Tennis
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
<H2>Please contact X17 before any use of these exclusive photos - x17@x17agency.com</H2>


Time to relax after Dubai tournement Tennis star Roger Federer takes his twin girls Mylla and Charlene to the park in Bevrly Hills  march 4, 2015 X17online.com
/X17online.com (FOTO:DUKAS/X17)

Roger Federers Mädchen sind jetzt im schulpflichtigen Alter und brauchen eine Kindergärtnerin. Bild: X17 DUKAS

Du bist weiblich, Primarlehrerin und hast Lust, mit Familie Federer um die Welt zu jetten? Dann solltest du dich jetzt sputen



Am 23. Juli sind Myla und Charlene Federer sechs Jahre alt und damit schulpflichtig geworden. In Wollerau SZ wohnen die Federers gleich neben dem Kindergarten Riedmatt. Dort oder in einer Privatschule hätten die beiden Mädchen am vergangenen Montag zum zweiten, obligatorischen Kindergarten-Jahr antraben müssen.

Ob das auch passiert ist, ist nicht bekannt. «Wir legen Wert auf Diskretion», antwortete der Schwyzer Schulinspektor Urs Giger auf eine entsprechende Anfrage der Schweiz am Sonntag. Den ersten, freiwilligen «Chindsgi» haben Myla und Charlene nicht in Wollerau absolviert, stattdessen sind sie mit Papa Roger um die Welt gejettet und wurden auf der Tennis-Tour privat unterrichtet.

Das wäre auch im zweiten Jahr möglich. Dazu bräuchten die Federers allerdings vom Amt für Volksschulen und Sport des Kantons Schwyz eine Bewilligung. Diese haben sie offenbar eingeholt, im Juni war im Basler Schulblatt jedenfalls folgendes Stellenangebot zu finden:

Bild

Zwar wird im Stellenbeschrieb nicht explizit erwähnt, dass es sich bei den zu unterrichtenden Kindern um die Federer-Zwillinge handelt, die Indizlast ist jedoch erdrückend.

Der Anstellungsbeginn wird mit August 2015 angegeben. Ob's schon zu spät ist? Falls die Federers noch keine geeignete Lehrperson gefunden haben, ist das deine Chance: Du musst nur zwischen 28- und 38-jährig sein, eine Ausbildung als Primarlehrerin hinter dir haben und das Bewerbungsprozedere heil überstehen. Viel Glück! (pre)

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

24. November 2009: Roger Federer müsste im Interview mit Pedro Pinto eigentlich nur ruhig da sitzen, doch der Journalist bringt ihn komplett aus der Fassung. Die Fragen auf spanisch scheinen Federers Lachmuskeln total an ihre Grenzen zu bringen.

Wer kennt es nicht: Dieses Gefühl, wenn man eigentlich nur ruhig da sitzen und zuhören müsste. Doch aus irgendeinem Grund findet man alles unglaublich witzig und muss auf einmal loslachen. Und je mehr man mit dem Lachen eigentlich aufhören müsste, desto schlimmer wird es. Genau so geht es an diesem Tag auch Roger Federer.

Im Rahmen eines Sponsoring-Termins darf der amerikanische Fernsehsender CNN mit Roger Federer ein Interview machen. Zunächst läuft das Gespräch auch ganz gut. Obschon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel