DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alle Schweizer Doppelsiege bei Olympischen Winterspielen

1 / 14
Alle Schweizer Doppelsiege bei Olympischen Winterspielen
quelle: keystone / diego azubel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Doppelsiege auf Ski? Können wir! Regez und Fiva holen Gold und Silber im Skicross

Totaler Triumph für die Schweizer Skicrosser: Ryan Regez und Alex Fiva feiern einen Doppelsieg und sichern sich Gold und Silber. Der 29-jährige Berner Oberländer Regez krönt sich zum Olympiasieger.
18.02.2022, 09:05

Die Taktik von Ryan Regez ging auch im Final voll auf. Nach einem kontrollierten Start setzte er sich in den ersten Wellen an die Spitze des Vierer-Feldes, von der er sich nicht mehr verdrängen liess. Mit dem letztlich souveränen Start-Ziel-Sieg wurde er seiner Favoritenrolle gerecht; der Wengener mit britischen Wurzeln hat in dieser Saison bereits drei Weltcup-Siege gefeiert und liegt in der Weltcup-Wertung an der Spitze.

«Ein wenig feiern darf man heute glaub schon. Es ist eine schöne Geschichte. Ich bin froh um all den Support, den ich die ganze Saison hatte. Ohne all diese Leute wäre ich nicht hier. Es hatte einen Grund, warum ich mit dem goldenen Helm hierhergekommen bin. Es war das grosse Ziel, was es umso schöner macht. Ich hatte viel Druck.»
Ryan Regez im SRF-Interview.

Hinter Regez verteidigte Alex Fiva seinen zweiten Platz hartnäckig und hielt den Russen Sergej Ridsik, der Bronze holte, und den Schweden Erik Mobärg in Schach. Nach dem WM-Titel 2021 krönte der 36-Jährige aus Chur mit Olympia-Silber seine Karriere.

Während Regez einen souveränen Wettkampf zeigte und in keinem seiner vier Läufe in Bedrängnis geriet, hatte Fiva in seinem Viertelfinal einen heiklen Moment zu überstehen, als er seinen Lauf letztlich zwar gewann, er aber zuvor in zwei heikle Rencontres verwickelt war. Im Gegensatz zu Fanny Smith am Vortag kam der Bündner aber mit einer Verwarnung und damit einem blauen Auge davon. Im Halbfinal spielte Fiva seine ganze Routine aus, als er in einer Kurve mit einem gekonnten Manöver alle seine Kontrahenten übertölpelte.

Für die Schweizer Männer sind es die Medaillen 3 und 4 an Olympischen Spielen. Bei der Premiere 2010 in Vancouver hatte Mike Schmid Gold gewonnen, 2018 holte Marc Bischofberger in Pyeongchang Silber. Ohne Chance auf einen der vorderen Plätze blieben Joos Berry (SUI) und Romain Détraz (SUI), die in den Viertel- bzw. Achtelfinals ausschieden.

«Nach gestern ist das wahnsinnig. Das hätte man sich fast nicht erträumen dürfen. Die Jungs arbeiten so hart. Sie wissen, dass es bei uns alle vier Jahre zählt. Ich glaube, heute nehmen wir noch einen über den Durst.»
Skicross-Trainer Mike Schmid

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking

1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Best of Andri Ragettli – Der Schweizer Freeskier und Parkour-Star

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
wilhelmsson
18.02.2022 09:27registriert Dezember 2015
Wow! Herzliche Gratulation den beiden! Ich fände es schön, wenn sie in einer Form für die gestern um die Bronzemedaille gebrachte Fanny Smith ein Zeichen setzen würden...
242
Melden
Zum Kommentar
avatar
Flachzange aka Vod Katitten
18.02.2022 10:27registriert September 2020
Und noch wichtiger: simmer vors dems Österreicher ims Medallienspiegel 😆
213
Melden
Zum Kommentar
16
Die Krönung einer Traum-Saison: Odermatt gewinnt auch den Weltcupfinal-Riesenslalom

Marco Odermatt schliesst seine Traumsaison mit einem Sieg ab. Der Nidwaldner gewinnt beim Weltcup-Finale in Méribel den Riesenslalom. Loïc Meillard wird hinter dem Norweger Lucas Braathen Dritter.

Zur Story