People-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Kelly Preston mit 57 an Brustkrebs gestorben: John Travolta trauert um seine Frau



John Travolta trauert um seine Ehefrau. Wie US-Medien übereinstimmend berichten, erlag Kelly Preston im Alter von 57 ihrer Brustkrebs-Erkrankung.

«Am Morgen des 12. Juli ist Kelly Preston, geliebte Ehefrau und Mutter, nach einem zweijährigen Kampf gegen den Brustkrebs von uns gegangen», teilt ein Sprecher der Familie dem US-Magazin «People» mit.

Demnach hätte sie ihre Brustkrebserkrankung nie öffentlich gemacht und sich entschieden, ihr Leiden privat zu halten. «Sie war eine freundliche, schöne und liebenswerte Seele, die sich sehr um andere gekümmert hat», heisst es in dem Statement der Familie weiter.

Preston war Schauspielerin, spielte von 1982 bis ins Jahr 2018 in einer Vielzahl an Kinofilmen mit, meist in kleineren Rollen. Seit 1991 war sie mit dem US-Star John Travolta verheiratet. Auf Instagram bestätigt er den Tod seiner Ehefrau und trauert öffentlich: «Kellys Liebe und ihr Leben werden immer in Erinnerung bleiben. Ich werde mir etwas Zeit nehmen, um für meine Kinder, die ihre Mutter verloren haben, da zu sein.»

Sie hatten drei gemeinsame Kinder, eines davon verstarb im Jahr 2009 völlig überraschend. Sie hinterlässt zwei Kinder. Die 20-jährige Ella und den neun Jahre alten Benjamin.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Promi-Frauen haben den Kampf gegen den Krebs gewonnen

Brustkrebs-Organisation wirbt mit singenden Busen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • RicoH 13.07.2020 11:08
    Highlight Highlight Zuerst ein Kind zu verlieren und jetzt auch noch die geliebte Frau...
    Ich kann mir nicht vorstellen, welch ein Schmerz das verursachen muss.

    Was ich in diesem Zusammenhang nicht ganz verstehe:
    "Ich werde mir etwas Zeit nehmen, um für meine Kinder, die ihre Mutter verloren haben, da zu sein"
    Ist "etwas Zeit" nehmen der Übersetzung geschuldet?

    Für mich gäbe es in dieser Situation nur noch eines: mich um meine Familie (und mich selbst) zu kümmern. Die Befindlichkeiten anderer Menschen wären mir in dieser Situation komplett egal.
    • Frausowieso 13.07.2020 11:33
      Highlight Highlight Bei einem Angehörigen in Trauer jedes Wort auf die Goldwaage zu legen, ist auch nicht gerade die feine Art.
    • Ricardo Santiago 13.07.2020 11:33
      Highlight Highlight "some time" ist ein amerikanischer Ausdruck der verstärkend wirkt so wie im Schweizerdeutsch etwa "huere geil" verstärkrnd ist.

      Travolta will damit sagen, dass er nicht nur "Zeit" nehmen wird, sondern "Zeeeiiit".

      Direkte Übersetzung, speziell von solchen Eigenheiten ist nicht immer einfach.
    • RicoH 13.07.2020 13:59
      Highlight Highlight @ Frausowieso

      Es war eine Frage, die ich gestellt habe.
      Wenn ich den Text lese, scheint er nicht von Travolta selbst zu stammen. Ich glaube nicht, dass jemand in tiefer Trauer einen solchen PR-Text schreibt.
      Wie sagt man so schön: the show must go on.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hans Jürg 13.07.2020 10:40
    Highlight Highlight Mein herzliches Beileid.

    Da Travoltas ja bekennende Scientologen sind, muss man sich aber schon fragen, ob seine Frau auch medizinisch richtig versorgt wurde oder ob die "medizinische" Versorgung von Scientology nach deren Methoden gemacht wurde.


    War da nicht vor 10 Jahren noch der misteriöse Tod seines Sohnes, der immer krank war?

  • De-Saint-Ex 13.07.2020 09:51
    Highlight Highlight Das ist eine traurige Nachricht. Was für eine hinreissende Frau und Schauspielerin.
    Es wird wohl wieder die Kontoverse über Scientology und deren „Verhältnis“ (auch) zur Medizin befeuern. Zu recht.
    Finger weg von Sekten!
  • Autokorrektur 13.07.2020 09:34
    Highlight Highlight Danke dass wenigstens ihr sie mehr sein lasst als bloss "John Travoltas Frau". Ich mochte sie als Schauspielerin, sie hatte eine ziemliche Bandbreite drauf. Schade dass sie es geheim hielt, Brustkrebs ist auch heute noch eine der Top10 Todesursachen bei Frauen (in der Schweiz!). Aufklärung tut Not!

People-News

Das Burning Man ist vorbei – was bleibt sind diese Memes von DJ Flume «eating ass»

Für den Fall, dass ihr DJ Flume nicht kennt (wir mussten auch ein bisschen googeln): Er ist ein gefeierter 28-jähriger Electronica-DJ und Musikproduzent aus Sydney.

Sein Musikerdasein habe, so erzählt er selbst, bereits mit 13 Jahren begonnen, als er eines Morgens ein kleines Musikprogramm aus seiner Cornflakes-Packung zog. Daraufhin habe er sofort damit begonnen, Beats zu produzieren.

Jetzt hat er eine Million Follower auf Instagram und Auftritte am Burning Man, jenem Festival in der Black Rock …

Artikel lesen
Link zum Artikel