
    • Palatino 19.02.2018 17:08
      Highlight SNL hat auch schon darüber nachgedacht:

      7 4 Melden
  • Swizzi 19.02.2018 12:18
    Highlight Wenn die Täschligatequeen tatsächlich Präsidentin der USA würde, wäre die USA die grösste Lachnummer aller Zeiten.

    Als erstes würde sie wahrscheinlich ein Importverbot für Täschli aus der Schweiz erlassen und damit, und mit Hilfe von Funiciello unserer Land in den Ruin treiben.
    41 91 Melden
    • ujay 19.02.2018 13:26
      Highlight @Swizzi. Die USA haben die grösste Lachnummer bereits im weissen Haus. Die kann kaum übertroffen werden.
      92 15 Melden
    • loquito 19.02.2018 13:35
      Highlight Eine grössere Lachnumer als Trump ist unmöglich zu finden. Oprah wäre im Vergleich eine hochintelektuelle, besonnene Präsidentin
      71 21 Melden
    • äti 19.02.2018 14:40
      Highlight ... deine Probleme möchte ich haben. Gibts für unkontrollierten Hass auch Diplome oder möchstest du lieber nicht ausgezeichnet werden?
      50 18 Melden
    • Swizzi 19.02.2018 16:03
      Highlight @äti
      Oh je armer äti, auch schon etwas von Spassbremse gehört? Sie sollten nicht alles so ernst nehmen und ein bisschen mehr Humor an den Tag legen.
      Ihr Kommentar tönt da schon eher nach unkontrolliertem Hass auf Andersdenkende.
      11 33 Melden
    • äti 19.02.2018 16:59
      Highlight @swizzi, ich rüffle mich. Für arme alte ätis wäre so ein Zeichen ';)' am Ende der Message hilfreich. 😊
      - nochmals sorry.
      11 7 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 19.02.2018 17:22
      Highlight @loquito & ujay dass hatten wir bei Bush auch schon gedacht...
      10 1 Melden
    • Watson=Propagandahuren 19.02.2018 18:04
      Highlight "Oprah wäre im Vergleich eine hochintelektuelle, besonnene Präsidentin"
      Nein.
      5 17 Melden
    • rodolofo 19.02.2018 18:24
      Highlight @ Swizzi
      Auch mit der nachgelieferten Auflösung ist Dein "Witz" nicht lustig.
      Bitte nachbessern, oder wegschmeissen!
      14 8 Melden
    • äti 19.02.2018 19:42
      Highlight Hat überhaupt jrmand hier ein paar Oprah Shows und Interviews gesehen?
      9 4 Melden
    • AJACIED 19.02.2018 23:06
      Highlight Wer ist opera! Eine Schwägerin wie diese Elle degeneris.
      P.s. Ist mir Wurscht wie Mann diesen Namen schreibt. Whooo cares
      1 1 Melden
    • Swizzi 20.02.2018 08:36
      Highlight @rodolofo
      Oha, nochmals eine Spassbremse.
      Wenn Ihnen der Kommentar nicht genehm ist, dürfen Sie ihn selbstverständlich nachbessern. Bin gespannt auf Ihre Version und bin immer für andere Ansichten offen.
      2 1 Melden
    • rodolofo 20.02.2018 09:16
      Highlight @ Swizzi
      Hier ist die Nachbesserung:
      Der Humorologe Dr. Dr. Professor Witzig beurteilt Ihren Beitrag mit einem ungenügenden Spass-Faktor, genauer gesagt mit der Note 3.5.
      Dieter Bohlen meinte dazu:
      "Nee Du, das hat mich jetzt nicht wirklich vom Hocker gehauen. Was meinst Du Bruce?...
      Drei mal Nein."
      2 3 Melden
    • Swizzi 20.02.2018 14:03
      Highlight @rodolofo
      Bravo, sooo gut. Sensationell, Gratulation.
      Ich lach mich kaputt.

      Realisieren Sie nun den Unterschied zwischen Ihnen und den anderen.
      3 1 Melden

Obama ist zurück – und er teilt gegen Trump und die Republikaner aus

Lange war es dieses Jahr ruhig um Barack Obama. Doch jetzt ist der 44. US-Präsident zurück im Rampenlicht und er dürfte dies für einige Zeit bleiben. In mehreren öffentlichen Auftritten will der 57-Jährige die Demokraten für die anstehenden Midterm-Wahlen unterstützen.

Am Freitag sprach Obama in der Universität von Illinois vor gut 1300 Personen. Er kritisierte die Republikanische Partei und Donald Trump scharf. Jedes Mal in der Geschichte der USA, wenn man den Gründungsidealen des Landes …

Artikel lesen