DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor 25 Jahren brach der «Wüstensturm» los: Der Zweite Golfkrieg in Bildern

16.01.2016, 09:1317.01.2016, 18:17

Mit den Luftangriffen auf Ziele im Irak begann im Januar 1991 die Operation «Desert Storm» (Wüstensturm), die heisse Phase des Zweiten Golfkriegs. Die Truppen der US-geführten Koalition fügten der irakischen Armee, die ein halbes Jahr zuvor Kuwait besetzt hatte, eine vernichtende Niederlage zu. 

    Irak
    AbonnierenAbonnieren
«Arrogant» und «eisenhart»: Bush senior rechnet mit Cheney und Rumsfeld ab

Nachdem die irakische Luftwaffe innert kürzester Zeit zerstört war, hatten die Iraker den überlegenen Koalitionsstreitkräften nichts entgegenzusetzen. Der Bodenkrieg, der am 24. Februar begann, dauerte nur gerade 100 Stunden, dann rief US-Präsident George H. Bush einseitig eine Waffenruhe aus. 

Obwohl bei den Kampfhandlungen mindestens 20'000 irakische Soldaten ihr Leben verloren und der Irak international isoliert dastand, gelang es Diktator Saddam Hussein, diese beispiellose Niederlage politisch zu überleben. Erst nach der US-Invasion im Irak 2003, die der jüngere Bush angeordnet hatte, wurde das Regime in Bagdad abgesetzt – mit den bekannten Folgen.  

1 / 33
Operation «Desert Storm»
quelle: ap ny / fernando serna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Fragile Liebe

Die Liebe war schon immer ein zerbrechliches Gut. Insbesondere im 18. und 19. Jahrhundert. Wie es uns schwülstige Liebesbekundungen und Treueschwüre auf Trinkgläsern und Flaschen offenbaren.

«Du aus allen, hast mir gefallen», «Lieb du mich allein, oder lass gar sein». Solche und ähnliche Liebesbekundungen und Treueschwüre beseelen vom 18. bis ins frühe 19. Jahrhundert Trinkgläser und Flaschen.

Seiner erfüllten, aber auch unerfüllten Liebe und Sehnsucht auf Glas Ausdruck zu verleihen, gehörte in den ländlichen Gebieten und Bergregionen der Schweiz zu einer weit verbreiteten Sitte. Die Träger dieser Botschaften sind als «Flühli-Gläser» bekannt. Die Glashütten im luzernischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel