Sommer
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
shutterstock ferien

Vom Büro direkt an den Strand? Besser nicht. Denn die Vorbereitungen vor den Ferien tragen massgebend zur Erholung bei. Bild: shutterstock.com

Zurück aus den Ferien? So nimmst du den Urlaub in den Alltag mit

Nach zwei Wochen Erholung geht's zurück in den stressigen Arbeitsalltag. Viele Schweizer leiden unter dem Post-Holiday-Syndrom: depressive Erscheinungen nach dem Urlaub. Was du vor, während und nach deinen Ferien dagegen tun kannst.



Auch wenn es gewissen Angestellten nach den Ferien gefühlt schlechter geht als vor den Ferien – die Urlaubszeit ist essentiell. Denn Forscher sind sich einig: Nach den Ferien sind die Leute zufriedener, gesünder, fühlen sich wohler, kreativer und hilfsbereiter. Das wirkt sich auch auf ihre Produktivität aus: Zurück aus den Ferien, ist man leistungsfähiger.

Wie lange man sich nach den Ferien noch erholt fühlt, hängt nicht von der Dauer der Auszeit ab. Die bekannte Ferienforscherin und Psychologin Jessica de Bloom der University of Tampere hat fünf Jahre lang 240 Berufstätige jeweils vor, während und nach ihren Ferien begleitet. Ihre Untersuchung ergab: Bereits nach einer Woche ist der Höhepunkt der Erholung erreicht. Und: Die Entspannung hält nach längeren Reisen nicht länger an als nach Kurztrips. Deshalb rät de Bloom: Lieber häufiger wegfahren als einmal lange.

Dennoch: Das Post-Holiday-Syndrom ist unter den Schweizern weit verbreitet. 40 Prozent leiden zwei bis drei Tage nach den Ferien an den depressiven Verstimmungen, wie eine Umfrage des Umfrageinstituts CINT 2017 ergab.

Doch keine Bange – es gibt simple Tricks, um diesem Stimmungstief zu entkommen und die Erholung der Ferien in den Arbeitsalltag mitzunehmen.

Sport vor den Ferien

Wer kennt's nicht: Am letzten Arbeitstag vor den Ferien müssen noch tausend Dinge erledigt werden. Stress pur. Die Erkenntnisse ihrer Studie hat die Ferienforscherin in der Zeitschrift «Gehirn und Geist» veröffentlicht. Einer ihrer Tipps: Nach dem letzten Arbeitstag vor den Ferien Sport treiben. Das schaffe geistigen Abstand und die Stresshormone könnten wieder abgebaut werden.

Andere Experten raten, nicht den ganzen Arbeitsberg vor den Ferien abzuarbeiten. Besser ist: Zweimal überlegen, was nun wirklich noch vor der Auszeit gemacht werden muss und was warten kann. So hat man genügend Zeit, um sich auf die bevorstehende Zeit zu freuen. Denn: «Die Vorfreude auf den Urlaub ist wesentlich für die Erholung», sagt Psychologin Christine Syrek zum «Tages-Anzeiger».

Anderes Shampoo während den Ferien

Was im ersten Moment komisch klingt, kann dich vor dem Post-Holiday-Syndrom retten. Der Clou: Während den Ferien ein Shampoo benutzen, das anders riecht, als dein Alltagsshampoo. Wäschst du dir nach den Ferien mit diesem neuen Shampoo die Haare, verspürst du wieder Ferienfeeling und so verlängerst du das Erholungsgefühl. Das Gehirn verknüpft Düfte bekanntlich besonders stark mit Emotionen.

Handy weg, aber richtig

Das Smartphone solltest du während den Ferien lediglich fürs Foto machen benutzen. Denn für alle Ferienforscher ist klar: Je mehr man E-Mails checkt und Nachrichten schreibt, desto weniger kann man abschalten und desto geringer ist die Erholung. Das hänge vermutlich damit zusammen, dass der Kontakt an die Heimat erinnere, sagt Arbeitspsychologin Carmen Binnewies zur «Handelszeitung». Aber: «Social Media hat beim Erholen keine Rolle gespielt, doch die Leute waren schlechter gelaunt.»

Woche verkürzen nach den Ferien

In der ersten Woche nach den Ferien fühlten sich die Probanden der Bloom-Studie besonders schlecht. Besser wäre es darum, den Start in die neue Arbeitswoche auf einen Mittwoch zu legen. So verkürzt man sich die Woche und fühlt sich deshalb weniger gestresst bei der Rückkehr. Wer trotzdem am Montag beginnen möchte, dem empfiehlt de Bloom, die ersten Tage nur halbtags zu arbeiten.

Fotos angucken und reden

Um das Erholungsgefühl nach den Ferien zu konservieren, lohnt es sich, in der ersten Woche am Abend jeweils Bilder und Videos vom Traumstrand, der mondänen Stadt oder der saftgrünen Wiese anzuschauen. Und: Möglichst viel mit anderen über die Ferienerlebnisse reden.

(jah)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die mühsame Planung der Ferien – in 7 wahren Zeichnungen

Wie wir heute in die Ferien fahren und wie es früher war

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zweite Welle bringt Labore ans Limit: 7 Dinge, die du jetzt wissen musst

25'000 Corona-Tests werden in der Schweiz täglich durchgeführt. Für Laborangestellte bedeutet das Nachtschichten und Überstunden. Diese sieben Dinge musst du jetzt wissen.

Zwischen dem 19. und 25. Oktober wurden in der Schweiz durchschnittlich 25'000 Tests ausgewertet. Das ist fast doppelt so viel wie zu Beginn des Monats September.

Noch vor einem Monat wollte Gesundheitsminister Alain Berset die Kapazität auf 50'000 Tests pro Tag hochschrauben. Heute klingt es schon anders: Vergangenen Montag sagte er, dass viel mehr als 25'000 Tests nicht drinlägen. Das berichtete das SRF.

«Wir sind an der Grenze des Machbaren mit den Coronatests», sagt Markus Jutzi gegenüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel