DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Machtkampf um Präsidentenamt

Jetzt geht das Gerangel los: Zwei Militärs streiten sich um Macht in Burkina Faso

01.11.2014, 07:2701.11.2014, 09:41

Nach dem Rücktritt Blaise Compaorés als Staatschefs von Burkina Faso ist unter den Militärführern des Lands offenbar ein Machtkampf um das Amt des Übergangspräsidenten entbrannt. Oberst Zida und Militärchef Traoré liessen sich beide als Staatsoberhaupt ausrufen.

Militärchef Traoré mit Gefolgsleuten.
Militärchef Traoré mit Gefolgsleuten.Bild: JOE PENNEY/REUTERS

Der Vizechef der Präsidentengarde, Oberst Isaac Yacouba Zida, stellte sich wenige Stunden, nachdem Militärchef Honoré Traoré am Freitag seinen Machtanspruch bekundet hatte, gegen den Armeechef.

In einer von einem privaten Fernsehsender übertragenen Ansprache sagte Zida, er werde als Übergangsstaatschef die «staatliche Kontinuität» wahren und in Zusammenarbeit mit den politischen Parteien und den Organisationen der Zivilgesellschaft für einen «ruhigen demokratischen Übergang» sorgen.

Oberst Zida meldete seinen Machtanspruch nur Stunden nach Konkurrent Traoré an.
Oberst Zida meldete seinen Machtanspruch nur Stunden nach Konkurrent Traoré an.Bild: AFP

Die Erklärung, mit der Traoré das Präsidentenamt für sich beansprucht hatte, wies Zida als «unwirksam» zurück. Zida forderte die internationale Gemeinschaft und insbesondere die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (CEDEAO) auf, das burkinische Volk bei dieser «schweren Prüfung» zu unterstützen.

Ex-Präsident «an einem sicheren Ort»

Zugleich erklärte er, dass der zurückgetretene Präsident Blaise Compaoré «an einem sicheren Ort» untergebracht sei. Die «Sicherheit» und das «Wohlergehen» Compaorés seien gewährleistet. Wie aus französischen Diplomatenkreisen in Paris verlautete, floh Compaoré aus der Hauptstadt Ouagadougou und reiste in den Süden des Landes.

Nach Massenprotesten gegen eine Verfassungsänderung zugunsten von Präsident Compaoré hatte am Donnerstagabend die Armee die Macht in Burkina Faso übernommen. Compaoré gab am Freitag nach 27 Jahren an der Macht seinen Rücktritt bekannt. Er war seit 1987 an der Macht gewesen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Dutzende Tote nach Terroranschlägen der Al-Shabaab-Miliz

Terroristen der islamistischen Al-Shabaab-Miliz haben Militärangaben zufolge im Grenzgebiet zwischen Somalia und Äthiopien Dutzende Menschen getötet.

Zur Story