DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bro-Fist mit dem Präsidenten: Nicolas Maduro will, dass sein Land weniger arbeitet. 
Bro-Fist mit dem Präsidenten: Nicolas Maduro will, dass sein Land weniger arbeitet. Bild: MARCO BELLO/REUTERS

Bock auf 4-Tage-Woche und zusätzliche Feiertage? Venezuela machts vor

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro will neben der Einführung einer Vier-Tage-Woche im öffentlichen Sektor auch die Uhrzeit umstellen. Mit den Aktionen soll Strom gespart werden.
15.04.2016, 02:4915.04.2016, 09:30

«Ich werde die Zeitzone ab dem 1. Mai ändern, um das Energiesparen im Land zu verstärken», verkündete der Sozialist am Donnerstag bei einer Rede im Regierungspalast in Caracas.

Zudem soll es kommende Woche für viele Bürger nur zwei Arbeitstage geben. Der Montag soll arbeits- und schulfrei sein, Dienstag ist ein Feiertag und Freitag soll per Dekret wegen der Energieengpässe bis Juni ein arbeitsfreier Tag in der öffentlichen Verwaltung sein. In Privatunternehmen soll ebenfalls drastisch Energie eingespart werden.

Auch in den grössten Einkaufszentren solle mit «drastischen Massnahmen» der Verbrauch gesenkt werden. Ziel sei es, die Energieeinsparungen zu verdoppeln. Maduro hat Frauen auch dazu aufgerufen, auf das Föhnen zu verzichten.

Diese Frau kann offenbar auch ohne Föhn gut leben: «Maduro, ich liebe dich.»
Diese Frau kann offenbar auch ohne Föhn gut leben: «Maduro, ich liebe dich.»Bild: MARCO BELLO/REUTERS

Hauptgrund für den aussergewöhnlichen Notstand ist der Wassermangel im Stausee El Guri im Süden, dessen Wasserkraftwerk über 60 Prozent des Energiebedarfs in Venezuela deckt. Maduro macht das Klimaphänomen El Niño für einen starken Temperaturanstieg verantwortlich, der den Wasserpegel im See hat stark sinken lassen.

Derzeit ist Venezuela 6,5 Stunden hinter der Mitteleuropäischen Sommerzeit zurück – wie genau die Zeitzone geändert werden soll, will Maduro in den nächsten Tagen bekanntgeben. (cma/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
smoothdude
15.04.2016 08:19registriert Februar 2016
Das ist genau das was ein wirtschaftlich ruiniertes land braucht, weniger arbeiten! Moll super! Ein wahrer visionär!
257
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hierundjetzt
15.04.2016 08:00registriert Mai 2015
Andere räumen mit der Korruption auf. Venezuela bittet die Frauen nicht mehr Ihre Haare zu föhnen

Venezuela gehört zu den Top5 der erdölexportierenden Länder. Hat enorme Rohstoffvorkommen. Wäre also im Prinzip reicher als die Schweiz.

Venezuela gehört zu den ärmsten Nationen weltweit.

Das Konzept des Sozialismus hat einmal mehr nicht geklappt.... Aber meine liiiiiebe SP will den pösen Kapitalismus immer noch überwinden. Klar
2011
Melden
Zum Kommentar
6
Vermisste im Amazonas: Verdächtiger gesteht Beteiligung an einem Mord

Ein Verbrechen mitten im abgelegenen Amazonasgebiet Brasiliens? Vieles deutet mittlerweile darauf hin, dass ein vermisster britischer Journalist und ein ebenfalls verschollener Indigenen-Experte dort getötet wurden. In einem Gebiet, das als besonders gefährlich gilt. Zwei Verdächtige wurden bislang festgenommen, einer von ihnen gestand nun, er sei an einem Mord an den beiden beteiligt gewesen, wie die Bundespolizei in Manaus am Mittwochabend (Ortszeit) mitteilte. Er habe die Polizei zu «menschlichen Überresten» geführt, hiess es. Diese sollten untersucht werden. Die beiden Vermissten sollen einem Ermittler zufolge erschossen worden sein.

Zur Story