DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

TV-Star Rochebin verklagt «Le Temps» wegen Verleumdung

09.11.2020, 18:45
Darius Rochebin.
Darius Rochebin.
Bild: keystone

Der ehemalige Westschweizer Fernseh-Star Darius Rochebin hat nach Angaben seiner Anwälte am Montag eine Verleumdungsklage gegen «Le Temps» eingereicht. Die Zeitung hatte berichtet, dass frühere Mitarbeiter dem Ex-RTS-Moderator sexuelle Belästigung vorwerfen.

Ihr Mandant habe weder versucht, einvernehmliche oder illegale Beziehungen einzugehen, noch habe er Gefälligkeiten irgendwelcher Art ausgetauscht, schreiben die Anwälte von Rochebin, Francis Szpiner und Vincent Solari, in einem Brief an die französische Nachrichtenagentur AFP. Obwohl er die Pressefreiheit als sehr wichtig erachte, könne ihr Mandant nicht akzeptieren, dass seine Ehre auf diese Weise verletzt werde, fügten sie hinzu.

Die Lausanner Tageszeitung «Le Temps» hatte vor etwas mehr als einer Woche unter Berufung auf anonyme Quellen enthüllt, dass es innerhalb von RTS während Jahren zu Mobbing und zu sexueller Belästigung gekommen sei. Die Befragten berichten in der Recherche von offener Belästigung, ungewollten Küssen, anzüglichen Kommentaren und systematischem Machtmissbrauch.

Angeschuldigt wurden drei Mitarbeiter, darunter Rochebin, langjähriger Moderator der RTS-Tagesschau. Opfer Rochebins seien sowohl Frauen als auch junge Männer gewesen. Die Direktion und die Personalverantwortlichen von RTS hätten konsequent weggeschaut.

Die Direktion des Westschweizer Radios und Fernsehens RTS eröffnete eine Untersuchung. Zwei beschuldigte Kaderleute wurden suspendiert.

Nach der Veröffentlichung des Berichtes von «Le Temps» hat sich Rochebin, der seit Herbst beim französischen Nachrichtensender LCI eine Talk-Show mit berühmten Persönlichkeiten moderiert, vorübergehend aus der Sendung zurückgezogen. Der Sender teilte AFP am Montag mit, dass er das Programm für einige Wochen einem anderen Journalisten anvertraut habe. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

+++ Haken-Update! +++ Kommentar-Highlights +++ «So oder so?» +++

Liebe Community, unsere IT ist nochmal über die Bücher, die Haken sollten jetzt ohne Haken funktionieren. Und ohne Hacken. Zudem gibt es ein neues Tool und ein altes, bei welchem wir gerne auf eure Kreativität zurückgreifen würden.

Liebe Leute, vor circa zwei Wochen haben wir unser neues Häkchen-System eingeführt. Die Häkchen sind das Pendant zu den pinken Häkchen von uns watsons und eine Verifizierung für langjährige und vor allem aktive Mitglieder unserer Community.

Leider ging das nicht ganz ohne Fehler über die Bühne. Sorry an dieser Stelle nochmal an alle, die nicht von Anfang an ihr Häkchen erhalten haben. Wir haben eure vielen Inputs gelesen und sind noch einmal über die Bücher. Good News: Dank unserer IT …

Artikel lesen
Link zum Artikel