TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wer wird Millionär?»: An dieser (einfachen) Frage wäre die Kandidatin fast gescheitert

Peinlicher Aussetzer bei Günther Jauch: Eine Kandidatin kommt auf dem Ratestuhl schon bei der zweiten Frage ins Schlingern. Nicht nur in den sozialen Netzwerken hagelt es Spott für die Lokführerin.



ARCHIV - 09.11.2010, Nordrhein-Westfalen, Köln: Günther Jauch moderiert die am 09.11.2010 in Köln die Aufzeichnung der Sendung «Wer wird Millionär? - Prominenten-Special». (zu dpa 20 Jahre «WWM» - Günther Jauch will «Gottes großen Zoo» abbilden) Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ (KEYSTONE/DPA/Rolf Vennenbernd)

Bild: DPA

Ein Artikel von

T-Online

«Es liegen null Euro in der Luft! Das hatten wir lange nicht mehr!», spottete Günther Jauch, als die Kandidatin Lena Kotucha, eine sichtlich aufgeregte Lokführerin, schon bei der zweiten Frage von «Wer wird Millionär?» am Donnerstagabend ins Wanken kam.

Die Frage, auf einem Wortwitz basierend, lautete:

Bild

Screenshot rtl

«War dem Grossen Vorsitzenden von China übel, dann war...»

Kotucha tippte zunächst auf B, erklärte dann aber «Nein, es ist Bleck jack!». Schliesslich griff die Kandidatin zum Publikumsjoker: Und 98 Prozent der Studiogäste tippten auf die richtige Antwort. Die lautet D, denn Mao Zedong regierte das Land der Mitte von 1949 bis 1966.

So lacht das Netz

Auf Twitter amüsierten sich die Zuschauer der Quizshow derweil prächtig über den Aussetzer der Kandidatin.

Und schon die nächste Frage brachte Kotucha wieder aus der Fassung. Dieses Mal wollte Quizmaster Günther Jauch wissen, was im Jahr 2018 in Deutschland rund sechs Billionen Euro betrug? – privates Geldvermögen, Profikicker-Marktwert, Jahresrundfunkgebühren oder Ausgaben für Heimtierfutter. Und auch hier war Twitter erneut schlauer.

Allen Lachern zum Trotz nahm die Kandidatin am Ende 16'000 Euro mit nach Hause. «Was haben Sie mit dem Geld vor?», fragte Günther Jauch. Sie wolle eine Weltreise mit ihrem 12 Jahre alten Hund machen, so Kotucha. 

(aj/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

50 Beweise, dass es fast unmöglich ist, Deutsch zu lernen

Ich brauche ein Flowchart für das Reissverschluss-Dilemma!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Grenze, die nicht mehr gesund ist»: Steven Gätjen bricht Spiel wegen Joko ab

In der zweiten Folge der neuen Staffel «Joko und Klaas gegen ProSieben» gelang es den beiden nach der Pleite in der Woche davor, ihren Heimatsender endlich wieder zu bezwingen. Somit waren sie den Namen «Not und Elend gegen ProSieben» schnell wieder los. Gekonnt schafften sie es, einen Tag darauf ihre 15 Minuten Sendezeit sinnvoll zu nutzen und klärten mit einem emotionalen Beitrag über die dramatische Situation in Moria auf.

Nun war es wieder an der Zeit, sich weitere 15 Minuten zu sichern. Denn …

Artikel lesen
Link zum Artikel