Tennis
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer of Switzerland  poses with his trophy after defeating Alex De Minaur of Australia after the final match at the Swiss Indoors tennis tournament at the St. Jakobshalle in Basel, Switzerland, on Sunday, October 27, 2019. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Kuss für den Siegerpokal: Roger Federer vor Jahresfrist in der Basler St.Jakobshalle. Bild: KEYSTONE

Zu wenig Unterschriften für Roger-Federer-Arena – Initianten hoffen trotzdem

Über die Umbenennung der Basler St.Jakobshalle in Roger-Federer-Arena gibt es keine Volkabstimmung. Für das entsprechende Volksbegehren konnten nicht genügend Unterschriften gesammelt werden.



Lanciert worden war die Initiative «Roger-Federer-Arena jetzt!» im März letzten Jahres. Bis zum 4. Dezember hätten 3000 Signaturen zusammenkommen müssen. Am Montag gaben die Initianten jedoch den Abbruch der Unterschriftensammlung bekannt. 1800 Unterschriften fehlen noch.

Hans-Peter Wessels, Regierungsrat Basel-Stadt und Vorsteher des Bau- und Verkehrsdepartements, Mitte unten, beobachtet wie in der neu renovierten St. Jakobshalle der Boden fuer die Swiss Indoors velegt wird. Fotografiert anlaesslich eines Medienrundgangs zur feierlichen Eroeffung der frisch renovierten St. Jakobshalle, am Montag, 15. Oktober 2018 in Basel. (KEYSTONE/Patrick Straub)

Blick in die damals frisch sanierte Halle im Herbst 2018. Bild: KEYSTONE

Die Unterschriftensammlung verlief nach Auskunft der Initianten von Anfang an harziger als erwartet. Deshalb habe man im Februar eine grosse Sammelaktion geplant, die danach jedoch wegen der Coronakrise nicht durchgeführt werden konnte. Zudem habe es überraschend viel Kritik in der Bevölkerung und in der Politik gegeben.

Hoffnung nicht verloren

Die beiden Initianten, eine Grossrätin aus Basel-Stadt und ein ehemaliger Baselbieter Landrat, hoffen dennoch, das ihr Anliegen erfüllt wird. Sie haben deshalb am Montag die 1200 Unterschriften für die Initiative und 2600 parallel gesammelte Unterschriften für eine Petition für eine Umbennung der Halle der Basler Staatskanzlei übergeben.

Die schon bei früheren Anläufen gescheiterte Umbenennung der erst kürzlich für rund 100 Millionen Franken sanierten St.Jakobshalle wäre nicht die erste Ehre, die dem Tenniscrack Roger Federer in seiner Heimat zuteil würde: 2017 hatte die Universität Basel den 37 Jahre alten Weltstar zum Ehrendoktor ernannt.

Rund 90 Kilometer von Basel entfernt gibt es in Biel seit 2016 eine Roger-Federer-Allee. Dass auch in Basel eine Strasse oder ein Platz nach Federer benannt wird, ist eher unwahrscheinlich. Diese Art der Ehrung von Persönlichkeiten erfolgt dort usanzgemäss nicht zu deren Lebzeiten, sondern erst postum. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So war die Einweihung der Roger-Federer-Allee

Ein bisschen Spass muss sein: Wie sich Federer und Nadal über Djokovic lustig machen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

24. November 2009: Roger Federer müsste im Interview mit Pedro Pinto eigentlich nur ruhig da sitzen, doch der Journalist bringt ihn komplett aus der Fassung. Die Fragen auf spanisch scheinen Federers Lachmuskeln total an ihre Grenzen zu bringen.

Wer kennt es nicht: Dieses Gefühl, wenn man eigentlich nur ruhig da sitzen und zuhören müsste. Doch aus irgendeinem Grund findet man alles unglaublich witzig und muss auf einmal loslachen. Und je mehr man mit dem Lachen eigentlich aufhören müsste, desto schlimmer wird es. Genau so geht es an diesem Tag auch Roger Federer.

Im Rahmen eines Sponsoring-Termins darf der amerikanische Fernsehsender CNN mit Roger Federer ein Interview machen. Zunächst läuft das Gespräch auch ganz gut. Obschon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel