DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Präsident Trump teilt gegen Moderatorin Winfrey aus

Donald Trump hat sich hämisch über eine allfällige Präsidentschaftskandidatur von Moderatorin Oprah Winfrey geäussert. «Ich hoffe, Oprah kandidiert, dann wird sie entzaubert sein und besiegt werden - genau wie alle anderen», twitterte Trump in der Nacht zum Montag.
19.02.2018, 11:00
US-Präsident Donald Trump hat in der Nacht auf heute wieder eines seiner berüchtigten Twitter-Gewitter losgelassen, diesmal gegen Oprah Winfrey
US-Präsident Donald Trump hat in der Nacht auf heute wieder eines seiner berüchtigten Twitter-Gewitter losgelassen, diesmal gegen Oprah WinfreyBild: EPA/EPA

Anlass des Tweets war ein Auftritt der beliebten Moderatorin im Nachrichtenmagazin «60 Minutes» des US-Senders CBS. Dabei habe die 64-Jährige während einer Diskussion, die sie moderierte, «sehr unsicher» gewirkt, ausserdem seien ihre Fragen parteiisch und schräg gewesen und die Fakten inkorrekt, so Trump weiter.

In «60 Minutes» sprach Winfrey gemäss Medienberichten mit je sieben Trump-Wählern und Trump-Gegnern über dessen erstes Jahr als US-Präsident.

Winfrey wird seit ihrer viel umjubelten Rede bei den Golden Globes Anfang des Jahres als mögliche Präsidentschaftskandidatin für die nächste US-Wahl gehandelt. Sie selbst hatte allerdings bereits Mitte Januar gesagt, sie sei an einer Kandidatur nicht interessiert.

«Ich war mir immer sehr sicher und stark darüber bewusst, was ich kann und was ich nicht kann, deswegen ist das etwas, das mich nicht interessiert», sagte Winfrey dem Magazin «InStyle». «Ich habe dafür nicht die DNA.» (az/sda)

Trumps mögliche Gegner 2020

1 / 17
Trumps mögliche Gegner 2020
quelle: ap/ap / charlie neibergall
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Angehörige nach Schulmassaker: «Trump, bitte tun Sie was!»

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Australien investiert in Schutz des Great Barrier Reef – mit widersprüchlichen Signalen
Das Great Barrier Reef ist eine der grössten zusammenhängenden Ansammlungen von Korallenriffen. Die australische Regierung hat nun angekündigt, die nächsten neun Jahre 660 Millionen Franken in den Schutz des Riffs zu investieren – und gleichzeitig auch in fossile Brennstoffe.

Der australische Premierminister Scott Morrison hat am Freitag ankündigte, dass die Regierung eine Milliarde australische Dollar (660 Millionen Franken) zum Schutz des Great Barrier Reef investieren will. Die Mittel sollen über neun Jahre verteilt ausgeschüttet werden.

Zur Story