DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rund 200 Personen versammelten sich vor der Polizeistation, in der ein Oppositioneller festgehalten wurde.<br data-editable="remove">
Rund 200 Personen versammelten sich vor der Polizeistation, in der ein Oppositioneller festgehalten wurde.
Bild: Visar Kryeziu/AP/KEYSTONE
Die Demonstranten warfen Steine, die Polizisten antworteten mit Tränengas.<br data-editable="remove">
Die Demonstranten warfen Steine, die Polizisten antworteten mit Tränengas.
Bild: Visar Kryeziu/AP/KEYSTONE

Zusammenstösse im Kosovo: Polizei setzt Tränengas gegen randalierende Oppositionelle ein

13.10.2015, 05:4713.10.2015, 07:19

Die Polizei im Kosovo hat Tränengas gegen Oppositionsanhänger eingesetzt, die gegen die Vernehmung eines Oppositionspolitikers protestierten. Die Sicherheitskräfte gingen am Montag gegen rund 200 Demonstranten vor.

Diese warfen Steine und schlugen Fensterscheiben der Wache ein, in der Politiker Albin Kurti von der Selbstbestimmungspartei festgehalten wurde. Kurti hatte in der vergangenen Woche im Parlament in Pristina Tränengas freigesetzt, um gegen ein Abkommen mit Serbien zu protestieren. Es kam zu Tumulten.

Der verwüstete Eingang zur Polizeistation, in der ein Oppositioneller verhört wurde.<br data-editable="remove">
Der verwüstete Eingang zur Polizeistation, in der ein Oppositioneller verhört wurde.
Bild: Visar Kryeziu/AP/KEYSTONE

Der Protest der Opposition im Parlament hatte sich gegen eine Einigung mit Serbien vom August gerichtet, in der Kosovo der serbischen Minderheit zusätzliche Rechte zugestand. So dürfen die serbischen Gemeinden im Nordkosovo einen eigenen Kommunalverband gründen, der allerdings keine Exekutivgewalt erhält. Abgeordnete der Opposition störten die Parlamentssitzung zudem mit Pfeifkonzerten und Eierwürfen. (trs/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Horror-Hurrikan «Ian» trifft auf Florida – Ausmass der Zerstörung gigantisch

«Ian» ist als einer der stärksten Hurrikans in der Geschichte Floridas auf Land getroffen und hat dem US-Bundesstaat heftige Winde, Regen und Sturmfluten gebracht. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometern pro Stunde erreichte der Sturm am Mittwochnachmittag (Ortszeit) die Westküste des Sonnenstaates und lag dabei nur knapp unterhalb der Schwelle zur höchsten Hurrikan-Kategorie, wie das Nationale Hurrikanzentrum (NHC) mitteilte. Auf seinem Weg ins Landesinnere Floridas schwächte sich der Sturm dann ab.

Zur Story